Pflanzen Zimmerpflanzen

Gummibaum schneiden – So stutzen Sie ihn richtig

9.366 views
0
Sag's weiter:

Manchmal kommt es vor, dass ein Gummibaum ungleichmäßig wächst. Dann hilft nur der Griff zur Schere. Das Gleiche gilt auch, wenn er explosionsartig größer wird.

Gummibäume brauchen nicht unbedingt einen Schnitt
Gummibäume brauchen nicht unbedingt einen Schnitt

Wussten Sie, dass der Gummibaum in der Natur auf eine Größe von bis zu vierzig Metern kommen kann? Allein der Stamm nimmt bei der Größe einen Durchmesser von zwei Metern ein. Im Haushalt sind solche Brocken natürlich nicht gewünscht. Deshalb ist es immer gut zu wissen, wie man den Gummibaum richtig schneidet.

Das Stutzen führt zu Seitentrieben

Der Gummibaum gehört zu den Pflanzen, die durch das Schneiden nur selten eingehen. Daher brauchen Sie sich kaum Sorgen machen, wenn Sie den Baum beschneiden. Der Rückschnitt ist wirklich kinderleicht und hat direkt einen weiteren Nutzen: Sie können die abgeschnittenen Triebe gleich als Stecklinge nutzen, um neue Gummibäume heran zu ziehen. Zurückschneiden können Sie ihn grundsätzlich zu jeder Zeit. Empfehlenswert sind jedoch die Wintermonate, da dann der Saftfluss nicht so stark ist.

Unterhalb der Schnittstelle bildet der Gummibaum nach einiger Zeit neue Triebe, die seitlich aus dem Hauptstamm oder aus dem Ast ragen. Gerade einfach nur einstämmig hochwachsende Bäume können Sie durch den Schnitt gut verbreitern.

So schneiden Sie den Gummibaum richtig

Wichtig ist, dass Sie ein scharfes Schneidewerkzeug benutzen. Möchten Sie den Gummibaum in der Höhe stutzen, schneiden Sie den Stamm einfach mit einer Gartenschere in der gewünschten Höhe ab.

Aber Achtung:

Aus der Schnittstelle tritt dann Pflanzensaft aus. Tupfen Sie den Saft einfach mit einem Tuch ab. Nach kurzer Zeit trocknet die Schnittstelle dann aus.

Möchten Sie hingegen, dass der Buchsbaum aufrechter wächst, dann können Sie auch die Seitentriebe entfernen. Schneiden Sie diese dabei direkt am Stamm ab.

Unser Tipp: Schnittgut gleich als Stecklinge nutzen

Die abgetrennten Stücke des Gummibaums können Sie gleich zur Vermehrung nutzen. Stellen Sie die Stecklinge einfach in ein Wasserglas oder in eine Vase und warten Sie, bis sich Wurzeln gebildet haben. Sind die Wurzeln groß genug, können Sie den Setzling in die Erde pflanzen und Ihren zweiten Gummibaum beim Wachsen zuschauen.

Übrigens:

Möchten Sie einen Gummibaum selber ziehen, dann brauchen Sie Geduld. Denn bis sich Wurzeln gebildet haben, gehen durchaus zwei oder drei Monate ins Land. Erschrecken Sie sich daher nicht, wenn sich zuerst keine Änderung einstellt. Alternativ dazu können Sie den Gummibaum übrigens auch aussäen. Hier eine Anleitung dazu.


Foto1: © Photobank - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here