Sie sind klein, haben ein braunes, haariges Äußeres und sind sehr gesund. Die Rede ist von Kiwis. Doch was steckt eigentlich genau in den kleinen Früchten?

Kiwi Nährwerte
Kiwis sind wahre Vitamin-C-Bomben – © nata_vkusidey / stock.adobe.com

Kiwis schmecken nicht nur herrlich frisch, sie sind zudem auch fantastische Vitamin-C-Bomben und sorgen für gesunde Blutgefäße, Knochen und Zähne. Doch das ist natürlich noch längst nicht alles. Kiwis sind zudem auch die einzigen Früchte, die das Enzym Actinidin enthalten. Dieses ist hilfreich beim Aufschluss von Eiweiß, wodurch die Verdauung gefördert wird. Da die köstlichen Früchte obendrein noch einen niedrigen glykämischen Index aufweisen, wird die Fettverbrennung beschleunigt und das Hungergefühl verringert.

Kiwis sind auch reich an Antioxidantien und Polyphenolen, die die Zellen vor freien Radikalen schützen. Zu guter Letzt bieten Kiwis einen überaus niedrigen Energiewert in Verbindung mit einem lieblichen Geschmack, sodass auch die „Süßen“ unter uns nicht auf ihre Leidenschaft zu verzichten brauchen. Es lohnt sich also auch allemal, Kiwis selber anzubauen.

Das steckt alles drin in Kiwis

Nährwerte Pro 100 Gramm
Kalorien 63 kcal
Fett 0,6 g
Kohlenhydrate 9,1 g
Eiweiß 1 g
Mineralstoffe
Kalium 320 mg
Calcium 38 mg
Magnesium 24 mg
Phosphor 31 mg
Zink 0,1 mg
Eisen 0,8 mg
Vitamine
Vitamin A 0,01 mg
Vitamin B1 0,02 mg
Vitamin B2 0,05 mg
Vitamin C 44 mg

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren