Gartengestaltung Gartenmöbel

Gartenpolster reinigen: So entfernen Sie Verschmutzungen zuverlässig!

Gartenpolster sind diversen Einflüssen ausgesetzt. Damit Sie länger halten und nicht unansehnlich werden, sollten Sie sie von zeit zu Zeit einigen.

Gartenpolster reinigen
Gartenpolster regelmäßig reinigen – © tisomboon / stock.adobe.com

Damit die Sitzecke im Garten so richtig gemütlich wird und einem Outdoor-Wohnzimmer gleicht, muss sie mit Polstern ausgestattet werden. Bei häufiger Benutzung bleiben Verschleißerscheinungen an den Gartenpolstern nicht aus. Auch die Lagerung im Winter und der Umgang mit Nässe sind entscheidend, wie lange Polsterauflagen optisch ansprechend erscheinen. Am einfachsten scheint die Reinigung in der Waschmaschine. Doch dies ist nicht mit allen Gartenauflagen möglich.

Diese Faktoren haben Einfluss auf die Reinigung von Gartenpolstern:

  • Material
  • Größe
  • Verarbeitung

Bevor mit der Reinigung begonnen wird, ist in Erfahrung zu bringen, um welchen Stoff es sich handelt. Bei den meisten Stoffen für den Außenbereich wurden entsprechende Beschichtungen und Versieglungen aufgebracht, welche das Material haltbarer und beständiger gegenüber Feuchtigkeit und Sonnenlicht machen sollen.

Unterschiedliche Materialien für Gartenpolster

Gartenpolster MaterialEigenschaften
reine BaumwolleVerwendung Innen und Außen möglich
hoher Sitzkomfort
empfindlich gegenüber Schmutz und Nässe
Baumwolle und Polyesterrobuster als reine Baumwolle
für den Außenbereich nur bedingt geeignet
Dralon / Polyesterlanglebig
farbenfroh
strapazierfähig
für häufige Beanspruchung geeignet
Polyurethan (PU)wasserundurchlässig
können im Freien belassen werden
auch bei Regen nutzbar

Die Polsterauflagen sind häufig in Gebrauch und entsprechenden Belastungen ausgesetzt. Stoffe für Gartenpolster sollten Sie daher nicht allein nach der Optik auswählen. Besonders wichtig ist, ob das Gewebe der UV-Strahlung standhält.

→ Polyester und Dralon

Polyester und Dralon sind wasser- und schmutzabweisend und damit für den Einsatz als Polsterauflage bestens geeignet. Die Stoffe sind robust und bleichen auch bei andauernder Sonneneinstrahlung nicht aus.

Tipp: Allergiker sollten sich für solche Auflagen entscheiden. Denn Pollen können sich nicht im Stoff festsetzen.

→ Baumwolle

Wer auf natürliche Materialien setzt, ist mit Auflagen aus Baumwolle gut beraten. Das atmungsaktive Material bietet auch bei hohen Temperaturen angenehmen Sitzkomfort. Allerdings saugt Baumwolle den Schweiß auf und es kommt zu einer unschönen Fleckenbildung.

Baumwollstoff verschmutzt zwar leichter als Polyester, lässt sich aber im Gegenzug einfach reinigen. Zu hohe Temperaturen verträgt Baumwolle allerdings nicht. Die Farben verblassen und der Stoff verliert an Größe.

→ Kunststoff

Besonders pflegeleicht sind Sitzauflagen aus Kunststoff (PU). Einfaches Abwischen mit einem feuchten Lappen reicht aus, um die Sitzauflage zu reinigen. Kunststoff ist wetterbeständig und die Auflagen können auch bei Regen im Freien belassen werden. Der Nachteil von Polstern aus Kunststoff ist, dass das Material bei heißen Temperaturen unangenehm an der Haut klebt und damit das Sitzen im Freien nicht unbedingt bequem macht.

Was ist bei der Reinigung von Gartenpolstern zu beachten?

Reinigung von Gartenpolstern
Gartenpolster Reißverschluss lassen sich am einfachsten reinigen – © BrunoBarillari / stock.adobe.com

Um Polsterauflagen zu säubern, müssen Sie keine aggressiven Reiniger verwenden. Die meisten Flecken können Sie mit einem feuchten Lappen und einem milden Waschmittel entfernen. Damit sich die Bezüge einfach säubern lassen, sollten sie sich idealerweise von den Polstern abziehen lassen.

Tipp: Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich an den Gartenpolstern ein Reißverschluss befindet und sich der Stoffbezug einfach abnehmen lässt.

Können die Bezüge der Polster abgenommen werden, ist die Reinigung in der Waschmaschine möglich. Auflagen mit festen Bezügen müssen per Hand gereinigt werden. Bevor mit der eigentlichen Reinigung begonnen wird, sollten Sie die Auflagen jedoch mit einer Bürste von grobem Schmutz befreien.

Gartenpolster in der Waschmaschine reinigen

Sind die Polsterbezüge abziehbar, können sie meist in der Waschmaschine gesäubert werden. Um auf die speziellen Stoffeigenschaften eingehen zu können, ist die Waschanleitung zu beachten.

Tipp: Wird der Bezug noch in feuchtem Zustand auf das Polster gezogen, lässt er sich gut dehnen und behält nach der Trocknung seine Form.

Haben die Gartenpolster keinen Reißverschluss, ist das Polster im Bezug vernäht. Um solche Polsterbezüge zu waschen, müssen Sie den Bezug auftrennen. Nach dem Waschen vernähen Sie den Bezug wieder mit dem Kissen.

Tipp: Einige Gartenpolster können auch komplett in der Waschmaschine gereinigt werden. Bestehen sie aus einfachem Schaumstoff ist dies problemlos möglich.

Polster ohne Waschmaschine reinigen

Größere Polster, die sich nicht in der Waschmaschine reinigen lassen, können Sie mit einer festen Bürste und Seifenlauge abreiben. Dabei ist darauf zu achten, dass die Polster nicht zu viel Feuchtigkeit aufsaugen. Dies ist wiederum abhängig vom Material.

Durch falsche Aufbewahrung der Gartenpolster kann es zum Auftreten von Stockflecken kommen. Die Flecken können mit einigen Tropfen Zitronensaft behandelt werden. Stockflecken auf Gartenpolstern gehen zudem mit einem modrigen Geruch einher. Dagegen kann es helfen, warmes Essigwasser auf den Polstern zu verreiben. Anschließend sollten die Gartenpolster an der frischen Luft trocknen.

Tipp: Stockflecken lassen sich vermeiden, wenn Gartenpolster regelmäßig im Freien auslüften.

Damit auch Hausstauballergiker im Sommer nicht auf die Gartenpolster verzichten müssen, sollten Sie die Polsterauflagen von Zeit zu Zeit gründlich absaugen und mit einem Milbenspray behandeln.

Stuhlkissen richtig reinigen

Stuhlkissen reinigen
© tolgaildun / stock.adobe.com

Für die Reinigung von Stuhlkissen, die auf Gartenstühlen und Gartenbänken zum Einsatz kommen, bietet sich die Badewanne an. Damit sich empfindliche Textilien nicht verformen, darf die Wassertemperatur nicht zu hoch sein.

1Geben Sie dem Wasser etwas Feinwaschmittel hinzu. Anschließend drücken Sie die Kissen unter Wasser, bis sie sich komplett mit Flüssigkeit vollgesogen haben. Die Kissen sollten nun ein bis zwei Stunden in der Flüssigkeit belassen werden.

2Nach der Einwirkzeit werden die Kissen durchgeknetet und in Form gebracht. Ist das Wasser stark verschmutzt, wird es gewechselt und der Vorgang nochmals wiederholt. Zum Schluss wird das Kissen in klarem Wasser ausgespült und dabei flach gedrückt, bis sich keine Seifenreste mehr im Spülwasser befinden.

3Damit sich die Gartenpolster nicht verformen, ist auf eine ordnungsgemäße Trocknung zu achten. Damit die Flüssigkeit gut abtropfen kann, werden die Kissen an eine Leine oder Wäschespinne gehängt. Da viel Wasser aus den Kissen entweicht, ist es von Vorteil, diese im Freien zur Trocknung aufzuhängen.

4Zeigen sich keine Wasserflecken mehr auf dem Bezug, sind die Kissen trocken und können von der Leine genommen werden. Kleinere Kissen lassen sich auch in den Wäschetrockner geben. Die Temperatur ist niedrig zu halten. Passen die Kissen nicht in ihrer vollen Größe in den Wäschetrockner, sollten sie wie beschrieben im Freien getrocknet werden.

Flecken von Gartenpolstern entfernen – so geht’s

Bei häufig beanspruchten Gartenpolstern bleiben Flecken nicht aus. Auch wenn die Kissen und Auflagen den ganzen Sommer im Freien belassen werden, ist es spätestens im Herbst – wenn Sie Ihre Gartenmöbel winterfest machen – an der Zeit, für die Reinigung und Fleckentfernung.

Vogelkot von Gartenpolstern entfernen

Vogelkot kann mit einer Lösung aus Wasser und Spülmittel entfernt werden. Auf 125 Milliliter Wasser wird ein halber Teelöffel Spülmittel gegeben. Die Flecken werden damit benetzt und nachdem die Lösung einige Zeit einwirken konnte, wird mit einem Mikrofasertuch nachgearbeitet.

Auf hellen Bezügen kann ein gelblicher Schatten zurückbleiben. Gegen diesen hilft die Nachbehandlung mit Zitronensaft.

Schimmelflecken von Gartenpolstern entfernen

Schimmelflecken werden zunächst abgebürstet. Anschließend werden Zitronensaft und etwas Bleichmittel auf dem Schimmelfleck verrieben. Da nicht alle Materialien der Behandlung mit Bleichmitteln standhalten, sollte das entsprechende Mittel zunächst an einer eher unauffälligen Stelle getestet werden.

Ölflecken von Gartenpolstern entfernen

Ölflecken entstehen nicht nur durch Speisereste. Auch Sonnencreme oder Insektenspray enthalten ölhaltige Rückstände. Das Öl kann gut mit einem Küchentuch oder einem Stück Löschpapier aufgenommen werden. Anschließend wird der Ölfleck mit Babypuder bedeckt. Das Pulver saugt das Öl aus dem Gewebe. Nach einer halben Stunde kann der Babypuder mit einem Messer abgekratzt werden. Abschließend wird mit Wasser und Spülmittel nachbehandelt.

Was tun bei Rückständen von Reinigungsmitteln?

Verbleiben nach den genannten Reinigungsmethoden Rückstände auf den Gartenpolstern, können diese einige Zeit der direkten Sonne ausgesetzt werden. Das UV-Licht besitzt eine bleichende Wirkung.

Foto1: Gartenpolster sollten Sie von Zeit zu Zeit gründlich reinigen, Foto2: Gartenpolster mit Reißverschluss lassen sich am besten reinigen, Foto3: Stuhlkissen reinigen, damit sie ansehnlich bleiben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here