Pflanzen Stauden & Ziergräser

Calla überwintern – So schützen Sie die edle Pflanze vor den kalten Temperaturen

1.033 views
1
Sag's weiter:

Die meisten Calla-Arten sind nicht winterhart und müssen deshalb rechtzeitig auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Was es bei der Calla dabei zu beachten gibt, lesen Sie hier.

Calla überwintern
Die meisten Calla-Arten sind nicht winterhart
Die Calla oder Zantedeschia ist eine Blühpflanze, die Sie im Zimmer halten oder während der Sommermonate in einen Kübel beziehungsweise in den Garten setzen können.

Bis auf wenige Ausnahmen sind Callas nicht winterhart. Für die kalte Jahreszeit gibt es mehrere Maßnahmen. Je nachdem, ob Sie eine Kübelpflanze haben oder die Calla im Freiland wächst.

➜ Calla auf den Winter vorbereiten

Calla im Freiland

Entfernen Sie nach der Blüte alle verwelkten Pflanzenteile. Ab jetzt sollten Sie auch das Gießen einstellen.

Im Spätherbst graben Sie die gesamte Pflanze aus und befreien die Wurzeln von Erdresten. Das geht am besten, wenn Sie die Knollen einige Tage trocknen lassen und dann kräftig ausschütteln. Lagern Sie die Knollen den Winter über in einer Kiste an einem dunklen und kühlen Ort, zum Beispiel im Keller. Alternativ können Sie die Pflanze in einen Topf mit normaler Erde setzen und im Haus überwintern. Während der Wintermonate nur sehr wenig gießen, außerdem sollte der Topf in einem kühlen Raum stehen. Winterharte Sorten bleiben im Garten, werden aber gut abgedeckt. Dafür eignet sich Stroh, Laub, Reisig oder Vlies.

Calla im Kübel

Auch hier schneiden Sie welke Pflanzenteile ab. Kleinere Kübel wandern in einen hellen, kühlen Raum. Wenn Sie im Inneren des Hauses, im Gewächshaus, Wintergarten oder in der Garage keinen Platz haben, kann die Kübelpflanze auch im Freien bleiben. Rücken Sie den Topf an eine schützende Hauswand und bringen Sie einen guten Winterschutz an, zum Beispiel Noppenfolie, Jutesack mit Strohfüllung oder ähnliches. Eine dicke Styroporplatte unter dem Topf hilft gegen Bodenkälte.

Calla als Zimmerpflanze

Die Pflanze wird von allen verblühten und welken Teilen befreit. Stellen Sie den Topf an einen hellen, kühlen Platz und gießen Sie während der Wintermonate wenig bis gar nicht. Eine Temperatur zwischen 10 und 15 Grad ist optimal, außerdem brauchen die Pflanzen Licht. Alle Pflanzenteile, die im Winter welken, schneiden Sie ebenfalls ab, damit sich kein Schimmel bildet.

➜ Startklar für den nächsten Frühling

Überwinterte Knollen setzen Sie ab Februar/März in normale Blumenerde. Behutsam gießen und auf den Austrieb warten – das dauert normalerweise einige Wochen. Gewöhnen Sie die Pflanze langsam an wärmere Temperaturen. Ein plötzlicher Wechsel von kalt auf warm schadet der Calla. Ab Mai können Sie die Calla ins Freiland setzen.

Für Kübelpflanzen und Zimmercallas ist im Frühjahr die richtige Zeit zum Umtopfen. Bei der Gelegenheit entfernen Sie abgestorbene Wurzeln. Callas im Kübel dürfen ins Freie, wenn kein Frost mehr droht – auch hier bitte auf eine langsame Umstellung achten, damit die Pflanze keinen Wärmeschock bekommt.


Foto1: © luciezr - Fotolia.com

1 KOMMENTAR

  1. Kann ich die obersten Triebe bei den Tomatenpflanzen entfernen und ab wann ?
    Sie sind jetzt mannshoch. Die Blüten reifen nun bestimmt nicht mehr aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here