Pflanzen Zimmerpflanzen

Zamioculcas vermehren – 3 Methoden kurz erklärt

794 views
0
Sag's weiter:

Die pflegeleichte und anspruchslose Zamioculcas eignet sich besonders gut für Anfänger. Die Zimmerpflanze lässt sich sogar ganz einfach vermehren. Hier ist nur etwas Geduld gefragt.

Zamioculcas vermehren
© Thanthip Homsansri – Fotolia.com
Die Zimmerpflanze Zamioculcas gehört zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Sie ist pflegeleicht, anspruchslos und nimmt Pflegefehler nicht sofort übel. Deshalb ist so auch so gut für Pflanzen-Einsteiger geeignet. Das man von so einer Pflanze ungern nur ein Exemplar hat, ist leicht zu verstehen. Dann hier die gute Nachricht: Die Zamioculas lässt sich ganz einfach vermehren. Dazu haben Sie sogar drei verschiedene Möglichkeiten. Einziger Haken: Sie benötigen teilweise etwas Geduld.

Zamioculcas vermehren – 3 Möglichkeiten vorgestellt

Vermehrung durch Wurzelteilung

Die Vermehrung durch Wurzelteilung bietet sich an, wenn Ihre Zamioculcas stark gewachsen ist und ohnehin umgetopft werden muss. Die Prozedur ist sehr einfach:

Lösen Sie die Pflanze mit einer kontrollierten Zugbewegung aus dem Topf und teilen Sie den Wurzelstock mit einem Messer. Das Messer sollte scharf und desinfiziert sein, um einen sauberen Schnitt zu ermöglichen und dem Eindringen von Krankheitserregern vorzubeugen.

Die zwei Teilpflanzen geben Sie mit Blumenerde in neue Gefäße. Da der Platzbedarf des halben Wurzelstocks deutlich geringer ist, können Sie für eine Zamioculcas auch den bisher verwendeten Blumentopf nutzen. Gießen Sie die beiden Pflanzen zum Abschluss noch maßvoll an.

Vermehrung durch Stecklinge

Die Stecklingsvermehrung ist langwieriger als die Vermehrung durch Wurzelteilung. Dafür haben Sie die zusätzliche Freude, dem Wachstum der neuen Pflanze von Beginn an live zuzusehen. Schneiden Sie zunächst ein Blatt von der Pflanze ab.

Das Blatt hat bei der Zamioculcas das Aussehen eines Triebes aus dem wiederum kleine Blätter, die sogenannten Fiederblättchen, herauswachsen. Stellen Sie das Blatt in ein Wasserglas und bringen Sie dieses an einen nicht allzu hellen Ort. Die Fensterbank an der Nord- oder Ostseite des Hauses ist ein guter Standort.

Im Verlauf der nächsten Monate müssen Sie das Wasser regelmäßig wechseln. Schließlich werden Sie ganz unten am Blatt eine dickliche Verknotung feststellen, aus der feine Wurzeln herauswachsen. Ist das Wurzelwerk schön verzweigt und buschig, können Sie den Steckling einpflanzen.

Vermehrung durch Blätter

Bei der Vermehrung mithilfe von Fiederblättchen lösen Sie zunächst eines dieser Blättchen von der Pflanze. Dann schneiden Sie im unteren Bereich einen schmalen Streifen mit einem scharfen, desinfizierten Messer ab. Stecken Sie das Blättchen mit der Schnittfläche nach unten in eine Anzuchtschale oder einen kleinen Blumentopf. Als Substrat können Sie gewöhnliche Blumenerde verwenden.

Wie bei der Stecklingsvermehrung benötigen Sie bei der Blattvermehrung einige Monate Geduld. Halten Sie das Fiederblättchen regelmäßig feucht, auch wenn scheinbar nichts passiert. Nach einigen Monaten werden Sie feststellen, dass Ihre Mühe belohnt wurde: Die Wurzelbildung hat eingesetzt und Ihre neue Zamioculcas beginnt zu wachsen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here