Gartengestaltung

Terrasse einrichten – 4 Tipps

11.782 views
1
Sag's weiter:

Eine Terrasse einrichten ist nicht schwer, denn der Handel hält hier viele schöne Möbel bereit. Und beachten Sie dann noch unsere Tipps, so wird es auf Ihrer Terrasse richtig gemütlich.

Zweites Wohnzimmer: die Terrasse
Zweites Wohnzimmer: die Terrasse

Gerade im Sommer dient die Terrasse ja immer als zweites Wohnzimmer. Hier können Sie entspannen, mit der ganzen Familie frühstücken, die Verwandten zur Kaffeetafel bitten oder mit Freunden bis in die Nacht hinein feiern. Gerade deshalb sollten Sie Ihre Terrasse schön gestalten bzw. einrichten und die besten Gartenmöbel auswählen, um den Aufenthalt im Freien so angenehm wie möglich zu gestalten. So können Sie sich ganz einfach eine Ruheoase im Freien errichten, die besonders im Sommer zum Verweilen einlädt.

Beachten Sie beim Einrichten einfach unsere 4 Tipps und es wird auf Ihrer Terrasse richtig gemütlich.

Terrasse einrichten – 4 Tipps

Tipp 1 – Die richtigen Sitzmöglichkeiten auswählen:

Die besten Gartenmöbel für die Terrasse sind im Handel zu finden, vor allem der Onlinehandel bietet hier zahlreiche Ideen für die Verschönerung der Terrasse an. Wichtig sind dabei vor allem die Sitzmöglichkeiten. Welche Ausführung hier optimal für Ihre Terrasse geeignet ist, hängt natürlich davon ab, wie groß Ihre Terrasse ist und wie viele Personen sie regelmäßig nutzen.

Grundsätzlich gilt:

Ist die Fläche nur sehr klein, dürfen die Möbel nicht zu klobig oder breit sein. Für sehr kleine Flächen sind z.B. Gartenmöbel aus Rattan oder zierlichen Eisengestellen am besten geeignet. Sie nehmen nicht viel Platz weg, sind leicht umzustellen und sehen dazu noch elegant aus.

Ist mehr Platz vorhanden, können Sie sich auch für rustikale Sitzgarnituren aus Holz oder Kunststoff entscheiden. Holzmöbel sind zwar meist etwas teurer und pflegeintensiver (Pflegetipps), dafür aber wesentlich schöner anzusehen.

Tipp 2 – Entspannungsecke einrichten:

Aber nicht nur Tische und Stühle sind auf der Terrasse ein wichtiges Element. Zum Lesen oder für das Mittagsschläfchen sollten auf der Terrasse genügend Liegeflächen vorhanden sein. Am besten richten Sie sich einfach eine kleine Entspannungsecke auf der Terrasse ein.

Die besten Gartenmöbel für die Terrasse, auf denen sich herrlich entspannen lässt, sind z.B. Liegen, die am Kopfende und Fußende verstellbar sind. Mit einer guten Polsterauflage lässt es sich darauf viele Stunden aushalten.

Erinnerungen an den letzten Urlaub am Strand bietet hingegen ein Strandkorb, der sich auf der Terrasse aufstellen lässt. Diese rustikalen Sitzplätze und Liegeplätze, die meist aus Korb hergestellt werden, bieten nicht nur Platz zum Lesen oder Ausruhen, sondern durch ihre Bedachung gleichzeitig einen Schutz vor Sonne, Wind oder Regen. Die besten Gartenmöbel für die Terrasse sorgen so also für einen perfekten Aufenthalt im Freien.

Tipp 3 – Schutz vor Sonne und Hitze:

Ohne Sonnenschutz lässt es sich vor allem im Hochsommer nicht lange draußen aushalten. Deshalb gehört ein Sonnenschirm zu jeder Sitzgruppe dazu. Einfach aufzubauen sind Schirme, die in einem Ständer aus Kunststoff oder Gusseisen stehen, und deren Neigungswinkel verstellt werden kann. Allerdings stehen solche Schirme auch schnell im Weg, die Stolpergefahr ist nicht unerheblich.

Sicherer und auch eleganter sind dagegen Schirme, die frei über dem Tisch schwingen. Sie werden hängend an einem Träger installiert, der sich an der Hauswand oder am Rand der Terrasse befindet. Ein Sonnensegel oder eine Markise, die über die Terrasse gespannt werden, sind weitere gute Schutzmöglichkeiten vor starker Sonnenbestrahlung.

Zusatztipp:

Besonders elegant wirkt ein Sonnenschirm, wenn er farblich zu den Polstern der Sitzgarnitur passt.

Tipp 4 – Grill:

Kein Sommer ist ohne Grillparty perfekt. Die besten Gartenmöbel für die Terasse schließen deshalb einen Grill mit ein. Auch hier gibt es zahlreiche Varianten. Einfach aufzustellen ist beispielsweise ein Grill aus Metall, den Sie nach Gebrauch zusammenklappen und in die Ecke stellen können.

Wenn Sie häufig grillen, dann sind Sie hingegen mit einem fest installierten oder gemauerten Grill besser bedient. Bauen Sie diesen am besten an einer nicht so belebten Ecke auf der Terrasse auf. So steht er Ihnen jederzeit zur Verfügung. Grundsätzlich ist Grillen keine Kunst für sich, als Anfänger sollten Sie sich aber im Fachhandel beraten lassen, welches Modell für Sie besonders geeignet ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

» Terrasse – Materialien und Nutzung
» Welchen Grill nutzen? – Vor- und Nachteile


Foto1: © fotoknips - Fotolia.com, Foto2: © fotoknips - Fotolia.com, Foto3: © Ralf Hahn - Fotolia.com, Foto4: © Aamon - Fotolia.com, Foto5: © The Photos - Fotolia.com

1 KOMMENTAR

  1. … sind für mich immer noch Hängesessel. Nichts ist schöner, als an einem lauen Sommertag die Seele in einem Hängesessel baumeln zu lassen und dabei genüsslich einen Eistee oder selbstgemachte Limonade zu genießen. Einfach herrlich 🙂

    Ich kann den Sommer kaum erwarten 😀

    LG,
    Frauke

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here