Gartentipps Haus & Garten

Fahnenmast im Garten aufstellen – Gesetzesgrundlage & Wissenswertes

1.187 views
0
Sag's weiter:

In vielen Gärten flattern fröhlich bunte Fahnen im Wind. Doch ist das Aufstellen eines Mastes einfach so erlaubt? Das sagt der Gesetzgeber.

Fahnenmast im Garten aufstellen - Gesetzesgrundlage &
© Harlekin-Graphics – Fotolia.com

’54, ’74, ’90, 2014″ – in diesen Jahren hat Deutschland erfolgreich die Fußball-Weltmeisterschaft gewonnen. Schon während der gesamten Meisterschaft wurden überall die Deutschland-Fahnen gehisst. Egal, wo man hinschaute überall wedelte es Schwarz-Rot-Gold.

Das Hissen der Fahne ist aber nicht nur zur Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft ein riesiges Phänomen, auch jetzt zum Start der Bundesliga kann man wieder häufig Fahnen vom jeweiligen Lieblingsverein wedeln sehen.

Die Fußballzeit ist aber nicht die einzige Zeit, bei der die Fahnen im Wind wehen. Wer schon einmal durch eine Kleingartenanlage gefahren ist, der weiß wie viele Fahnenmasten dort das ganze Jahr über stehen. Das kann die vom örtlichen Schützenverein sein, selbstangefertigte Fahnen oder eben die vom Lieblings-Sportclub.

Neben den begeisterten Fahnen-Fans gibt es aber eben auch diejenigen, die sich an so einem Fahnenmast stören. Inwieweit Fahnenmasten im Garten erlaubt sind, möchte ich Ihnen in diesem Beitrag erläutern.

Fahnenmast im Garten – Das sagt der Gesetzgeber

In Deutschland benötigt man für viele Dinge eine Genehmigung. So ist es natürlich nicht verwunderlich, dass sich diese Frage auch stellt, wenn es um den Aufbau eines Fahnenmastes geht. Generell ist ein Fahnenmast hierzulande bis zu einer Höhe von 10 Metern nicht genehmigungspflichtig. Allerdings gibt es von Bundesland zu Bundesland und sogar von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedliche Vorschriften und Richtlinien. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie beim örtlichen Bauamt nachfragen oder selbst in der Bauordnung ihres jeweiligen Bundeslandes nachlesen (unter bauordnungen.de)

Bauliche Veränderungen

Wer einen Fahnenmast im Garten aufstellen will, der muss ab einer bestimmten Höhe ein Fundament gießen. Ohne dieses würde der Mast keinen dauerhaften und vor allem ausreichenden Halt finden und somit zur Gefahrenquelle werden.

Diesbezüglich sei zu sagen, dass ein Fundament eine bauliche Veränderung darstellt. Wer einen Garten zur Miete nutzt, der muss sich in diesem Fall eine Genehmigung vom Vermieter holen. Denken Sie auch daran, dass das Fundament fachmännisch, aber nicht von einem Fachmann erstellt werden muss. Eine fachmännische Anleitung zum Fundament erstellen, finden Sie unter obi.de.

Ebenfalls eine bauliche Veränderung stellt es da, wenn Sie den Fahnenmast an ein Gebäude anbringen wollen. Die Wandhalterung geht eine feste Verbindung mit dem Gebäude ein und muss dementsprechend genehmigt werden.

Bei den Fahnenmasten haben Sie übrigens die Wahl zwischen Aluminium und Holz. Aluminium-Masten (gesehen unter fahnenmast.com) haben den Vorteil, dass sie langfristig vor Rost geschützt sind. Holz passt zwar besser in den Charme einer Gartenlaube, hat aber den Nachteil, dass jährlich ein Neuanstrich fällig ist, um das Holz vor dem Verrotten zu schützen.

Auf gute Nachbarschaft

Das Wedeln der Fahne ist nicht nur eine optische Veränderung, an der sich eventuell ein Nachbar stören könnte, sondern auch vom Geräuschepegel her. Fahnen wehen nicht lautlos im Wind. Das dies allerdings keine unzumutbare Störung ist, hat das Verwaltungsgericht Arnsberg (Az. 8 K 1679/12) entschieden (einsehbar unter openjur.de). Um den Nachbarschaftsfrieden allerdings nicht zu gefährden, wäre es zu empfehlen, wenn Sie mit ihrem Nachbar sprechen und ihn über Ihr Vorhaben in Kenntnis setzen. So könnten Sie sich beispielsweise schon im Vorfeld darauf einigen, dass die Fahne bei Wind und Regen eingezogen wird, um den Lärmpegel zu minimieren.

» Übrigens: Der Abstand des Mastes zum Nachbar sollte in alle Richtungen mindestens 2 Meter betragen.

Die richtige Fahne – Wichtige Hinweise

Anders als bei Firmen, müssen Privatpersonen keine Genehmigung einholen, um eine Fahne zu hissen. Ob Sie nun die Fahne von ihrem Lieblings-Fußballverein hissen oder vom Sportclub nebenan – das ist ganz Ihnen überlassen. Wichtig ist jedoch, dass die Fahne keine verbotenen Symbole oder Embleme besitzt.


Foto1: © Harlekin-Graphics - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here