Gartenpflege Bewässerung

Pflanzen richtig gießen – Ein paar Tipps

39.438 views
1

Pflanzen gießen klingt für den Laien sehr einfach. Was soll da schon schief gehen? Jede Menge! Beherzigen Sie unsere 7 Tipps zum richtigen Gießen.

richtig gießen
Nicht während der heißen Mittagszeit gießen! – © ok-foto – Fotolia.com

Wasser ist für Pflanzen, wie für Menschen auch, überlebenswichtig. Sie sind zwar in der Lage eine gewisse Zeit ohne auszukommen, aber nicht lange. Deswegen ist es wichtig, Pflanzen regelmäßig mit Wasser zu versorgen. Jetzt könnte man meinen, dann nehme ich mir eben eine Gießkanne, drehe den Wasserhahn auf und gebe den Pflanzen eine gehörige Portion vom kühlen Nass. Ganz so einfach ist es nicht, es sei denn, Sie wollen Ihren geliebten Pflanzen schaden zufügen. Ob im Garten oder auf der Fensterbank, beim Gießen von Pflanzen kann man einige Fehler machen, die Ihnen mit den nachfolgenden Tipps hoffentlich nicht mehr passieren.

Tipp 1: Bitte keine eiskalte Dusche!

Achten Sie vor dem Gießen auf die Wassertemperatur. Gießen Sie Ihre Pflanzen mit zu kaltem Wasser, stresst sie dies nur unnötig. Im schlimmsten Fall wird dadurch das Wachstum gehemmt.

Idealerweise sollte die Temperatur des Gießwassers mit der Außentemperatur übereinstimmen. Regenwasser, das Sie in der Regentonne gesammelt haben, erfüllt dieses Kriterium und sollte eiskaltem Leitungs- oder Brunnenwasser vorgezogen werden. Letzteres können Sie verwenden, wenn Sie es vorher in einem Gefäß sammeln und warten, bis es erwärmt ist.

Tipp 2: Nicht in der prallen Mittagssonne gießen!

richtig gießen - Zeitpunkt
lieber morgens gießen – © Andrea / stock.adobe.com
Die beste Zeit, um Ihr Pflanzen zu gießen, ist der frühe Morgen zwischen 3 und 5 Uhr. So kann der noch kühle Boden das Wasser komplett aufnehmen. Ein Gießen während der heißen Mittagssonne würde zu einer teilweisen Verdunstung des Gießwassers führen. Zudem können Wassertropfen auf dem Blattwerk durch die Sonne wie eine Lupe wirken und zu Verbrennungen führen.

Tipp: Sie können Ihre Pflanzen auch abends gießen, wenn die Sonne nicht mehr so stark scheint. Beachten Sie dabei aber, dass der noch warme Boden einen Teil des Gießwassers verdunsten lässt.

Tipp 3: Achtung bei Topfpflanzen!

Im Gegensatz zu Beetpflanzen müssen solche in Töpfen öfter gegossen werden. Das ist der Tatsache geschuldet, dass ihnen weniger Erde zur Verfügung steht, die das Wasser speichern kann. Hier besteht aber auch die Gefahr von Staunässe, wenn Sie zu viel gießen. Am besten testen Sie vor jedem Gießen, wie feucht oder trocken der Boden ist.

Tipp: Die Fingerprobe gibt keinen Hinweis darauf, wieviel Wasser dem Wurzelwerk noch zur Verfügung steht. Entnehmen Sie besser die gesamte Pflanze aus dem Topf und testen Sie den Wassergehalt direkt am Wurzelballen.

Tipp 4: Lieber seltener aber dafür viel gießen!

Gehören Sie auch den den Personen, die jeden Abend die Pflanzen gießen? Damit tun Sie ihren Pflanzen keinen Gefallen! Denn wenn Sie nur den Boden befeuchten, verdunstet das Wasser sehr schnell wieder und kann bis tief in den Boden vordringen. Die Folge: Die Pflanzen bilden Ihre Wurzeln nur dicht unter der Erdoberfläche aus und vertrocknen dadurch schneller, wenn Sie einmal vergessen, zu gießen.

Besser ist es daher, wenn Sie Ihre Pflanzen jeden zweiten oder dritten Tag mit reichlich Wasser gießen. Dadurch versorgen Sie diese mit ausweichend Wasser und sie bilden ihre Wurzeln tiefer unter der Erde aus.

Tipp 5: Gießen Sie möglichst nicht von oben!

richtig gießen - Wurzelballen
direkt am Wurzelballen gießen – © EduardSV / stock.adobe.com
Gießen Sie Ihre Pflanzen von oben, hat das gleich mehrere Nachteile. Zum einen bilden sich Wassertropfen, die bei direkter Sonneneinstrahlung zu Verbrennungen führen oder auch einen Pilzbefall begünstigen können. Zum anderen gelangt das Wasser durch das Blattwerk schlechter zu den Wurzeln, über die die Pflanze dieses aufnimmt. Gießen Sie daher immer direkt am Wurzelballen.

Tipp 6: Bevorzugen Sie einen weichen Strahl!

Neben Wassertemperatur und Wassermenge spielt auch der Wasserstrahl eine enorme Rolle. Eine Brause würde das Wasser zu sehr streuen und demzufolge dazu führen, dass weniger Wasser an der Wurzel ankommt. Ein konzentrierter Strahl direkt auf den Wurzelballen verspricht da schon mehr Erfolg. Achten Sie aber darauf, dass Sie lediglich einen weichen Wasserstrahl verwenden.

Ein zu harter Wasserstrahl würde die Erde um die Pflanze herum abtragen und den empfindlichen Wurzelballen freilegen. Zudem kann es passieren, dass Ihre Pflanzen durch den harten Wasserstrahl verletzt werden.

Tipp 7: Nach dem Gießen Boden lockern!

Ein lockerer Boden kann das Wasser besser halten und erspart Ihnen die eine oder andere Wassergabe. Greifen Sie daher nach jedem Gießen zur Hacke und lockern Sie den Boden etwas auf. Ganz nebenbei können Sie so auch lästiges Unkraut entfernen.

Zusammenfassung

Das richtige Gießen ist keine Wissenschaft. Wir haben für Sie die einzelnen Hinweise noch einmal kurz zusammengefasst:

  • Gießwasser sollte an Außentemperatur angepasst sein
  • am besten morgens zwischen 3 und 5 Uhr gießen
  • lieber einmal ordentlich als täglich nur oberflächlich gießen
  • direkt am Wurzelballen gießen
  • mit leichtem Wasserstrahl gießen
  • aufgelockerter Boden lässt weniger Wasser verdampfen

Foto1: © ok-foto - Fotolia.com, Foto2: © EduardSV / stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here