Katzenfreundliche Zimmerpflanzen machen Ihr Zuhause sicherer und verschönern gleichzeitig Räume und Wände. Welche Zimmerpflanzen eignen sich für einen Haushalt mit Katzen?

Zimmerpflanzen bringen nicht nur Farbe und Leben in Ihre Wohnung, sondern tragen auch zur Verbesserung der Luftqualität bei. Doch nicht alle Pflanzen sind sicher für unsere pelzigen Freunde. Katzen haben die Angewohnheit, an Pflanzen zu knabbern. Giftige Pflanzen können ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen, von Verdauungsstörungen bis hin zu schwerwiegenden Organversagen. Damit es Ihrem Stubentiger weiterhin gut geht, hier meine Top 10 der katzenfreundlichen Zimmerpflanzen – garantiert ungiftig.

Die besten katzenfreundlichen Zimmerpflanzen

Katzengras (Cyperus zumula)

Katze leckt an Katzengras
Katzengras fördert die Verdauung | © Firn / stock.adobe.com

Zypergras, oder besser bekannt als Katzengras, ist ein Muss für jeden Katzenhaushalt. Es bietet nicht nur eine sichere Knabberalternative, sondern unterstützt auch die Verdauung Ihrer Katze. Katzengras ist pflegeleicht und benötigt lediglich regelmäßiges Gießen und einen hellen Standort.

Meine Empfehlung: Platzieren Sie Katzengras in der Nähe Ihrer Katzenfutterstation, sodass Ihre Katze jederzeit darauf zugreifen kann.

Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Grünlilie in einer Blumenampel
Grünlilie: Luftreinigend und ungiftig für Katzen | © ellinnur / stock.adobe.com

Die Grünlilie ist eine pflegeleichte und robuste Pflanze, die sich hervorragend für Katzenbesitzer eignet. Sie ist ungiftig und kommt mit verschiedenen Lichtverhältnissen zurecht. Die langen, geschwungenen Blätter sind zudem ein optisches Highlight.

Meine Empfehlung: Hängen Sie die Grünlilie in einem Korb auf, das spart Platz und setzt einen dekorativen Akzent.

Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens)

Babykatze auf einem Sofa neben einer Areca Palme
Knabbern an der Areca-Palme ist für Katzen ungefährlich | © Pixel-Shot / stock.adobe.com

Die Goldfruchtpalme, auch Areca-Palme genannt, ist eine elegante Zimmerpflanze, die eine tropische Atmosphäre in Ihr Zuhause bringt. Sie ist ungiftig für Katzen und benötigt einen hellen, aber indirekten Lichtplatz.

Meine Empfehlung: Im Schlaf- oder Badezimmer schafft die Goldfruchtpalme eine beruhigende und zugleich frische Atmosphäre.

Zwergpfeffer (Peperomia)

Zwergpfeffer in einem Blumentopf
Zwergpfeffer eignet sich gut für schmale Fensterbänke | © CoinUp / stock.adobe.com

Peperomien sind klein, pflegeleicht und perfekt für Katzenbesitzer. Es gibt viele verschiedene Arten von Peperomien, die alle ungiftig für Katzen sind. Zwergpfeffer benötigt wenig Wasser und gedeiht, je nach Sorte, an verschiedenen Standorten.

Meine Empfehlung: Verwenden Sie Peperomien als Tischdekoration oder in einem Regal, um Ihrem Raum einen grünen Touch zu verleihen.

Gloxinien (Sinningia speciosa)

Gloxinie
Die Gloxinie ist eine reichblühende Zimerpflanze | © fotomonstr / strock.adobe.com

Gloxinien sind wunderschöne Blühpflanzen, die mit ihren großen, farbenfrohen Blüten punkten. Sie sind ebenfalls ungiftig für Katzen und lieben helle, indirekte Lichtverhältnisse sowie regelmäßiges Gießen.

Meine Empfehlung: Platzieren Sie Gloxinien nicht nur auf der Fensterbank, sondern auch gerne einmal in einer Blumenampel.

Schusterpalme (Aspidistra)

Schusterpalme
Die Schusterpalme gilt als anspruchslos und unverwüstlich | © Michail / stock.adobe.com

Die Schusterpalme ist eine robuste und pflegeleichte Zimmerpflanze, die sich hervorragend für Katzenbesitzer eignet. Sie kommt mit wenig Licht und Wasser aus und ist zudem äußerst widerstandsfähig.

Meine Empfehlung: Stellen Sie die Schusterpalme in ein dunkleres Zimmer oder in eine Ecke, die weniger Licht erhält.

Korbmarante (Calathea)

Korbmarante
Attraktive Blattschmuckpflanze und absolut katzenfreundlich | © CoinUp / stock.adobe.com

Calatheas sind bekannt für ihre wunderschönen, gemusterten Blätter und ebenfalls ungiftig für Katzen. Die Korbmarante ist nicht ganz so pflegeleicht. Wichtig ist, dass die Zimmerpflanze an einem warmen Ort mit hoher Luftfeuchtigkeit steht.

Meine Empfehlung: Da die Calathea es warm und feucht mag, ist sie die perfekte Pflanze für Ihr Badezimmer.

Bromelie (Bromeliaceae)

Bromelie
Der Stängel stützt die Bromelie und speichert Wasser | © Jason / stock.adobe.com

Ein halbschattiger Standort und hohe Luftfeuchtigkeit sind ideal für Bromelien. Wenn Sie dies realisieren, werden Sie lange etwas von den beeindruckenden und oft farbenfrohen Hochblättern haben.

Meine Empfehlung: Ein kleiner Topf, gefüllt mit Orchideensubstrat, bekommt der Bromelie am besten.

Chinesischer Geldbaum (Pilea peperomioides)

Chinesischer Geldbaum
Pilea hat viele Beinamen: Glückstaler, Missionarspflanze, Pfannkuchenpflanze | © malija / stock.adobe.com

Der Chinesische Geldbaum, auch unter dem Namen Ufopflanze bekannt, soll Wohlstand ins Haus bringen – so zumindest der Volksmund. Ob Sie davon reich werden, kann ich Ihnen nicht versprechen, für Ihre Katze ist die Zimmerpflanze auf jeden Fall ungiftig.

Meine Empfehlung: Einmal in der Woche gießen reicht. Achten Sie aber immer darauf, dass die oberste Erdschicht komplett trocken ist.

Schwertfarn (Nephrolepis)

Schwertfarn
Der Schwertfarn alias Nephrolepis ist der Klassiker unter den Farnen | © Ольга Симонова / stock.adobe,com

Tierfreundlich und luftreinigend, diese Eigenschaften treffen auf den Schwertfarn vollkommen zu. Der Klassiker unter den Zimmerfarnen mag einen hellen Standort, aber keine pralle Mittagssonne.

Meine Empfehlung: Weil die immergrüne Zimmerpflanze überhängend wächst, empfehle ich auch hier, sie in einer Hängeampel zu arrangieren.

Fazit

Zusammenfassend möchte ich noch einmal betonen, wie wichtig es ist, katzenfreundliche Zimmerpflanzen zu wählen, um ein sicheres und schönes Zuhause für unsere Stubentiger zu schaffen. Durch meine Auswahl an Pflanzen, wie Katzengras, Grünlilie, Goldfruchtpalme und viele weitere, stellen Sie sicher, dass Ihre Katzen unbedenklich an den Pflanzen knabbern können, ohne gesundheitliche Risiken einzugehen. Diese Pflanzen sind nicht nur ungiftig, sondern auch (meist) pflegeleicht und tragen zur Verbesserung der Luftqualität in Ihrem Zuhause bei. Mit den zusätzlichen Tipps zur Platzierung und Pflege können Sie häufige Fehler vermeiden und sowohl Ihre Pflanzen als auch Ihre Katzen glücklich und gesund halten.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu katzenfreundlichen Zimmerpflanzen

1. Welche Pflanzen sind giftig für Katzen? Es gibt viele Pflanzen, die giftig für Katzen sind, darunter Lilien, Azaleen, und Efeu. Vermeiden Sie diese Pflanzen in Ihrem Haushalt.

2. Wie kann ich meine Katze davon abhalten, an Pflanzen zu knabbern? Bieten Sie Ihrer Katze genügend Alternativen wie Katzengras und Spielzeug an. Platzieren Sie die Pflanzen außerhalb der Reichweite Ihrer Katze.

3. Kann ich jede Pflanze als Katzengras verwenden? Nein, nicht jede Pflanze ist geeignet. Verwenden Sie speziell dafür vorgesehenes Katzengras, das für Katzen sicher ist.

4. Wie erkenne ich, ob meine Katze eine Pflanze gefressen hat? Symptome können Erbrechen, Durchfall und Lethargie sein. Im Zweifelsfall konsultieren Sie sofort einen Tierarzt.

5. Kann ich giftige Pflanzen sicher im Haus haben, wenn sie außer Reichweite sind? Es ist immer am sichersten, nur ungiftige Pflanzen zu wählen. Auch aus der Reichweite können Pflanzen versehentlich erreicht werden.

Gartentipp des Tages!

Dagmar von Gartentipps.com

Seit über 14 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.com aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse. Mit ihren Ideen zum Dekorieren, Do-It-Yourself und Upcycling hat Dagmar schon viele Leser zum Nachmachen inspiriert.

Antwort hinterlassen