Die Goldfruchtpalme sorgt für tropisches Feeling in den vier Wänden. Wie Sie die Palme richtig pflegen und das Feeling möglichst lange erhalten, erfahren Sie hier.

Goldfruchtpalme
Die Goldfruchtpalme stammt aus Madagaskar – © Pixel-Shot / stock.adobe.com

Diese unkomplizierte Tropenpflanze kann für Urlaubsstimmung im eigenen Zuhause sorgen. Denn die schmalen Stämme stehen röhrenförmig dicht beisammen und die überhängenden Wedel schaffen beschwingte Leichtigkeit. An ihrem natürlichen Standort wächst die Areca-Palme bis zu zehn Meter in die Höhe. Als Zimmerpflanze kann die Goldfruchtpalme hingegen gut drei Meter hoch werden. Die Blüten lassen sich dagegen nur im Urlaub auf Madagaskar bestaunen. Denn auch, wenn die Palmen bereits seit mehr als 200 Jahren als Zimmerpflanze kultiviert werden, bleiben die Blüten in der Regel in unseren Breiten aus.

Herkunft

Die Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens) stammt aus Madagaskar und wird zur Gattung der Dypsis gezählt. Dieser Pflanzengattung gehören etwa 170 verschiedene Arten an. Botanisch wird die Goldfruchtpalme zu den Betelpalmen gezählt.

Die Palmen wachsen in Feuchtwäldern und in der Nähe von Wasserläufen. Auffällig ist die geringe Größe und häufig isolierte Lage der natürlichen Standorte. In Deutschland befanden sich bereits um 1820 die ersten Goldfruchtpalmen in Zimmerkultur. Die Pflanzen sind aber auch in Büros und öffentlichen Einrichtungen äußerst beliebt.

Gut zu wissen: Die Goldfruchtpalme besitzt luftreinigende Eigenschaften und kann damit zu einer Verbesserung des Raumklimas beitragen.

Kurzer Steckbrief zur Goldfruchtpalme

Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens)
Wuchs: Palme
Wuchshöhe: bis etwa 3 m
Standort: hell bis halbschattig
Boden: nährstoff- und humusreiche Grünpflanzenerde oder Hydrokultur
Überwinterung: Kultivierung ganzjährig bei Zimmertemperatur oder Überwinterung bei etwa 15 Grad
Vermehrung: durch Samen oder Teilung
# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Goldfruchtpalme 130-150 cm Arecapalme Chrysalidocarpus... Goldfruchtpalme 130-150 cm Arecapalme Chrysalidocarpus... 1.645 Bewertungen 37,50 €

Den passenden Standort finden

An ihrem natürlichen Standort bevorzugt die Goldfruchtpalme die volle Sonne. Seit sich die Palmen in Mitteleuropa in Zimmerkultur befinden, wird die Sonne jedoch nicht mehr vertragen. Daher sollte die Areca-Palme keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Ein heller bis halbschattiger Standort in Zimmer oder Wintergarten ist zum Beispiel ideal. Ist die Sonneneinwirkung zu intensiv, verfärben sich die Blätter schnell gelblich und wirken wie vertrocknet.

Die Pflanzen sollten möglichst keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden. Eine ganzjährige Kultivierung bei Werten um die 20 Grad verträgt die Palme am besten. Zugluft bekommt ihr hingegen weniger.

Tipp:
Damit eine hohe Luftfeuchtigkeit gewährt ist, sollten Sie die Goldfruchtpalme regelmäßig besprühen.

Das ideale Substrat auswählen

Die beste Wachstumsgrundlage bildet eine nährstoff- und humusreiche Grünpflanzenerde, die gleichmäßig feucht zu halten ist. Aber auch die Hydrokultur gewinnt bei Areca-Palmen mehr und mehr an Bedeutung, denn die Palmen vertragen die erdlose Zimmerkultur erstaunlich gut.

So pflegen Sie die Goldfruchtpalme richtig

Goldfruchtpalme schneiden
Vertrocknete oder verfärbte Blätter sollten abgeschnitten werden – © Mlle Sonyah / stock.adobe.com

❍ gießen:

Die Bewässerung der Goldfruchtpalme verlangt etwas Fingerspitzengefühl. Vor dem Gießen sollten Sie die Feuchtigkeit des Substrats zum Beispiel immer überprüfen. Bleibt der Finger trocken, sollten Sie die Palme auf jeden Fall gießen. Stehende Nässe darf im Pflanzgefäß aber auf keinen Fall entstehen. Die überschüssige Feuchtigkeit würde die Wurzeln binnen kurzer Zeit faulen lassen.

Tipp:
Sollten Sie es mit dem Gießen einmal übertrieben haben, kann das Umtopfen in frisches Substrat das Pflanzenleben meistens retten.

Im Winter und an einem kühleren Standort müssen Sie dann weniger gießen. Für eine konstante Wasserversorgung können Sie z.B. sorgen, indem Sie die Pflanzen in einen Untersetzer mit Wasser stellen und sich diese dann bei Bedarf selbst mit Flüssigkeit versorgen kann.

❍ düngen:

Zwischen Frühling und Herbst können Sie die Palmen einmal pro Monat mit Dünger versorgen. Dabei sollten Sie handelsüblichen Flüssigdünger, den Sie bequem ins Gießwasser geben können, nutzen.

Tipp:
Wenn Sie sich die regelmäßige Versorgung mit Nährstoffen sparen wollen, können Sie zu einem so genannten Depot-Dünger greifen. Dieser wird einmal in die Erde gegeben und setzt dann die Wirkstoffe über die gesamte Wachstumsperiode kontinuierlich frei.

❍ umtopfen:

Das Substrat im Pflanzgefäß ist begrenzt und braucht sich daher mit der Zeit auf. Versäumen Sie das Umtopfen, werden Sie feststellen, dass die Pflanzen etwa nach drei Jahren nicht mehr wie gewohnt wachsen und sichtlich verkümmern. Die obere Bodenschicht sollte daher jährlich ausgetauscht werden. Dafür müssen Sie nicht die komplette Pflanze aus dem Pflanztopf nehmen. Dies ist nur erforderlich, wenn das Gefäß zu klein geworden ist und die Wurzeln aus dem Pflanzgefäß austreten. Jungpflanzen sollten hingegen jährlich umgetopft werden.

Der beste Zeitpunkt für das Umpflanzen ist das zeitige Frühjahr. Beim Umpflanzen ist es dann wichtig, die Wurzeln bestmöglich zu schonen, denn die Goldfruchtpalme reagiert empfindlich auf Wurzelverletzungen.

❍ schneiden:

Regelmäßige Schnittmaßnahmen entfallen bei der Goldfruchtpalme. Sind Blätter vertrocknet oder haben sie sich verfärbt, können Sie diese problemlos entfernen. Schneiden Sie die Blätter einfach direkt an der Basis ab.

❍ überwintern:

Die Palmen können ganzjährig bei Zimmertemperatur kultiviert werden. Im überheizten Zimmer dürfen Sie das Besprühen mit Feuchtigkeit jedoch nicht vergessen.

Eine kühlere Überwinterung bei etwa 15 Grad ist alternativ möglich und weniger pflegeintensiv. Denn an einem kühleren Standort müssen die Pflanzen weniger gegossen und besprüht werden.

❍ Krankheiten und Schädlinge bekämpfen:

Die beste Vorbeugung gegen Schädlinge ist eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn Sie im Winter das Besprühen häufiger vergessen, riskieren Sie, dass Schildläuse, Wollläuse oder Spinnmilben auftreten. Gelegentlich wird auch die Rote Spinne an Goldfruchtpalmen gesichtet.

Achtung:
Pflanzenschutzmittel vertragen die Pflanzen nicht. Gegen Schädlinge hilft jedoch das mehrmalige Abbrausen mit Wasser recht zuverlässig.

So lässt sich die Goldfruchtpalme vermehren

Goldfruchtpalme vermehren
Die Goldfruchtpalme lässt sich per Aussaat und Teilung vermehren – © New Africa / stock.adobe.com

➭ Vermehrung durch Teilung:

Ältere Exemplare können Sie durch Teilung vermehren. Dies kann im Zuge der im Frühling stattfindenden Umtopf-Aktion geschehen. Gehen Sie dabei einfach wie folgt vor:

  1. Pflanze austopfen.
  2. Sprossen vorsichtig abtrennen.
  3. Wurzeln nicht verletzen.
  4. Teilstücke in separate Pflanzgefäße setzen.

Damit die Wurzelbildung angeregt wird, sollten die Pflanzen warme Füße bekommen. Die Bodentemperatur sollte bei mehr als 20 Grad liegen.

➭ Vermehrung durch Aussaat:

Möchten Sie Goldfruchtpalmen aussäen, müssen Sie viel Geduld mitbringen. Weiterhin lassen sich von der Pflanze keine Samen ziehen, da die Palme in Zimmerkultur keine Blüten ansetzt. Die Samen müssten daher gekauft werden. Für die Keimung wird dann eine Bodentemperatur um 25 Grad notwendig.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Seeds & Plants Shop by Ipsa Stk - 10x Dypsis lutescens... Seeds & Plants Shop by Ipsa Stk - 10x Dypsis lutescens... 1 Bewertungen 3,65 €

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen