Gartenpflege Pool & Teich pflegen

Gartenteich eisfrei halten – 5 effektive Methoden vorgestellt

1.320 views
0

Naht der Winter wird es höchste Zeit sich darüber Gedanken zu machen, wie Sie Ihren Gartenteich eisfrei halten möchten. Hier 5 effektive Methoden vorgestellt.

Gartenteich eisfrei halten
© Madame.Abdeslame – Fotolia.com

Ein Gartenteich ist, wenn gut gepflegt und vernünftig angelegt, eine wahre Augenweide. Nicht umsonst sagen viele Liebhaber kleinerer und größerer Gartenteiche, dass es sich beim Teich um das „Herz des Gartens“ handelt. Und tatsächlich kann so ein Gartenteich eine Menge Flair aufkommen lassen. Wenn sich im Sommer langsam der Abend auf den Garten senkt und die Nacht unmittelbar bevorsteht. Wenn es dann allmählich dunkler wird und schließlich das angenehme Plätschern von Wasser aus dem Gartenteich durch den abendlichen Garten schallt, als sanfte Untermalung für abendliche Gespräche. Das sind die Momente, in denen ein Gartenteich wunderbar zur inneren Ruhe und Entspannung beitragen kann.

Doch, so wichtig wie eine gut geplante Anlage des Gartenteichs ist auch die Pflege des kleinen Ruheortes. Vor allem wenn der Winter naht und schließlich gänzlich über das Land hereinbricht, sollten Sie wissen, wie Sie Ihren Gartenteich winterfest machen und worauf es bei der Gartenteich-Pflege im Winter letztlich ankommt.

Halten Sie Fische im Teich?

Die erste Frage ist die, ob Ihr Gartenteich Fische beherbergt, oder ob es sich um ein reines Ziergewässer handelt. Generell sollten Sie normale Teichpumpen bei denen es sich nicht um eisfreie Pumpen handelt, im Winter abstellen, denn auch, wenn die Bewegung des Wassers dafür sorgen kann, dass der Teich nicht zufriert, wird bei ausreichend frostigen Temperaturen das Wasser in der Pumpe gefrieren und so Ihre Pumpe nachhaltig schädigen. Es gibt andere Wege einen Gartenteich eisfrei zu halten – und vor allem dann, wenn Sie Fische in Ihrem Teich halten, sollten Sie auch darauf achten, dass zumindest Teile Ihres Teiches eisfrei bleiben.

Warum macht es Sinn, den Gartenteich eisfrei zu halten?

Fische können nicht mehr atmen:

Wie bereits erwähnt, ist vor allen Dingen dann, wenn Sie Bewohner in Ihrem Gartenteich beherbergen wichtig, dass Sie den Teich eisfrei halten. Denn, wo bei einer zugefrorenen Oberfläche zwar in den unteren Wasserbereichen noch ausreichend Sauerstoff für die Fische vorhanden ist, wird das auch für die Fische überlebenswichtige Atmen bei länger anhaltenden Frostperioden und dicker werdenden Eisschichten schnell unmöglich. Vor allem bei Gartenteichen, die nicht mehr als 80 Zentimeter tief sind, ist es unumgänglich ihn eisfrei zu halten. Hier droht nämlich ein völliges Durchfrieren des Teichs, was nicht nur für die Tiere im Teich schlechte Folgen hätte.

Teichwanne/Teichplane könnte beschädigt werden:

In einem komplett durchgefrorenen Gartenteich sterben alle enthaltenen Fische – aber der Teich selbst kann auch Schaden davontragen. Wenn Sie eine Teichwanne verwenden, führt ein komplettes Durchfrieren Ihres Teiches zu Rissen in der Wanne. Das wiederum wird Ihre Freude an Ihrem Teich im kommenden Sommer stark schmälern, denn je nach Größe der Risse, wird der Teich sobald das Eis wieder geschmolzen ist mehr oder weniger Wasser verlieren. Bei einem Teich mit Teichplane ist die Gefahr eines dauerhaften Schadens für den Teich auch gegeben, aber doch deutlich kleiner.

Kinder könnten auf das Eis gehen:

Und es gibt noch einen weiteren Grund, seinen Teich eisfrei zu halten – vor allem, wenn Kinder im Haushalt leben. Eisflächen üben auf viele Kinder nämlich eine schier magische Anziehungskraft aus. Wenn ein Teich zugefroren ist, ist die Versuchung groß auf das Eis zu gehen. Doch Eis ist trügerisch – schnell droht das Kind im Teich einzubrechen. Je nach Tiefe und Größe des Teiches kann das schnell gefährlich werden, vor allem dann, wenn die Eltern einmal nicht direkt daneben stehen. Dieser Gefahr können Sie einfach aus dem Weg gehen, indem Sie von vorn herein dafür sorgen, dass der Teich eisfrei bleibt.

Es gibt verschiedene Wege, den Gartenteich eisfrei zu halten

Bevor Sie sich entschließen, auf welche Art Sie Ihren Gartenteich eisfrei halten möchten, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihren Gartenteich sanft und mit einfachen Hilfsmitteln oder mit technische Hilfsmitteln eisfrei halten möchten.

❶ immergrüne Teichgewächse:

Die sanfteste Art, den Gartenteich eisfrei zu halten, ist mit Hilfe von immergrünen Teichgewächsen. Diese sorgen dafür, dass zum einen immer ausreichend Sauerstoff im Wasser vorhanden ist und zum anderen, dass das Wasser nicht komplett zufriert. Nur bei extrem langen und sehr kalten Frostperioden kann es trotz einer wintergrünen Bepflanzung dazu kommen, dass der Teich zufriert.

❷ Holzstück/Gummiball:

Eine andere sanfte Methode, den Gartenteich eisfrei zu halten, ist das Auflegen eines Holzstückes oder eines Gummiballs auf die Wasseroberfläche. Dieses Hilfsmittel müssen Sie dann regelmäßig, je nach Außentemperaturen auch mehrmals am Tag, mit warmem bis heißem Wasser übergießen. So stellen Sie einfach und effektiv sicher, dass der Bereich in dem das Objekt gerade schwimmt, auf keinen Fall zufriert.

❸ Eisfreihalter mit Senkkammer:

Es gibt auch verschiedene technische Hilfsmittel, um einen Gartenteich eisfrei zu halten. So zum Beispiel Eisfreihalter mit Senkkammern in unterschiedlichen Tiefen und Größen (z.B. erhältlich bei Amazon.de). Diese Senkkammern liegen im Wasser und werden durch eine Heizung im Inneren erwärmt, sodass die Wärme in das umgebende Wasser abgegeben wird. Eine oftmals zugehörige Pumpe hilft dabei, dass erwärmte Wasser im Teich zu verteilen. Durch die integrierte Heizung wird auch sichergestellt, dass die Pumpe nicht zufriert und so keinen Schaden nimmt.

Oftmals bestehen die Senkkammern einfach aus Styropor und verfügen über Belüftungsschlitze. Diese helfen dabei Gase, die sich im Wasser bilden können, entweichen zu lassen. Damit dieser Prozess optimal funktioniert, ist es wichtig regelmäßig zu prüfen, ob die Schlitze frei sind. Damit die Fische im Teich gut überwintern können, eignet es sich besonders einen solchen Eisfreihalter über der tiefsten Stelle des Teiches fest zu verankern, damit hier durchgehend für eine gewisse Erwärmung des Wassers gesorgt wird.

❹ Teichheizer:

Eine Alternative ist ein Teichheizer (z.B. erhältlich bei Amazon.de). Ein solcher Teichheizer funktioniert im Prinzip wie ein Tauchsieder und sorgt dafür, dass das Wasser nicht unter den Gefrierpunkt abkühlt. Dank eines Frostwächters schaltet sich der Teichheizer automatisch ein, sobald das Wasser zu kalt wird und schaltet sich wieder aus, wenn das Wasser ausreichend warm ist. Vor allem für längere Frost- und Kälteperioden eignet sich ein solcher Teichheizer am ehesten.

Aufgebaut sind diese Geräte ebenfalls recht einfach. Ein von Styropor ummantelter Heizstab liegt auf der Wasseroberfläche und sorgt für warmes Wasser, ohne dabei die Fische im Teich durch zu große Hitze zu gefährden.

❺ frostsichere Teichpumpe:

Wer auch im Winter auf das angenehme Plätschern von Wasser im Garten nicht verzichten möchte, der sollte sich im Fachhandel nach einer frostsicheren Teichpumpe umschauen. Diese Modelle sorgen zum einen für eine ständige Bewegung des Wassers, was wiederum für ausreichend Sauerstoff im Wasser sorgt. Und andererseits erwärmen sie das Wasser, während es die Pumpe durchläuft. So bleibt Ihr Gartenteich mit Sicherheit eisfrei – vorausgesetzt, Sie wählen eine eisfreie Teichpumpe, die eine ausreichend starke Leistung mitbringt. Da eine solche Pumpe aber in der Regel nicht Tag und Nacht durchläuft, eignet sie sich auch nur für weniger harte Winter.

Und wenn der Teich doch einmal zugefroren ist?

Natürlich kann es trotz der besten Vorkehrungen immer einmal vorkommen, dass der Gartenteich doch zufriert. Sei es, weil ein technisches Gerät versagt oder weil man sich gegen den Einsatz technischer Hilfsmittel entschieden hat und die Frostperiode so lang und hart ist, dass einfache Hilfsmittel nicht mehr ausreichen, um den Gartenteich eisfrei zu halten. In solchen Momenten sollten Sie auf keinen Fall versuchen, die Eisschicht mit Gewalt zu zerstören.

Wenn Sie beispielsweise mit einer Axt, einem Hammer oder einem anderen stabilen Werkzeug auf das Eis einschlagen und es so brechen möchten, können Fische im unteren Teil des Teiches zu Schaden kommen. Denn ein Hammerschlag auf Eis beschädigt nicht nur die Eisoberfläche – er erzeugt auch eine Schallwelle, die nach unten ins Wasser hin entweicht. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Schwimmblase der Fische platzt, was nicht selten tödliche Folgen für die Fische hat.

Die einfachste Art und Weise, das Eis wieder loszuwerden, ist es Wasser in einem einfachen Topf zum Kochen zu bringen und entweder den heißen Topf auf die Eisfläche zu stellen, oder, wenn das Eis noch nicht so dick ist, das heiße Wasser über das Eis laufen zu lassen. In beiden Fällen schmilzt das Eis schnell und effektiv, sodass wieder für die notwendige Sauerstoffzufuhr gesorgt ist.

Fazit:

Wer seinen Teich komplett eisfrei halten möchte, wird kaum drumherum kommen, auf technische Hilfsmittel zurückzugreifen. Wer mit eisfreien Flächen zufrieden ist und die eine oder andere Eisscholle in seinem Gartenteich duldet, der wird in aller Regel im normalen deutschen Winter auch mit einer sanfteren Art, den Teich eisfrei zu halten, Erfolg haben.


Foto1: © Madame.Abdeslame - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here