Pflanzen Stauden & Ziergräser

Sonnenbraut vermehren – unsere kinderleichte Anleitung

114 views
0

Die Sonnenbraut vermehrt sich eigentlich von allein. Wer aber selbst die Kontrolle darüber haben möchte, hat zwei Möglichkeiten die Staude zu vermehren.

Sonnenbraut vermehren
© Zitzke – Fotolia.com
Nicht umsonst ist die Sonnenbraut – auch als Helenium bezeichnet – bei vielen Gartenbesitzern als Pflanze so beliebt. Sie zeigt sich in vielen Monaten des Jahres als wahre Blütenpracht in Rot und Orange und wächst so gut, dass sie sich sogar von allein im Garten ausbreitet. Auch den Winter – mit Frost und Minustemperaturen – übersteht die Pflanze nahezu problemlos. Die aus der Prärie Nordamerikas stammende Staude ist mittlerweile in etwa 90 Arten erhältlich und eignet sich selbst für Menschen ohne grünen Daumen, weshalb sie weit verbreitet angepflanzt wird. Weil sie den Winter überlebt, hat man zudem viele Jahre etwas von dem prächtigen Anblick der sonnenliebenden Pflanze. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Gärtner die hübsche Pflanze vermehren wollen – doch wie geht man hierbei vor?

Was spricht für die Vermehrung der Sonnenbraut?

Eigentlich breitet sich die Sonnenbraut gut von selbst im Gartenbereich aus, hierfür müssen allerdings alle Bedingungen stimmen, wie etwa das Platzangebot. Das schnelle Wachstum spricht meist für die Sonnenstaude, vielen Gärtnern ist es aber nicht recht, wenn die schöne Blume unkontrolliert den Raum einnimmt – daher wird sie häufig beschnitten und dadurch in ihre Schranken gewiesen. Zudem mögen es viele Gärtner lieber, wenn sie die robuste Pflanze selbst vermehren und dann entweder in Töpfen pflanzen können oder an einem anderen, selbstbestimmten Ort im Garten. Gleichzeitig kann es auch sein, dass man die Sonnenbraut vermehren möchte, um sie an jemanden zu verschenken – denn ganz ehrlich, auf diese Weise lassen sich auch Kosten in der Baumschule oder beim Floristen sparen. Welche Gründe kann es also geben, die Staude selbst kontrolliert vermehren zu wollen, anstatt auf das Ausbreiten dieser im Garten zu warten?

  • das selbstständige Ausbreiten der Sonnenbraut (Wuchsrichtung) lässt sich im Garten nicht kontrollieren
  • im Garten ist kein Platz mehr vorhanden, der für die Sonnenbraut designiert wurde
  • man möchte die Pflanze an andere Liebhaber verschenken
  • man möchte die Sonnenbraut an anderen Orten auf dem Grundstück anpflanzen
  • man möchte die Sonnenbraut in einem Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon halten

Es gibt also eine Menge Argumente, die für das Vermehren der Sonnenbraut sprechen. Doch dieser Vorgang schaltet sich nicht von allein ein: Der Gärtner muss mit etwas Know-How, Mühe und Geduld an die Sache herangehen. Gut zu wissen ist allerdings, dass man auch als Laie Sonnenbraut Pflanzen gut vermehren kann. Geht man richtig vor, ist es kein Problem, eine der vielen Unterarten zu vermehren und dabei von Erfolg gekrönt zu werden.

Sonnebraut vermehren – Schritt für Schritt erklärt

Wer das Beet der Sonnenbraut in seiner Vermehrung und Ausbreitung unterstützen will, die Pflanze gleichzeitig aber auch verjüngen möchte, kann dies mit Hilfe einer sehr einfach durchzuführenden Methode tun. Diese eignet sich auch zum Vermehren der Pflanze für Blumenkübel und als Geschenk, sodass die Pflanze auch in dieser Hinsicht sehr wenig Mühe bereitet. Die Vermehrung der Sonnenbrautstaude wird mit Hilfe des Teilens ihrer Wurzel vollzogen. Dabei geht man wie folgt vor:

  1. Am Rand der Pflanzenwurzel wird mit einem scharfen Spaten ein Teil der Wurzel abgestochen und so abgetrennt. Ein Drittel abzuteilen, zeigt meist sehr gute Ergebnisse, was das Erholen der Hauptpflanze und der Tochterpflanze betrifft. Dieser Vorgang ist nur im Frühling zum Beginn der Wachstumsperiode, oder alternativ im Herbst am Ende dieser Phase vorzunehmen.
  2. Die erhaltenen Wurzelstecklinge werden nun im Garten nach Wahl eingepflanzt, sollten hierbei aber mindestens 30cm Abstand zueinander erhalten, damit sie sich ausreichend ausbreiten können.
  3. Die neu eingepflanzten Sonnenbräute werden gut gegossen, ohne Staunässe zu erzeugen – und stets leicht feucht gehalten, damit sie noch vor dem Winter gut verwurzeln können.
  4. Die Beigabe von etwas Dünger hilft, die frischen Stauden mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen und in ihrem Wachstum anzuregen.

Eine solche Trennung der Wurzeln darf ruhig alle drei bis vier Jahre durchgeführt werden, um die Gesundheit der Pflanze zu fördern und diese zu verjüngen. So hält man das Wachstum an einem Ort auch in Grenzen, sodass sich die Staude nicht unkontrolliert ausbreitet und man zu viel Fläche seines Gartens aufgeben muss.

Sonnenbraut vermehren mt Samen

Eine weitere Methode, die Sonnenbraut zu vermehren ist, diese über Samen heranzuziehen. Hierfür kann man die Samen der Sonnenbraut durch ihre Blüten sammeln und schnellstmöglich in Blumentöpfen pflanzen. Dies ist bestenfalls im April durchzuführen. Mit Hilfe von etwas Folie und einem sonnigen Ort sowie ausreichend Feuchtigkeit keimen die Samen in der Regel nach bis zu 14 Tagen.

Sind die Keimlinge mehrere Zentimeter hoch gewachsen, können sie vereinzelt und in neue, eigene Töpfe eingepflanzt werden. Das Einpflanzen in den Garten ist erst nach einem Jahr im Frühjahr zu empfehlen, damit die Pflanze gut durch den Winter kommt und vorher ausreichend Zeit hat, sich dort anzusiedeln. Da man hierbei meist viel Erfolg hat und viele Keimlinge der Staude erhält, ist es zu empfehlen, einige Jungpflanzen an Freunde und Bekannte, oder Verwandte weiterzugeben oder zu verschenken. Schließlich erfreuen die hübschen Pflanzen nahezu jeden Blumenliebhaber und können auch wunderbar als Schnittblumen verwendet werden, sodass sie als Geschenk immer gut ankommen. Das Abschneiden der Stiele zu Blumenstrauß-Zwecken ist übrigens ab und zu zu empfehlen, da dies nicht nur das Bilden neuer Blüten anregt, sodass man die Blütenpracht noch länger genießen kann, sondern auch dabei hilft, die Pflanze zu stärken. Im Herbst sollte dies allerdings nicht mehr durchgeführt werden.

Das Vermehren der Sonnenbraut erfolgt also recht einfach und ist von jedem Liebhaber der Pflanze unkompliziert durchzuführen. Selbst, um Erfahrungen zu sammeln, eignet sich dieser Vorgang, da die Hauptpflanze sich als robust erweist und diesen immer übersteht.


Foto1: © Zitzke - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here