Gartengestaltung

Gartenplan – Warum Sie einen erstellen sollten!

8.253 views
0
Sag's weiter:

Einen Gartenplan zu erstellen macht Sinn. Warum ich einen Gartenplan benutze und mit welcher 3D Gartenplaner Software ich arbeite, erfahren Sie hier.

Ein Gartenplan hilft die Pflanzen zu bestimmen
Ein Gartenplan hilft die Pflanzen zu bestimmen
Zuerst wurde ich in meiner Familie dafür belächelt, dass ich mich an den Computer gesetzt habe, einen Grundriss unseres Gartens entworfen und darin die gesetzten Pflanzen und Blumen eingezeichnet habe. Wofür ich so einen Gartenplan brauchen würde, wurde ich gefragt. Man würde doch sehen, was wo wächst.

Tja, man sieht es vielleicht, wenn es Sommer ist, wenn es in voller Blüte steht. Doch was ist im Frühling? Wer kann sich in einem, sagen wir 200 Quadratmeter großen Garten, alle Pflanzen merken die jemals gesetzt wurden? Kein Mensch! Und genau deswegen ist so ein Gartenplan eine nützliche Sache.

Gartenplan schafft Übersicht

Doch nicht nur, um die Pflanzen auch jederzeit bestimmen zu können, sondern auch, um sie nicht aus Versehen raus zu rupfen. Denn das ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Gerade im Frühjahr, wenn die Blumen ihre Köpfe aus der Erde stecken, kann man sie leicht mit Unkraut verwechseln. Wer einen Gartenplan hat, der hat hier weniger Probleme.

Und zu guter Letzt hilft ein Gartenplan auch, die Pflanzen an die richtigen Stellen zu setzen. Ob Sonne, Halbschatten oder Schatten, im Plan sieht man immer, wo es noch einen Platz für etwas neu Gekauftes gibt. Schon praktisch, nicht wahr?

3D Gartenplaner
3D Gartenplaner
Erstellt habe ich das Ganze mit dem 3D Gartenplaner „Das große Haus & Gartenpaket„. Diese Software ist wirklich genial einfach zu bedienen und hat trotzdem sehr viele Funktionen. Toll ist auch die darin enthaltene Pflanzendatenbank in 3D. Da lernt man überhaupt erst einmal alle Pflanzen kennen, die da so im Garten wuchern.


Foto1: © krappweis - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here