Gartengeräte winterfest machen – Diese Tipps beachten

Nicht nur Pflanzen sollten im Winter richtig eingestellt werden. Sie müssen auch Ihre Gartengeräte winterfest machen. Wir erklären Ihnen, wie man das macht.

Gartengeräte winterfest machen – Diese Tipps beachten
Gartengeräte winterfest machen | © PhotographyByMK – stock.adobe.com

Wir möchten uns hier allerdings nicht nur Gartengeräten wie dem Rasenmäher widmen, denn viele vergessen oftmals die einfachsten Gartengeräte wie z.B. den Gartenschlauch, die Wasserpumpe und dergleichen mehr. Auch diese Gartenutensilien müssen richtig winterfest gemacht werden.

Pflege und Reinigung von Spaten, Rasenmäher und Co.

Beachten müssen Sie grundsätzlich, dass Gartengeräte sachgemäß verstaut werden müssen, um den Winterschlaf gut zu überstehen. So müssen Sie unter anderem der Gartenschlauch erst einmal gründlich entleeren und dann ohne Knickstellen aufrollen. Auch die Gartenhandschuhe können Sie jetzt endlich waschen und den Rasenmäher können Sie nun ruhig mal in die Inspektion bringen. Hier noch weitere Wintertipps für Ihre Gartengeräte:

» Gartengeräte ordentlich säubern

Wichtig ist, dass Sie im Spätherbst, wenn die Gartenarbeiten weitgehend abgeschlossen sind, alle Gartengeräte nochmals gut säubern. Reste von Erde und Laub, etc. müssen Sie dabei gründlich entfernen, was die Gerätschaften dauerhaft schützt.

Wichtig:

Nach dem Säubern sollten Sie darauf achten, dass Sie die Gartengeräte nur absolut trocken einstellen, damit gerade Metallteile keinen Rost ansetzen!

Auch sollten Sie die einzelnen Gerätschaften während des Säuberns ruhig einmal in Einzelteile zerlegen, säubern und wieder zusammenbauen. Eine Maßnahme, die vor allem Elektrogeräten gut bekommt, wie unter anderem auch dem Rasenmäher.

Tipp:

Beim Zerlegen der Geräte können Sie auch gleich das Mähmesser nachschärfen, Scharniere ölen, altes Motoröl ablassen, Ketten entfetten, und Ähnliches mehr.

» Reparaturarbeiten durchführen

Beim Säubern der Gartengeräte können Sie oftmals kleinere Defektstellen erkennen, die Sie sodann auch sofort ausbessern sollten, wie z.B. Lackschäden neu lackieren, Schrauben nachziehen, Schneidewerkzeug neu schleifen, usw.

Tipp:

Sind Geräte nur in Teilen nicht mehr zu reparieren, sollten Sie diese zerlegen und das noch gute Teil aufbewahren, wie z.B. Stiele. Denn diese teils wertvollen Einzelteile können Sie jederzeit nochmals an einem anderen Gerät neu verwenden.

» Verstaumöglichkeiten finden

Verstaumöglichkeit für Gartengeräte im Winter
Verstaumöglichkeit für Gartengeräte im Winter | © Jon – stock.adobe.com

Insofern für die Gartengeräte kein Winter-Stammplatz vorhanden ist, sollte einer geschaffen werden. Für diesen Zweck werden im Fachhandel einige Varianten, wie beispielsweise Regalsysteme für Garagen und Kellerräume, Abstellschuppen, spezielle Geräteschränke, usw. angeboten. Bei Platzmangel können Sie aber auch einen kleinen Geräteschuppen an die Nordseite Ihres Hauses andübeln.

Sie können Ihre Gerätschaften über die Wintermonate aber auch im Gewächshaus verstauen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Gartengeräte im Winter nicht im Freien stehen, was sie allesamt empfindlich schädigen könnte. Denn Gummi wird z.B. bei Frost schnell porös, Holz verformt sich, Farbe platzt ab, es setzt sich aufgrund der Feuchtigkeit Rost ab, etc.

» Verletzungsgefahren ausschließen

Gartengeräte sollten darüber hinaus immer so verstaut werden, dass die Geräte keine Verletzungsgefahr für Sie oder Ihre Kinder darstellen können. Sie sollten also beispielsweise Rechengeräte immer mit den Zinken zur Wand stehend aufräumen. Gleiches gilt für Spitzen, Schneidewerkzeuge, Harken und Ähnliches mehr.

Tipp:

Ein über den Winter nicht benötigtes Gartengerät können Sie zudem mit einer Folie oder einem atmungsaktiven Vlies abdecken, damit es weder einstaubt noch Spinnweben ansetzen.

» Wasserpumpen säubern und einlagern

Wenn Sie im Garten obendrein Teichnebler oder Wasserpumpen nutzen, beispielsweise im Gartenteich als Springbrunnen oder im Brunnenschacht für die Gießwasserversorgung, dann sollten Sie auch diese über die frostigen Wintermonate unbedingt einstellen.

Vor dem Einwintern müssen Sie den Teichnebler und die Wasserpumpe allerdings gründlich bis ins kleinste Detail säubern und von jeglichen Algenrückständen befreien. Bei Unkenntnis sollten Sie hier jedoch lieber einen Fachmann mit dieser Aufgabe beauftragen.

Tipp:

Dieser Service wird meist im Fachhandel sogar ausgesprochen kostengünstig angeboten, z.B. dann, wenn Sie beim jeweiligen Händler vorab auch die betreffende Wasserpumpe gekauft haben. Deshalb beim Einkauf immer nach einem Winterservice fragen!

Mit den Tipps halten ihre Gartengeräte länger!

Empfohlene Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte hier den Namen eingeben