Pflanzen Kletterpflanzen

Schlingknöterich pflanzen und pflegen

Schlingknöterich kann in Windeseile Flächen begrünen und optisch aufwerten. Dafür ist aber die richtige Pflege nötig, denn der Kletterstar muss in Schach gehalten werden.

Schlingknöterich
Der Schlingknöterich kann andere Pflanzen verdrängen | © M. Schuppich / stock.adobe.com

Der Schlingknöterich (Fallopia baldschuanica) schafft es in Windeseile, jede nur mögliche Fläche zu begrünen und durch seinen zarten weißen Blütenschmuck aufzuwerten. Dabei ist die Pflanze nicht nur wuchsfreudig, sondern auch recht anspruchslos gegenüber Standort und Bodenqualität. Dennoch ergeben sich für den Hobbygärtner nicht nur Vorteile. Wird der Schlingknöterich nicht in seine Schranken gewiesen, kann er schnell die Oberhand gewinnen und andere Pflanzen aus dem Gartenbild verdrängen.

Standort und Boden

Die Standortwahl bleibt Ihnen überlassen. Der Schlingknöterich kann sich mit einem sonnigen wie halbschattigen Standort anfreunden und gedeiht sogar im Schatten problemlos. Auch hinsichtlich der Bodenqualität stellt die Pflanze keinerlei Ansprüche. Möchten Sie die Wuchsfreude anregen, bietet sich ein nährstoffreiches Substrat an.

Beachten Sie:
Es handelt sich um einen Tiefwurzler. Im Freiland angepflanzt, reichen die Wurzeln bis zu zwei Meter tief in den Boden.

Schlingknöterich im Garten – Pro und Contra

Wie bereits erwähnt, bringt die Kultivierung nicht nur Vorteile. In folgender Übersicht haben wir Ihnen gegenübergestellt, was für und gegen die Kletterpflanze spricht.

✔ Pro ✘ Contra
• anspruchslos (Standort u. Substrat)
• wuchsfreudig
• pflegeleicht
• dominant
• verdrängt andere Pflanzen
• kann Bäume u. Dachrinnen schädigen

Für eine Mischbegrünung ist der Schlingknöterich eher ungeeignet. Da die Pflanze einen mächtigen Stamm entwickeln kann, der Bäume oder Rohre zu Fall bringt, sollte nicht versäumt werden, den Schlingknöterich zu kappen.

Schlingknöterich pflanzen – Schritt für Schritt Anleitung

  1. Standort festlegen
  2. Abstand zu anderen Pflanzen, Fallrohren und Dachrinnen beachten
  3. Boden vorbereiten
  4. Pflanzloch in doppelter Breite und Tiefe des Wurzelballens ausheben
  5. Pflanze einsetzen
  6. Substrat auffüllen
  7. Erde andrücken
  8. Schlingknöterich wässern

Mit der Pflanzung verbunden ist die Bereitstellung einer Rankhilfe. Der Schlingknöterich benötigt diese Hilfestellung, da er nicht über Saugnäpfe verfügt. Die Rankhilfe sollte jedoch mindestens 1,5 Meter von Bäumen, Dachrinnen, Mauerwerk, Fallrohren und anderen gefährdeten Bauteilen angebracht werden.

Schlingknöterich als Kübelpflanze

Wird der Schlingknöterich im Kübel kultiviert, lassen sich Wuchsfreude und Dominanz der Pflanze besser kontrollieren. Wichtig ist jedoch, dass Sie ein passendes Pflanzgefäß auswählen. Ein großer Pflanzkübel ist z.B. notwendig, um der Pflanze die nötige Stabilität zu bieten. Das Pflanzgefäß sollte zudem mit einer Drainage versehen werden. Dadurch verhindern Sie, dass sich die Flüssigkeit im Pflanzgefäß staut und dies zum Faulen der Wurzeln führt.

Schlingknöterich pflegen

Fallopia baldschuanica
Schlingknöterich ist sehr pflegeleicht | © simona / stock.adobe.com

Der Schlingknöterich zählt zu den pflegeleichtesten Pflanzen im Gartenbeet. Sie brauchen den Knöterich nicht gießen, denn durch seine langen Wurzeln kann er sich ausreichend mit Feuchtigkeit aus dem Boden versorgen, auch wenn der Regen einmal für längere Zeit ausbleibt.

Auch Dünger benötigt er nicht. Wenn Sie die Pflanze dennoch mit einer Extraportion an Nährstoffen versorgen, wird Ihnen der Schlingknöterich schnell über den Kopf wachsen und sich nur schwer eindämmen lassen. Ist dies erst einmal passiert, kann die angestrebte Bekämpfung der Pflanze zum Problem werden. Sie können den Schlingknöterich zwar komplett zurückschneiden, werden aber die Pfahlwurzeln nur los, wenn Sie Ihren Garten komplett umgraben.

❍ Schlingknöterich schneiden:

Der Schlingknöterich legt eine ausgesprochene Wuchsfreude an den Tag. Bei einer Wuchshöhe von bis zu 30 Zentimetern pro Tag können Sie dem Schlingknöterich praktisch beim Wachsen zuschauen. Wenn Sie also nicht mit der Schere bereitstehen, wird die Wuchsbereitschaft schnell ungeahnte Ausmaße annehmen. Im Spätwinter ist es deshalb Zeit für einen radikalen Rückschnitt.

Bei Verkahlung der Pflanze ist zudem auch ein Rückschnitt notwendig, um das Austreiben zu fördern und die Blütenbildung anzuregen.

❍ Schlingknöterich vermehren:

Wenn Sie den Schlingknöterich vermehren möchten, lassen sich im Februar verholzte Stecklinge schneiden. Dies können Sie mit dem Rückschnitt der Pflanze verbinden. Die Stecklinge können Sie einfach in den Boden stecken und die Bewurzelung abwarten.

❍ Schlingknöterich überwintern:

Die Pflanze ist gut winterhart. Bei extremer Kälte ist es jedoch trotzdem ratsam einen Schutz aus Laub oder Reisig aufzubringen.

Kübelpflanzen drohen im Winter durchzufrieren und der Pflanze die Nahrungsgrundlage zu nehmen. Eine Überwinterung in einem frostfreien Raum ist deshalb sehr wichtig.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben