Wie der Name es schon verrät besitzt der Sanddorn Dornen. Da müssen Sie beim Sanddorn ernten also etwas vorsichtig sein. Diese 3 Erntemöglichkeiten zeigen, wie es reibungslos klappt.

Tipps fürs Sanddorn ernten
Ohne Schutz, kann das Sanddorn ernten schmerzhaft werden| © dementevajulia / stock.adobe.com

Im Herbst trägt der Sanddorn viele orangefarbene Beeren, die extrem vitaminreich und saftig sind. Sanddornbeeren sind roh genießbar, aber erst nach der Verarbeitung zu Saft, Kompott oder als Trockenfrüchte richtig schmackhaft. Vor den Ernteerfolg hat der Gartengott jedoch die Dornen an den Zweigen gesetzt. Sie brauchen also eine Erntemethode, die Ihre Hände vor heftigen Kratzern und Verletzungen schützt. Wie das geht? Wir haben uns bei den Profis umgesehen und verraten die besten Tipps und Tricks für das Sanddorn ernten!

Wann ist Sanddorn reif?

Die Erntezeit ist je nach Sorte von August bis Oktober. Sie erkennen den richtigen Zeitpunkt an der Farbe: Die Beeren des Sanddorns färben sich leuchtend orange, orangerot oder orangegelb. Wenn die Farbe verblasst, werden die Früchte weich, matschig und beginnen zu gären. Prinzipiell können Sie auch nach Oktober noch ernten, aber dann sind die Vögel oft schneller – Sanddornbeeren sind nämlich ein beliebtes Vogelfutter.

So können Sie Sanddorn ernten

Möglichkeit 1 – Handschuhe anziehen & Rispen pflücken:

Die Zweige des Sanddorns sind mit unzähligen langen und spitzen Dornen besetzt. Einfach so hineingreifen ist keine gute Entscheidung! Feste Handschuhe sind Pflicht, wenn Sie sich nicht verletzen möchten. Schützen Sie auch Ihre Kleidung, denn die Beeren platzen leicht auf und der Saft hinterlässt hartnäckige Flecken. Dann pflücken oder schneiden Sie die einzelnen Rispen ab. Die Beeren können Sie danach mit einer Gabel abstreifen und in einem Gefäß bis zur Weiterverarbeitung sammeln.

Möglichkeit 2 – Plane unterlegen & kräftig schütteln:

Legen Sie rund um den Sanddornstrauch eine große Plane oder ein altes Laken. Dann schütteln Sie die Zweige oder schlagen mit einem Holzknüppel seitlich gegen die unteren, stabilen Zweige. Die reifen Beeren lösen sich und fallen auf den Boden. Klingt brachial, funktioniert aber recht gut.

Möglichkeit 3 – Zweige schneiden & einfrieren:

Und so ernten die Profis: Schneiden Sie die Zweige ab, die Früchte tragen, und frieren Sie die Zweige über Nacht ein. Die Kälte schadet dem Geschmack nicht. Am nächsten Tag nehmen Sie das Erntegut aus dem Gefrierschrank und schütteln die gefrorenen Beeren ab. Die Früchte lösen sich im gefrorenen Zustand ganz leicht. Mit dieser Methode erledigen Sie gleichzeitig den Rückschnitt Ihres Sanddornstrauchs.

Sanddorn als herbstlicher Blickfang in der Wohnung

Sanddornzweige mit Beeren sehen in der Vase richtig toll aus! Wenn Sie also weniger am Geschmack und Vitamingehalt als an der Optik interessiert sind, dann schneiden Sie einfach ein paar besonders schöne Zweige ab und dekorieren Sie Ihren Tisch damit. Sanddorn macht sich auch gut in einem herbstlichen Gesteck bzw. Türkranz. Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie aber einige Beeren am Strauch, damit sich die Vögel bedienen können.

Wofür eignen sich Sanddornbeeren?

Sie können Saft pressen, Kompott kochen oder Sanddornbeeren mit anderen Früchten zu Gelee und Konfitüre verarbeiten. Die Beeren passen auch in den Kuchenteig, in Smoothies oder lassen sich trocknen.


Vielleicht interessiert Sie auch folgendes:


Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen