Pflanzen Kletterpflanzen

Rundblättriger Baumwürger: Tipps zum Pflanzen, Pflegen und Vermehren

Der Rundblättrige Baumwürger genießt nicht den besten Ruf. Dabei kann er bei richtiger Pflege eine echte Bereicherung für Ihren Garten sein.

Rundblättriger Baumwürger
© 7monarda / stock.adobe.com

Die Bezeichnung Rundblättriger Baumwürger (Celastrus orbiculatus) lässt nicht vordergründig an eine aparte Gartenpflanze denken und in der Tat genießt er unter Hobbygärtnern nicht den besten Ruf. Die Kletterpflanze gilt als „Würgeschlange“ unter den Gewächsen. Kleine Bäume werden vom Rundblättrigen Baumwürger förmlich erdrückt. Doch wer den passenden Standort auswählt und sich mit den Eigenarten der Pflanze arrangiert, kann sich an einer Kletterpflanze erfreuen, die mit ihrer hübschen Herbstfärbung und den orangenen Beeren ganzjährig für Bewunderung sorgen kann.

Herkunft des Rundblättrigen Baumwürgers

Das Verbreitungsgebiet des Rundblättrigen Baumwürgers liegt im asiatischen Raum. Beheimatet ist die Pflanze in China, in Korea, in der Mongolei oder in Japan. Auch auf der Insel Sachalin im Osten Russlands können natürliche Vorkommen nachgewiesen werden. In den USA und in Neuseeland wurde der Rundblättrige Baumwürger angepflanzt und konnte sich großflächig ausbreiten. Die natürlichen Vorkommen erstrecken sich auf Mischwälder und Waldränder. In Europa ist der Rundblättrige Baumwürger seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert bekannt. Erstmals beschrieben wurde die Kletterpflanze von Carl Peter von Thunberg, einem schwedischen Botaniker und Naturforscher.

Besonderheiten des Rundblättrigen Baumwürgers

Die Schlingpflanze erklimmt bevorzugt die Stämme größerer Baumarten. Findet der Rundblättrige Baumwürger keine entsprechende Klettermöglichkeit, verlaufen die Schlingtriebe entlang des Bodens. Bei idealen Standortbedingungen und vorhandener Rankhilfe kann die Pflanze leicht bis zu zehn Meter in die Höhe klettern.

Die Kletterpflanze übt enormen Druck auf ihre Rankhilfe aus. Dabei können schwächere Gehölze buchstäblich erdrosselt werden. Auch zerdrückte Regenrohre sind keine Seltenheit. Für große Bäume stellt der Rundblättrige Baumwürger meist kein größeres Problem dar.

Der Rundblättrige Baumwürger besitzt attraktive orangefarbene Fruchttriebe. Die Fruchtstände der Kletterpflanze zieren den winterlichen Garten oder können zu hübschen herbstlichen Gestecken verarbeitet werden.

Rundblättriger Baumwürger (Celastrus orbiculatus)
Wuchsgeschwindigkeit: 30 – 150 cm im Jahr
Wuchshöhe: 800 – 1.200 cm
Wuchsbreite: 400 – 800 cm
Wurzelsystem: Flachwurzler
Standort: Sonne bis Halbschatten
Boden: anspruchslos
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Passenden Standort für den Rundblättrigen Baumwürger finden

Die meisten Kletterpflanzen halten ihren „Kopf“ gern in die Sonne, mögen aber an den „Füßen“ eher Schatten. Dabei macht auch der Rundblättrige Baumwürger keine Ausnahme. Die robusten Pflanzen gedeihen gut an den Ost- oder Westfassaden von Gebäuden.

Rundblättriger Baumwürger: Fassadenbegrünung
Eine Fassadenbegrünung mit dem Rundblättrigen Baumwürger und Blauregen ist besonders dekorativ – © coco / stock.adobe.com

Die Pflanzen sind optimal für die Begrünung von Fassaden geeignet. Besonders dekorativ erscheint das Bild, wenn der Baumwürger zusammen mit dem Blauregen angepflanzt wird. Während der Blauregen mit seiner attraktiven Blüte im Frühling und Frühsommer zu beeindrucken weiß, spielt der Rundblättrige Baumwürger seine Reize im Herbst aus.

Die Pflanzen können auch zur Begrünung von stabilen Pavillons und Pergolen eingesetzt werden. Diese sollten im Boden fest verankert sein und möglichst aus Stahl bestehen. Als Bodendecker wird sich der Baumwürger großflächig ausbreiten und damit in kleinen Gärten weniger ideal erscheinen. In parkähnlichen Gartenanlagen mit alten Baumbeständen ist die Kletterpflanze als Flächenbegrüner dagegen ein willkommener Begleiter.

Geeignete Pflanznachbarn im herbstlichen Garten stellen Astern, Gräser oder Fetthennen dar.

Das ideale Substrat für den Rundblättrigen Baumwürger auswählen

Die Pflanzen stellen keine großen Ansprüche an das Substrat. Ein humusreicher und leicht feuchter Gartenboden ist ideal. Schwere Böden bekommen der Kletterpflanze weniger. Hier bietet es sich an, das Substrat mit Sand aufzulockern.

Kalkhaltige Untergründe werden weniger gut angenommen. Ist die Erde zu nährstoffreich, kann es schnell passieren, dass der Rundblättrige Baumwürger zu wuchern beginnt und sich der Wuchs damit kaum noch kontrollieren lässt.

Den Rundblättrigen Baumwürger pflanzen

Da der Rundblättrige Baumwürger meist als Topfware in den Handel gelangt, ist eine ganzjährige Pflanzung möglich.

Das Wichtigste bei der Pflanzung ist eine geeignete Kletterhilfe. Soll die Pflanze die Hauswand erklimmen, bieten sich spezielle Seilsysteme an. Diese werden einige Zentimeter von der Hauswand entfernt angebracht und halten den Kletterer damit auf Abstand zur Mauer.

Regenrinnen und Fallrohre sollten von der Kletterpflanze ferngehalten werden. Große Bäume können als natürliche Kletterhilfe dienen. Kleinere Bäume, die eine dünne Borke besitzen, halten der Kletterpflanze jedoch meist nicht stand.

Den Rundblättrigen Baumwürger pflanzen – Schritt für Schritt

1. Standort auswählen
2. Boden aufarbeiten
3. Kletterhilfe anbringen
4. Pflanzloch ausheben
5. Wurzelballen wässern
6. Pflanze einsetzen
7. Substrat auffüllen
8. Erde andrücken
9. Pflanze angießen

Tipp: Wenn Sie sich am attraktiven Fruchtstand erfreuen möchten, pflanzen Sie eine männliche und eine weibliche Pflanze an.

Worauf beim Anbringen der Kletterhilfe zu achten ist

Kletterhilfe für den Rundblättrigen Baumwürger
Der Rundblättrige Baumwürger benötigt eine stabile Kletterhilfe – © farbkombinat / stock.adobe.com

Dem Rundblättrigen Baumwürger ist ein wilder und aggressiver Wuchs eigen. Dies kann zu beträchtlichen Schäden an Fassaden oder Gewächsen führen. Im Handel werden entsprechende Kletterhilfen angeboten. Die Seilsysteme lassen sich für eine gezielte Hausbegrünung nutzen und stellen eine konstante Parallelführung sicher.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 GARDINGER Rankseilsystem Edelstahl Komplettset 6... GARDINGER Rankseilsystem Edelstahl Komplettset 6... 94 Bewertungen 27,99 €

Wichtig sind stabile Seilsysteme, welche vom Rundblättrigen Baumwürger nicht erdrückt werden. Besitzen Sie eine stabile Pergola, können Sie die Pflanze daran hochziehen und ein Weiterranken an den Querbalken erreichen. Jungpflanzen sollten neben der Rankhilfe mit einem Gitter oder Pflock eine zusätzliche Unterstützung erhalten.

Was ist bei der Pflege des Rundblättrigen Baumwürgers zu beachten?

Die Pflanzen benötigen keinen hohen Pflegeaufwand. Die Bewässerung sollte regelmäßig erfolgen. Der Boden sollte nicht komplett austrocknen. Dabei ist es von Vorteil, den Boden zu mulchen und damit sicherzustellen, dass die feinen Wurzeln ausreichend Feuchtigkeit erhalten.

Tipp: Der Rundblättrige Baumwürger muss nicht gedüngt werden. Die Pflanze wächst ohnehin üppig und schnell.

Den Rundblättrigen Baumwürger schneiden

Schnittmaßnahmen können jederzeit durchgeführt werden. Damit kann der Wuchs in die Höhe eingedämmt werden. Die Ausbildung bodennaher Kriechtriebe sollte ebenfalls unter Kontrolle gehalten werden.

Sie können die Triebe senkrecht nach oben führen oder entfernen. Dies ist notwendig, da die Triebe schnell eigene Wurzeln bilden und sich die Pflanze dadurch schnell und unkontrolliert im Garten ausbreitet.

Den Rundblättrigen Baumwürger vermehren

Die Vermehrung ist zwar durch Aussaat möglich, letztlich aber wenig rentabel. Ableger oder Steckhölzer lassen sich einfach gewinnen und garantieren einen schnelleren Vermehrungserfolg. Die Blüte setzt früher ein und auch das Geschlecht der Kletterpflanze steht von Anfang an fest.

→ Steckhölzer

Steckhölzer werden im Herbst, wenn die Pflanze ihr Laub verloren hat geschnitten. Die Hölzer werden dann einfach in den Boden gesteckt und sollten im Frühling Wurzeln gebildet haben und frisch austreiben.

→ Ableger

Die Vermehrung durch Ableger kann ganzjährig durchgeführt werden. Der ideale Zeitpunkt ist der Herbst. Ein Trieb, der bereits sein Laub verloren hat, wird flach auf der Erde entlanggeführt und mit Haken fixiert, damit der Kontakt mit dem Erdboden gewährleistet bleibt. Ein Jahr später werden sich an mehreren Stellen neue Wurzeln gebildet haben.

Die bewurzelten Teilstücke lassen sich getrennt voneinander ausgraben und von der Mutterpflanze trennen. So lassen sich neue Pflanzen gewinnen, die separat verpflanzt werden können.

Krankheiten und Schädlinge am Rundblättrigen Baumwürger erkennen

Der Rundblättrige Baumwürger wird nur selten von Krankheiten oder Schädlingen heimgesucht. Gelegentlich wird ein Befall mit Echtem Mehltau oder mit Dickmaulrüsslern beobachtet.

Den Rundblättrigen Baumwürger überwintern

Die robuste Pflanze muss im Winter keinen Schutz erhalten. Der Baumwürger kann Temperaturen bis – 28 Grad vertragen. Hat die Pflanze ihr Laub verloren, muss sie kaum gegossen werden. Die Fruchtstände werden an den Ästen belassen und bilden hübsche Blickfänge im tristen Wintergarten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben