Tiere

Heimische Vögel im Garten erkennen – So lassen sie sich ganz einfach bestimmen

8.663 views
0

Sie möchten gern wissen, welcher Vogel sich in Ihrem Garten niedergelassen hat? Hier können Sie ihn anhand von Bildern und speziellen Merkmalen bestimmen.

Vögel bestimmen
© strato70 – Fotolia.com
Der Garten ist von Leben erfüllt. Es grünt und blüht nicht nur, sondern zwitschert und flattert auch rege. Viele Vögel besuchen übers Jahr den heimischen Garten. Doch wer hat sich dort eigentlich auf dem Kirschbaum niedergelassen oder zu welchem Vogel gehört das Zirpen, was von der Fichte des Nachbarn zu vernehmen ist?

Nachfolgend erfahren Sie, wie sich heimische Vögel bestimmen lassen. Lernen Sie die Steckbriefe der wichtigsten heimischen Singvögel kennen und erfahren Sie, was Sie bei der Vogelbestimmung beachten sollten und wie sich diese vereinfachen lässt.

Nach welchen Kriterien werden Vögel bestimmt

GesichtspunktErläuterung
Größe Die Größe lässt sich mit bekannten Arten, wie zum Beispiel Meise, Buntspecht, Elster oder Stockente gleichsetzen.
Färbung und Zeichnung Achten Sie auf die Färbung von Kopf, Bauch und Rücken. Wichtig sind auch Zeichnungen, Bänder, Musterungen und die Farbe des Schnabels oder der Augen.
GestaltLegen Sie sich fest, ob der Vogel klein, länglich oder eher kompakt erscheint.
Bewegung Fliegen die Tiere gleichmäßig und geradlinig schwebend oder eher hüpfend und wellenförmig? Auch die Bewegung am Boden ist von Interesse, einige Vögel stolzieren aufrecht, wieder andere hüpfen über den Boden.
Stimme Achten Sie besonders auf den Gesang, dieser ist meist unverwechselbar und variiert von Art zu Art.

Überblick – Die häufigsten Vögel im Garten

❖ Amsel

Vögel bestimmen - Amsel
© nightsphotos – Fotolia.com

Aussehen:

Die Vögel werden 24 bis 29 cm groß, das Männchen ist schwarz und besitzt einen orange-gelben Schnabel. Die Weibchen sind dunkelbraun mit leicht gefleckter Brust. Der Schnabel ist bräunlich.

Stimme:

Der Gesang variiert stark. Die melodische Stimme ist meist in den Morgen- und Abendstunden von Baumwipfeln zu vernehmen. Amseln können auch Geräusche wie Pfiffe oder das Klingeln eines Handys imitieren. Bei Gefahr schimpft die Amsel lautstark.

Vorkommen:

Amseln kommen in ganz Europa vor. Sie lassen sich ganzjährlich beobachten. In Russland und Skandinavien gelten sie als Zugvögel.

Besonderheiten:

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts galten Amseln als scheue Waldvögel. Heute zählen sie zu den häufigsten Gästen im heimischen Garten. Häufig lassen sich dabei Revierstreitigkeiten beobachten. Die Männchen hüpfen dann auf ihrer Territoriumsgrenze entlang, um dem Nachbarn zu imponieren. Es kann dabei auch zu Kämpfen kommen. Im Winter sind die Tiere eher gesellig und suchen gemeinsam Schlafplätze auf.

❖ Blaumeise

Vögel bestimmen - Blaumeise
© JuergenL – Fotolia.com

Aussehen:

Die Blaumeise ist mit zehn bis zwölf Zentimetern kleiner als die Kohlmeise. Der Kopf ist blau-weiß. Die Oberseite erscheint grünlich bis bläulich. Die Unterseite ist gelb. Über die Augen, den Nacken und die Wangen verläuft ein schwarzes Band.

Stimme:

Der Gesang ähnelt dem der Kohlmeise, lässt sich aber anhand der hohen Einleitungselemente erkennen. Diesen folgt ein tieferer Triller (tii-ti-ti-tirrr). Der Kontaktruf ist eher leise. Sieht sich die Blaumeise in Gefahr, kann sie geräuschvoll zetern.

Vorkommen:

Blaumeisen lassen sich ganzjährlich beobachten. Im Winter können sie auch mit anderen Meisenarten anzutreffen sein.

Besonderheiten:

Blaumeisen sind im Winter häufiger Gast am Vogelhaus. Im Sommer fressen die Vögel vorwiegend Insekten.

❖ Kohlmeise

Vögel bestimmen - Kohlmeise
© Estuary Pig – Fotolia.com

Aussehen:

Kohlmeisen erreichen eine Größe von 13 bis 15 cm. Der schwarze Kopf weist einen großen weißen Wangenfleck auf. Die Oberseite ist grünlich bis bläulich. Die gelbe Unterseite wird von einem schwarzen Mittelstreifen unterbrochen.

» Tipp: Männchen sind gut an einem breiten Mittelstreifen erkennbar. Beim Weibchen ist die Zeichnung nur schwach ausgeprägt.

Stimme:

Die Vögel sind sehr stimmfreudig und bedienen sich dabei eines umfangreichen Repertoires an Tönen und Gesängen. Der Gesang erscheint rhythmisch und besteht meist aus “zita, zita, zita” oder “zizibaä, zizibaä”

Vorkommen:

Kohlmeisen sind ganzjährlich in Gärten anzutreffen und brüten dort sehr häufig.

Besonderheiten:

Nistkästen werden von den Kohlmeisen gern angenommen. Nester wurden auch schon in Briefkästen gefunden. Üblicherweise brüten die Vögel in Baumhöhlen. Kohlmeisen brüten bis zu dreimal jährlich acht bis neun Eier aus.

❖ Feldsperling

Vögel bestimmen - Feldsperling
© Aggi Schmid – Fotolia.com

Aussehen:

Durch eine braune Kopfplatte und einen schwarzen Fleck auf den Wangen kann der Feldsperling vom Haussperling unterschieden werden. Mit einer Länge von 13 bis 14 cm ist der Feldsperling etwas kleiner als der Haussperling.

Stimme:

Der Gesang ist höher als beim Haussperling und besteht aus einem einsilbigen “Tschip”.

Vorkommen:

Der Feldsperling ist ganzjährlich Gast in Gärten und dort häufiger anzutreffen als der Haussperling.

Besonderheiten:

Stellen Sie einen Nistkasten im Garten auf, der Feldsperling wird ihn dankbar annehmen. Bei der Beobachtung sollten Sie ruhig und besonnen vorgehen, denn die Vögel sind sehr scheu.

❖ Elster

Vogel bestimmen - Elster
© ihelg – Fotolia.com

Aussehen:

Mit ihrem schwarz-weißen Gefieder und dem langen Schwanz ist die Elster leicht zu bestimmen. Die Vögel können Längen von bis zu 50 cm erreichen. Das Haarkleid kann bei günstigen Lichtverhältnissen einen bläulichen Schimmer annehmen.

Stimme:

Typisch für die Elster ist ein charakteristisches “schrä-äk-äk-äk-äk-äk”. Der Gesang kann verschiedene Elemente beinhalten. Gern imitieren Elstern dabei auch andere Vögel.

Vorkommen:

Elstern sind ganzjährlich in Gärten, Parks und Siedlungsbereichen anzutreffen.

Besonderheiten:

Das Vorkommen der Elstern in Städten und Dörfern hat in den letzten Jahren zugenommen. Die kugelförmigen großen Nester sind in Laubbäumen gut erkennbar.

❖ Haussperling

Vögel bestimmen - Haussperling
© etfoto – Fotolia.com

Aussehen:

Sperlinge werden etwa 15 cm groß und besitzen einen verhältnismäßig großen Kopf und einen kräftigen Schnabel. Die Männchen besitzen mit ihrem bräunlichen Rücken, der mit schwarzen Streifen versehen ist eine recht markante Zeichnung. Auch die schwarze Kehle und die an den Kopfseiten befindlichen braunen Streifen unterscheiden die Männchen von den braunen und eher unscheinbaren Weibchen.

Stimme:

Meist besteht der Gesang aus einem monotonen Tschilpen. Die Vögel geben häufig auch einfache Warnrufe ab.

Vorkommen:

Haussperlinge lassen sich ganzjährlich in Städten und Dörfern beobachten.

Besonderheiten:

Haussperlinge sind sehr gesellig und brüten häufig in größeren Gruppen. Die Bestände sind in den letzen Jahren rückläufig, da es an Brutplätzen und einem ausreichenden Nahrungsangebot fehlt.

❖ Eichelhäher

Vögel bestimmen - Eichelhäher
© dieter76 – Fotolia.com

Aussehen:

Mit seinen schwarz-weiß-blau gemusterten Flügeln lässt sich der Eichelhäher gut bestimmen. Markant ist auch der rosabraune Körper. Bei Erregung stellen die Vögel ihre Scheitelfedern auf.

Stimme:

Die Stimme des Eichelhähers gleicht einem heiseren Rufen, welches sich bei Gefahr in ein lautes Kreischen steigern kann. Auch das an einen Bussard erinnernde typische “hijäh” lässt der Eichelhäher häufig vernehmen.

Vorkommen:

Eichelhäher sind ganzjährliche Waldvögel, finden aber auch vermehrt den Weg in Parks und Gärten.

Besonderheiten:

Eichelhäher sind Allesfresser. Sie bevorzugen Eicheln, welche als Wintervorrat gesammelt und versteckt werden. Dabei können mehrere Eicheln im Kropf gesammelt werden.

❖ Buntspecht

Vögel bestimmen- Buntspecht
© Aggi Schmid – Fotolia.com

Aussehen:

Auch den Buntspecht werden Sie schnell in Ihrem Garten ausmachen können. Die Tiere besitzen ein schwarzweißes Gefieder und einen weißen Bauch. Das Männchen unterscheidet ein roter Nackenfleck vom an dieser Stelle schwarz gezeichneten Weibchen.

Stimme:

Ein helles und scharfes “kix” dient dem Buntspecht als Warnruf.

Vorkommen:

Der Buntspecht kommt ganzjährlich in Wäldern, Parks und Gärten vor.

Besonderheiten:

Weibchen werden in der Balzzeit durch ein schnelles “Trommeln” angelockt. Innerhalb von zwei Sekunden werden bis zu 15 Schnabelschläge ausgeführt. Auch Weibchen trommeln, um die Männchen anzulocken.

❖ Star

Vögel bestimmen - Star
© HerrBlaumeise – Fotolia.com

Aussehen:

Stare werden 19 bis 22 cm groß. Jungvögel sind einheitlich Graubraun. Im Spätsommer erscheint das Gefieder von einem Perlmuster überzogen. Die dunkelbraunen Federn erhalten während dieser Zeit weiße Spitzen. Im Laufe des Winters bilden sich die weißen Punkte wieder zurück und das Haarkleid erscheint wieder einheitlich Braunschwarz.

Stimme:

Der Gesang des Stars ist nicht sofort auszumachen. Die Vögel geben statt einer Melodienabfolge zischende, pfeifende und schnalzende Laute von sich. Die Töne können stark variieren.

Vorkommen:

Wir können den Star jährlich im Garten antreffen. In Nordeuropa ist der Star ein Zugvogel.

Besonderheiten:

Stare sind gesellig und brüten oft in Kolonien. Stare nisten in Baumhöhlen und Gebäudeteilen und nehmen auch Nistkästen gerne an.

Leben an der Futterstelle – die häufigsten Wintervögel

  • Amsel
  • Blaumeise
  • Buchfink
  • Buntspecht
  • Eichelhäher
  • Elster
  • Kernbeißer
  • Gimpel
  • Rotkehlchen

Leben am Teich – die häufigsten Wasservögel

  • Blässhuhn
  • Haubentaucher
  • Stockente

Vögel auf Reisen – die häufigsten Zugvögel

  • Gartenrotschwanz
  • Graureiher
  • Mauersegler
  • Mehlschwalbe
  • Star
  • Weißstorch

Vögel beobachten – das sollten Sie beachten

Die beste Zeit, Singvögel im Garten anzutreffen, sind die Morgen- und Abendstunden. Bis etwa 10 Uhr am Vormittag lassen sich die Vogelstimmen vernehmen. Auch wenige Stunden vor dem Einsetzen der Dämmerung können Sie ihren Beobachtungsposten einnehmen.

» Tipp: Greifvögel und Eulen sind am Mittag und am Nachmittag aktiv.

Wir konnten Ihnen nur einen kleinen Überblick über die Vögel im heimischen Garten geben. Für die regelmäßige Vogelbeobachtung bieten sich Bestimmungsbücher an. Dort sind alle Arten detailliert verzeichnet und Sie finden Angaben zum Aussehen, dem Gesang und artentypischen Merkmalen.

» Tipp: Um den Gesang der Vögel auseinander halten zu können, helfen eine Vogelstimmen-CD oder eine entsprechende App.

Bitte recht freundlich – Vögel im Garten fotografieren

Sie möchten andere an ihren Vogelbeobachtungen teilhaben lassen? Dann locken Sie doch die heimischen Vögel vor die Kamera. Dabei hilft Ihnen ein naturnah angelegter Garten mit Bäumen, Sträuchern und Rückzugsmöglichkeiten. Bieten Sie Futterstellen an und hängen Nistkästen auf. Dann haben sie gute Chancen, die Vögel im Flug oder beim Fressen vor die Linse zu bekommen.


Foto1: © strato70 - Fotolia.com, Foto2: © nightsphotos - Fotolia.com, Foto3: © JuergenL - Fotolia.com, Foto4: © Estuary Pig - Fotolia.com, Foto5: © Aggi Schmid - Fotolia.com, Foto6: © etfoto - Fotolia.com, Foto7: © dieter76 - Fotolia.com, Foto8: © Aggi Schmid - Fotolia.com, Foto9: © HerrBlaumeise - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here