Pflanzen Zimmerpflanzen

Grünlilie Pflegetipps – gießen, umtopfen, vermehren

Die Grünlilie ist eine dekorative und pflegeleichte Zimmerpflanze, die sich leicht vermehren lässt und zudem noch die Luft verbessert.

Grünlilie
© bozhena_melnyk / stock.adobe.com
Die Grünlilie (Chlorophytum comosum) ist eine einfache und unkomplizierte Anfängerpflanze. Es gibt tatsächlich kaum eine robustere Zimmerpflanze, die versöhnlicher mit Pflegefehlern umgeht. Ein weiteres Plus: Wer die Grünlilie im Zimmer aufstellt, sorgt für ein gesundes Raumklima, denn die Pflanzen können Schadstoffe aus der Luft filtern. Die langen Blütentriebe wirken attraktiv und bizarr. Die Vermehrung ist über Kindel (kleine Ableger) ebenfalls kinderleicht.

Grünlilie – Herkunft

Die Heimat des robusten Liliengewächses liegt in Südafrika. Die Tropenpflanze ist besonders artenreich. Bekannt sind etwa 100 verschiedene Sorten, die allesamt in tropischen Gefilden gedeihen.

Die Grünlilie kennt der Pflanzenfreund auch unter den Bezeichnungen „Graslilie“ oder „Grüner Heinrich“. In Deutschland eingeführt wurde die Tropenpflanze bereits im Jahre 1828.

Die botanische Bezeichnung steht übersetzt für „schopfartig“ und weist auf den dichten Blattschopf hin. Seit vielen Jahren hat die Grünlilie ihren festen Platz in Wohnzimmern und Büros gefunden. Besonders hübsch erscheinen die langen Triebe bei der Kultivierung in der Blumenampel.

Der passende Standort für die Grünlilie

Grünlilie Standort
© Ekaterina / stock.adobe.com
Grünlilien zeigen sich in keiner Weise anspruchsvoll und tolerieren eigentlich fast jeden Standplatz. Gewisse Einschränkungen müssen dabei allerdings gemacht werden. Stehen buntblättrige Arten beispielsweise zu schattig, wird der Zimmergärtner auf die hübsche Färbung verzichten müssen, denn die Pflanzen neigen dann zum Vergrünen.

Für grünblättrige Sorten ist ein schattiger Standort kein Problem. Generell steht die Grünlilie lieber hell, aber nie vollsonnig. Temperaturen um 20 Grad sind ideal. Im Sommer kann die Grünlilie auch im Freien kultiviert werden.

» Hinweis: Stehen Grünlilien kälter als zehn Grad, stellen sie das Wachstum ein.

Das passende Substrat auswählen

Mit handelsüblicher Erde für Zimmerpflanzen kommt die Grünlilie gut zurecht. Das Substrat sollte locker und frisch beschaffen sein. Halten Sie die Erde leicht feucht und sorgen Sie für einen hohen Humus- und Nährstoffanteil.

Grünlilie pflanzen und umtopfen

Grünlilie umtopfen
© tapzphoto / stock.adobe.com
Die Grünlilie kommt häufig in kleinen Pflanzgefäßen in den Handel. Deshalb ist es ratsam, die Pflanzen bereits nach dem Kauf in ein größeres Pflanzgefäß zu setzen. Grünlilien brauchen im Pflanztopf ausreichend Platz, um ihre knollenförmigen Wurzeln ausbilden zu können. Diese dienen der Pflanze auch als Wasserspeicher.

Grünlilie umtopfen – Schritt für Schritt

  1. neues Pflanzgefäß bereitstellen
  2. Substrat vorbereiten
  3. Pflanze aus dem alten Pflanztopf heben
  4. Wurzelballen kontrollieren
  5. alte und kranke Wurzelteile entfernen
  1. Pflanze in den neuen Pflanztopf einsetzen
  2. Wurzelballen 2 – 3 cm mit Erde bedecken
  3. Substrat auffüllen
  4. Erde gut andrücken
  5. Grünlilie angießen

» Tipp: Grünlilien sollten umgetopft werden, wenn die Wurzeln aus dem Topfrand quellen und das Gießen dadurch erschwert wird.

Grünlilie richtig gießen

Grünlilie gießen
© yAOinLoVE / stock.adobe.com
Grünlilien benötigen während ihrer Wachstumsphase regelmäßig Wasser. Zwischen Frühjahr und Spätsommer wird mehrmals wöchentlich gegossen. Da die Grünlilie das Wasser in ihren Wurzeln speichert, wird sie auch nicht eingehen, wenn das Gießen einmal vergessen wurde. Wurde das Gießen über einen längeren Zeitraum versäumt, hilft es der Grünlilie, ein Tauchbad zu nehmen.

Wer regelmäßig bewässert, sollte es wiederum nicht übertreiben, denn Staunässe bekommt den Tropenpflanzen nicht.

Grünlilie richtig düngen

Während der Wachstumsperiode kann die Grünlilie etwas Dünger vertragen. Zwischen März und September kann herkömmlicher Grünpflanzendünger in schwacher Konzentration ins Gießwasser gegeben werden. Die Düngergaben erfolgen im Abstand von 14 Tagen.

Unsere Empfehlung:

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Compo Grünpflanzen- und Palmendünger für alle... Compo Grünpflanzen- und Palmendünger für alle... 5.745 Bewertungen 8,99 €

Grünlilie – hübsche Sorten im Überblick

Für Abwechslung am Blumenfenster lässt sich sorgen. Die sortenreiche Grünlilie kann dabei hübsche Akzente setzen.

Grünlilie Sorte Merkmale
Streaker sattgrüne Blätter, heller Streifen in der Blattmitte
Variegata grün-weiße Blätter
Bonnie wächst kompakt, Blätter gedreht
Milky Way dünne, grasartige Blätter, weißer Blattrand
Vittatum sattgrüne Blätter, beinahe weiße Blattmitte

Grünlilie schneiden

Die Grünlilie muss nicht regelmäßig geschnitten werden. Da die Pflanze kompakt wächst und nicht vergreist, ist kein Erhaltungsschnitt nötig. Werden die Kindel zu lang, lassen diese sich aber jederzeit kürzen.

Grünlilie vermehren

Grünlilie vermehren
© sonne07 / stock.adobe.com
Die Vermehrung der Grünlilie gelingt auch ohne grünen Daumen, einfach durch Ableger. An den langen Trieben befinden sich mit den Kindeln bereits fertig ausgebildete Pflänzchen. Sie müssen nichts weiter tun, als diese Ableger von der Mutterpflanze zu trennen und in einen eigenständigen Blumentopf zu setzen.

» Tipp: Werden die Kindel vor der Verpflanzung in einem Glas mit Wasser bewurzelt, wachsen sie besser an.

Haben die Wurzeln eine Länge von zirka drei Zentimetern erreicht, können sie in Pflanzerde gesetzt werden.

Krankheiten und Schädlinge an der Grünlilie erkennen

Die robusten Pflanzen werden nur selten von Krankheiten oder Schädlingen heimgesucht. Gelegentlich kommt der Befall mit Blattläusen oder Schmierläusen vor. Meist lassen sich die Schädlinge durch das Besprühen mit Seifenlauge schnell und zuverlässig beseitigen. Isolieren Sie die befallene Grünlilie vom Blumenfenster und führen Sie die Behandlung mehrmals wöchentlich durch.

Ist die Luft für die Tropenpflanze zu trocken, zeigt sie dies durch braune Blattränder. Das gleiche Schadbild tritt bei Staunässe auf. Bei einer Überdüngung während der Wachstumspause im Winter knicken die Blätter ein.

Die Grünlilie im Winter

Die Tropenpflanzen benötigen ganzjährig einen warmen Standplatz. Ein Umzug in ein Winterquartier ist nicht notwendig. Wer möchte, kann die Pflanze im Winter bei Temperaturen um zwölf Grad in eine Ruhepause schicken. Unter zehn Grad sollte die Temperatur im Winterquartier aber nicht fallen.

Ist die Grünlilie giftig?

Hier kann Entwarnung gegeben werden. Grünlilien sind in all ihren Pflanzenteilen ungiftig. Dabei wird nicht nur von uns Menschen ausgegangen, sondern auch Haustiere haben von den Pflanzen nichts zu befürchten.

Natürlich ist die Grünlilie nicht essbar und daher kann es beim Verzehr größerer Pflanzenmengen zu Übelkeit und Erbrechen kommen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben