Obst & Gemüse Gemüse

Tomatensamen gewinnen und trocknen – 2 Methoden

183 views
0

Die Gewinnung von Tomatensamen ist im Prinzip ganz einfach. Wir stellen Ihnen 2 Methoden vor und zeigen, wie Sie die Samen richtig trocknen und aufbewahren.

Tomatensamen gewinnen
© Racle Fotodesign / stock.adobe.com

Um eine ertragreiche Ernte mit geschmackvollen Tomaten zu gewährleisten, ist es wichtig, dass es sich bei der Saatgutgewinnung um eine Sorte handelt, die als samenfest bezeichnet wird. Diese geben ihre Eigenschaften in jedem Fall auch an die nächsten Zöglinge weiter.

Dagegen stehen sogenannte F1-Hybriden, die in der ersten Generation zwar gut austreiben und ertragreich sind, in den Samenkörnern jedoch lediglich ihre nachteiligen Eigenschaften vereinen.

Was die Tomate für die Gewinnung der Samen angeht, ist es wichtig, dass sie nicht nur von einer gesunden Tomatenpflanze stammt, sondern dass sie sich in einem vollreifen Stadium befindet.

Methode #1: Nassgärung

Für die Gewinnung der Tomatensamen ist folgendes Werkzeug notwendig:

  • Küchen- oder Gärtnermesser
  • Wasserglas
  • Frischhaltefolie
  • Küchensieb
  • Küchenpapier
  • kleine Dose oder Papiertütchen

➛ Schritt 1:

Halbieren Sie die Tomaten und lösen Sie die Samen heraus.

➛ Schritt 2:

Geben Sie die Samen mitsamt den anhaftenden Fruchtfleisch in ein mit Wasser befülltes Glas und decken Sie dieses luftdicht ab. Lassen Sie das Glas bei etwa 20 Grad Raumtemperatur stehen. Infolge der einsetzenden Gärung (am milchigen Wasser erkennbar) lösen sich die Samen vom Fruchtfleisch und sinken auf den Glasboden.

Tipp: Je höher die Raumtemperatur ist, desto schneller verläuft der Gärungsprozess.

➛ Schritt 3:

Prüfen Sie regelmäßig die Oberfläche der Samen. Ist diese aufgeraut, können Sie die Samen aus dem Glas nehmen. Andernfalls müssen Sie sie einen weiteren Tag darin belassen.

➛ Schritt 4:

Tomatensamen waschen
© Денис Лытягин / stock.adobe.com
Geben Sie die aufgerauten Samen in ein Sieb und spülen Sie sie unter klarem Wasser ab, damit sich das restliche Fruchtfleisch ablöst.

➛ Schritt 5:

Legen Sie die Samen auf ein Küchentuch und lassen Sie sie trocknen. Achten Sie dabei darauf, dass sich die Samen nicht berühren oder aufeinander liegen.

➛ Schritt 6:

Sind die Samen vollständig getrocknet, können Sie sie in eine Dose oder ein Papiertütchen füllen.

Die Tomatensamen werden am besten an einem trockenen Ort gelagert, da andernfalls die Gefahr besteht, dass die Samen zu keimen beginnen und somit nicht mehr für die Zucht geeignet sind.

Methode #2: Schnelle Trocknung

Der große Unterschied zu Methode Nummer Eins besteht darin, dass mittels der folgenden Möglichkeit die keimhemmende Schicht erst bei der Aussaat abgebaut wird. Der Effekt: Die Samen brauchen etwas länger zum Keimen, sind aber dadurch länger haltbar. Außerdem geht sie sehr viel schneller vonstatten als die vorangegangene Methode.

Hierbei geht man wie folgt vor:

➛ Schritt 1:

Waschen Sie die Tomaten und halbieren Sie sie anschließend.

➛ Schritt 2:

Lösen Sie die Samen aus dem Fruchtfleisch heraus.

➛ Schritt 3:

Verteilen Sie die Samen auf einem Küchentuch. Achten Sie dabei darauf, dass sie einzeln liegen, damit sie besser trocknen können.

➛ Schritt 4:

Platzieren Sie die Samen an einem luftigen und zugleich warmen Ort. Ideal sind 25 bis 30 Grad.

➛ Schritt 5:

Nach etwa zwei bis drei Tagen sind die Samen getrocknet. Zur Aufbewahrung eignet sich ein Papiertütchen oder eine Dose.

Die gewonnenen Samen sind bis zu acht Jahre haltbar, sofern sie an einem dunklen und trockenen Ort gelagert werden. Neben dem Schuppen ist auch der Keller für die Aufbewahrung geeignet.

Foto1: © Racle Fotodesign / stock.adobe.com, Foto2: © Денис Лытягин / stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here