Obst & Gemüse Gemüse

Pak Choi – Der asiatische Senfkohl erobert Europa

5.638 views
0
Sag's weiter:

Die in Asien sehr beliebte Kohlart Pak Choi wird nun auch bei uns gerne selber angepflanzt. Kein Wunder, denn der Anbau ist kinderleicht und der Geschmack köstlich.

Pak Choi stammt aus Asien
Pak Choi stammt aus Asien

Sind Sie auch jemand, der ab und zu etwas Neues ausprobieren möchte? Gerade wenn es um Früchte oder Gemüse geht, hält der Markt viel bereit. Pflanzen, die bei uns nicht heimisch sind, kennen wir natürlich auch nicht oder nur vom Gang über den Wochenmarkt. Dazu zählt auch Pak Choi, der asiatische Senfkohl. Hört sich interessant an, nicht wahr? Wenn Sie Lust haben, diesen Kohl auszuprobieren, dann versuchen Sie sich mal daran. Der Anbau ist gar nicht mal so schwer.

Wissenswertes über Pak Choi

Der asiatische Senfkohl macht dem Chinakohl alle Ehre. Er ist deutlich milder, aber dennoch pikant. Pak Choi schmeckt aber nur mild nach Kohl. Anfangs werden Sie den Geschmack vielleicht noch etwas gewöhnungsbedürftig finden, aber Sie werden ihn schon bald nicht mehr missen wollen. Die Stiele sind knackig und die Blätter ganz zart. Er lässt sich wie Spinat zubereiten, sprich also dünsten. Der Senfkohl macht sich aber auch gut in Wok-Gerichten und Aufläufen.

Das Tolle: Sie können Pak Choi ohne Reue genießen. Das Gemüse steckt schließlich voller gesunder Nährstoffe. Enthalten ist z.B. reichlich Kalium, Calcium, Vitamine A und Vitamin C. Mit etwa 20 kcal pro 100 g ist der Senfkohl ein wahres Leichtgewicht unter den Gemüsesorten.

Das aus Asien stammende Gemüse wird auch heute noch hauptsächlich in China, Japan und Korea angebaut. Aber auch bei uns wird er immer häufiger kultiviert. Probieren Sie es doch einfach mal aus und überzeugen Sie sich selbst vom herrlich aromatischen Geschmack.

So bauen Sie Pak Choi selber an

Standort:

Wie Sie es sich vielleicht denken können, mag es der Senfkohl etwas wärmer. Er bevorzugt also einen sonnigen bis halbschattigen Standort in einem mittelschweren, humosen Boden. Obendrein muss der Standort windgeschützt sein.

Anbauzeitpunkt:

Wenn Sie den Pak Choi direkt in den Garten säen möchten, dann sollten Sie bis Ende Juni bzw. Anfang Juli warten. Möchten Sie ihn hingegen vorziehen, dann können Sie damit schon im zeitigen Frühjahr beginnen und ihn dann im April auspflanzen. Allerdings raten wir davon ab, da vorgezogener Pak Choi zum Schießen neigt. Pflanzen Sie ihn im Sommer also lieber direkt in den Garten.

Anbau:

Bei der Direktaussaat wird der Pak Choi in Reihen mit einem Abstand von mindestens 20 Zentimetern gesät – eher noch etwas mehr, denn die Pflanze wird sehr ausladend. Die Saattiefe sollte ungefähr 2 Zentimeter betragen.

Möchten Sie den Senfkohl im zeitigen Frühjahr vorziehen, müssen Sie ihn in kleine Töpfen aussäen. Ab April können Sie ihn dann in den Garten pflanzen. Achten Sie dabei aber darauf, dass Sie den gesamten Wurzelballen umsetzen. Ein Reihenabstand von 25 Zentimetern und ein Abstand von 20 Zentimetern in der Reihe sind optimal.

Düngen/Gießen:

Da der Senfkohl ziemlich schnell wächst, benötigt er auch viele Nährstoffe. Arbeiten Sie im Frühjahr deshalb am besten schon Kompost in die Erde ein.

Pak Choi liebt Wasser und muss regelmäßig benässt werden, sonst lässt er schnell die Blätter hängen.

Ernte:

Ernten können Sie den Pak Choi sofern Ihnen die Größe der Pflanze zusagt. Sie können also eher etwas jüngeres Gemüse ernten sowie auch große Pflanzen. Ernten Sie zunächst aber immer nur jede zweite Pflanze. So haben die anderen noch mehr Platz, um sich zu entwickeln. Spätestens, wenn Temperaturen um 0 Grad bevorstehen, müssen Sie den Pak Choi komplett aus dem Beet holen.

So halten Sie den Pak Choi länger frisch

Nach der Ernte ist der Pak Choi nicht sehr lange haltbar. Am besten Sie bereiten ihn noch am selben Tag oder am Folgetag zu. Wenn Sie länger etwas von dem Gemüse haben möchten, dann lassen Sie es einfach auf dem Beet stehen oder ernten Sie den Senfkohl samt der Wurzeln. Anschließend im Keller in feuchtem Sand einschlagen und schon hält er sich einige Wochen lang frisch. Das Gemüse einzufrieren empfehlen wir Ihnen nicht, denn dabei wird es nur matschig.


Foto1: © denira - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here