Portulak gehört mehr oder minder zu den vergessenen Gemüsesorten, die reichhaltig an Vitaminen sind. Doch wie sehen die Nährwerte im Detail aus?

Portulak
Portulak wird auch als Burzelkraut bezeichnet – © Ulya / stock.adobe.com

Das sogenannte Burzelkraut, welches auch als essbarer Bodendecker angepflanzt und von Mai bis September geerntet wird, ist in seiner Beschaffenheit sehr fleischig. Deswegen wird es nicht unlängst nur als Gemüse eingesetzt, sondern kann auch als Gewürz dienen. Früher nutzte man die Stängel sogar als Ersatz von Kapern. Dank seines säuerlich-salzigen Geschmacks, der eine leicht nussige Note besitzt, kann es wie folgt in der Küche verwendet werden:

  • Würzpflanze (zum Beispiel bei Spinat)
  • Salat
  • pur überbacken mit Käse
  • eingelegt in Salz und Essig
  • Eines gilt jedoch zu beachten: Portulak ist nicht lange lagerfähig und sollte daher möglichst rasch verarbeitet werden.





    Warum ist Portulak gesund?

    Besonders gesund ist der Portulak aufgrund seines Vitamingehalts. Neben Vitamin C reihen sich Kalium und Kalzium ein. Dazu kommen wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die immer vorteilhaft für Magen und Blut sind. Portulak besteht zudem aus 92 Prozent Wasser und ist somit auch ideal für diejenigen, die Gewicht verlieren möchten.

    Wie sehen die Nährwerte von Portulak aus?

    Die Nährwerte von Portulak schlüsseln sich wie folgt auf. Die angegebenen Werte entsprechen einer Menge von 100 Gramm.

    Nährstoffe pro 100 g
    Kalorien 17 kcal
    Eiweiß 1,48 g
    Fett 0,34 g
    Kohlenhydrate 0,59 g
    Wasser 93,48 g
    Ballaststoffe 2,5 g
    Vitamin B1 0,03 mg
    Vitamin B2 0,1 mg
    Vitamin B6 0,15 mg
    Vitamin C 71,71 mg
    Vitamin K 381 µg
    Pantothensäure 0,25 mg
    Biotin 1,5 µg
    Beta-Carotin 1060 µg
    Natrium 2 mg
    Kalium 390 mg
    Kalzium 95 mg
    Magnesium 151 mg
    Eisen 3,6 mg
    Phosphor 35 mg
    Zink 0,28 mg
    Kupfer 280 µg
    Fluorid 50 µg

    Neben den bereits hervorstehenden Vitaminen besitzt Portulak vor allem einen sehr hohen Gehalt an Beta-Carotin, was immer wichtig für den menschlichen Organismus ist. Dazu kommt ein hoher Magnesiumwert. Aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin C ist zudem ein ausgewogener Einsatz in der Küche sinnvoll.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren