Pflanzen Ziersträucher & -gehölze

Elsbeere pflegen – Wichtige Hinweise zum Gießen, Düngen & Schneiden

155 views
0

Die Elsbeere ist der Baum des Jahres 2011 und das nicht zu Unrecht. Die Herbstfärbung macht ihn zu einem absoluten Blickfang im Garten. Dafür müssen Sie nicht einmal viel tun. Die Pflege der Elsbeere gestaltet sich ganz einfach.

Elsbeere pflegen
© Elke Hötzel – Fotolia.com

Bei der Elsbeere (Sorbus torminalis) handelt es sich um einen einheimischen Laubbaum. In der freien Natur werden Sie häufig allerdings vergeblich auf die Suche gehen, denn die Bestände sind in den letzten Jahrzehnten deutlich zurückgegangen. Völlig zu unrecht, denn der “Schweizer Birnbaum” ist ausgesprochen attraktiv, verzaubert die Landschaft mit seiner attraktiven Herbstfärbung und besitzt sogar essbare Früchte.

Der Baum des Jahres 2011 verdient unsere Beachtung. Wer sich für diese Gewächse entschließt, schafft sich einen robusten und dankbaren Hausbaum an, der heute bereits vielerorts als Rarität gilt. Wie Sie durch richtige Pflege der fast vergessenen Pflanze zu einem Comeback in Ihrem Garten verhelfen, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Elsbeere richtig gießen

Nach dem Auspflanzen benötigen die Jungpflanzen regelmäßige Wassergaben. Junge Bäume haben einen hohen Flüssigkeitsbedarf und die Wurzeln sind noch nicht hinreichend ausgebildet, so dass die Nährstoffversorgung über die Wurzeln möglich wäre. Erst ältere Pflanzen besitzen stabile Pfahlwurzeln, die weit in das Erdreich hineinreichen und die Versorgung des Gewächses sicherstellen. Ältere Bäume müssen folglich nicht mehr regelmäßig gegossen werden. Sie können sich in der Regel über das Erdreich selbst versorgen. Somit reduziert sich die Pflege der Elsbeere mit der Zeit.

Eine Ausnahme bilden Kübelpflanzen. In einem Pflanzkübel steht nur eine begrenzte Menge an Substrat zur Verfügung. Damit ist die Pflanze eingeschränkt. Zudem werden lediglich Jungpflanzen im Kübel gehalten, welche, wie bereits erwähnt, einen hohen Flüssigkeitsbedarf besitzen. Kübelpflanzen müssen regelmäßig bewässert werden, auch wenn bereits stabile Wurzeln ausgebildet wurden.

» Tipp: Die Elsbeere sollte nicht länger als drei Jahre im Kübel gehalten werden. Die Pflanzen sind nach dieser Zeit weit genug entwickelt, um im Freiland ausgepflanzt und kultiviert zu werden.

In Kürze:

  • Jungpflanzen regelmäßig gießen
  • Ältere Pflanzen versorgen sich über die Wurzeln mit Wasser
  • Kübelpflanzen müssen fortlaufend gegossen werden

Elsbeere richtig düngen

Wird die Elsbeere in einen nährstoffreichen Boden gepflanzt, wird sie sich auffallend gut entwickeln und auch in jungen Jahren relativ schnell an Wuchshöhe zunehmen. Das Substrat sollte bereits bei der Pflanzung entsprechend aufgewertet werden.

» Tipp: Ganz wichtig für die Gewächse ist ein aufgelockerter Boden, welche vor Staunässe schützt.

Mischen Sie unter das Substrat reifen Kompost und Hornspäne, erhält die Pflanze einen Naturdünger, der sie während der ersten Wachstumsphase gut mit Nährstoffen versorgt. Düngergaben können im Frühling und im Herbst erfolgen. Ist der Boden besonders karg, kann während der Wachstumsperiode auch mit Grünpflanzendünger nachgeholfen werden. Dieser wird bei den Jungpflanzen direkt ins Gießwasser gegeben.

In Kürze:

  • nährstoffreiches Substrat wird bevorzugt
  • Boden mit Kompost und Hornspänen aufwerten
  • Zugabe von Grünpflanzendünger während der Wachstumsphase möglich

Elsbeere richtig schneiden

Schnittmaßnahmen sind bei der Elsbeere nicht zwingend notwendig. An den richtigen Standort in Alleinstellung gepflanzt, neigen die Pflanzen nicht dazu zu verkahlen oder dünne, lange Triebe zu bilden, welche das gesamte Erscheinungsbild stören.

Schnittmaßnahmen werden gut vertragen und wenn Sie es für nötig halten, können Sie zur Schere greifen und dem Baum dabei helfen, eine hübsche, kugelförmige Krone auszubilden. Entfernen Sie abstehende Seitenäste und sorgen durch die Entfernung zu dicht wachsender Äste dafür, dass die Elsbeere genug Licht erhält. Die Krone sollte einen lichtlichen Eindruck erwecken und nicht zu dicht wachsen.

Schwache oder kranke Triebe sind regelmäßig zu entfernen. Dies ist unabhängig von der Jahreszeit durchzuführen und dient letztlich der Erhaltung des Baumes.

In Kürze:

  • gut schnittverträglich
  • Formschnitt fördert Ausbildung der Krone
  • regelmäßige Entfernung alter und kranker Äste
  • Auslichten bei zu dichter Krone

Die wichtigsten Pflegemaßnahmen im Überblick

Pflegemaßnahme Erläuterung
Gießen
  • Jungpflanzen müssen regelmäßig gegossen werden.
  • Wurden bei älteren Pflanzen ausreichend Wurzeln gebildet, muss nicht mehr gegossen werden.
  • Solange die Pflanzen im Kübel kultiviert werden, ist eine Bewässerung notwendig.
Düngen
  • Für eine Aufwertung des Bodens sorgen Sie durch die Beigabe von Kompost und Hornspänen.
Schneiden
  • Die Elsbeere ist gut schnittverträglich, muss aber nicht zwingend regelmäßig geschnitten werden.
  • Durch gezielte Schnittmaßnahmen lässt sich die Ausbildung der Krone fördern.
  • Zu dicht wachsende Äste werden entfernt.
  • Kranke oder alte Äste sind umgehend und unabhängig von der Jahreszeit zu entfernen.

Warum blüht meine Elsbeere nicht?

Sie haben eine Elsbeere gepflanzt und die genannten Pflegehinweise berücksichtigt? Trotzdem warten Sie vergeblich auf die Blüte? Dies liegt nicht an Ihnen, sondern in der Natur der Pflanze. Bis die Elsbeere blüht, vergehen 20 bis 25 Jahre. Erst bei älteren Pflanzen stehen die Chancen folglich gut, im Frühsommer die weißen Blütendolden mit den bis zu 40 duftenden Einzelblüten zu entdecken.

Zeigen sich auch an älteren Bäumen keine Blüten, kann dies daran liegen, dass die Elsbeere buchstäblich allein auf weiter Flur ist. Die Gewächse bestäuben sich nicht selbst. Die Insekten müssen daher noch einen Baum in Reichweite finden, damit die Bestäubung funktioniert. Auch bei der Fremdbestäubung ist die Erfolgsrate leider nicht besonders hoch, denn bis zu 80 Prozent der Samen sterben ab.

Es wird also mit Geduld und Glück verbunden sein, die Elsbeere in Blüte stehend zu erleben.

Elsbeere vermehren

Die Vermehrung der Elsbeere ist über Samen möglich. Auf Grund der Seltenheit des Baumes wird es schwierig werden, die Früchte zu sammeln und den Samen zu gewinnen. Haben Sie keinen wild wachsenden Baum ausfindig gemacht, fragen Sie bei Freunden oder Nachbarn nach, welche bereits eine Elsbeere angepflanzt haben. Im gut bestückten Samenfachhandel lassen sich die Samen der Elsbeere ebenfalls erwerben.

Es bietet sich an, die Samen in Pflanzgefäßen vorzuziehen. Hierfür werden geeignete Gefäße mit Anzuchterde gefüllt und die Samen eingebracht und leicht mit Erde bedeckt. Platzieren Sie das Pflanzgefäß an einem hellen und warmen Standort. Um die Keimung zu beschleunigen, können Sie eine Abdeckung aus Plastik oder Glas über das Pflanzgefäß stülpen.

» Tipp: Die Abdeckung sollte täglich gelüftet werden, damit es im Pflanzgefäß nicht zu Schimmelbildung kommt.

Ist die Keimung erfolgt, wird die Abdeckung entfernt. Die Pflanzen werden weiterhin gegossen und können ab einer Wuchshöhe von etwa 50 Zentimetern ins Freiland gesetzt werden.

Krankheiten und Schädlinge an der Elsbeere erkennen

Die Elsbeere ist ausgesprochen robust und wird kaum von Schädlingen und Krankheiten befallen. Auf Grund ihrer Seltenheit sind keine spezifischen Schadbilder bekannt. Die Elsbeeren werden regelmäßig von Käfern und Schmetterlingen bevölkert. Gegen Schädlinge ist die Pflanze wenig empfindlich. Ein Einschreiten des Hobbygärtners ist meist nicht notwendig. Allein Wühlmäuse können der Elsbeere gefährlich werden.

» Tipp: Bei in freiem Gelände angepflanzten Elsbeeren besteht die Gefahr von Wildverbiss. Es sollte ein entsprechender Schutz angebracht werden.


Foto1: © Elke Hötzel - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here