Kräuter Küchenkräuter

Zitronengras im Garten anbauen, schneiden und richtig überwintern

1.209 views
0
Sag's weiter:

Zitronengras, ein fernöstliches Gewürz, findet auch in unseren Breiten viele Liebhaber. Wie dieses Küchenkraut angebaut und gepflegt wird, erläutern wir hier.

Stauden von Zitronengras.
Mit seiner exotischen Würze hat das Zitronengras viele Liebhaber gefunden | © naughty_pupkung – Fotolia.com

Vielerlei Gewürzkräuter, die frisch und getrocknet für die Zubereitung von Speisen in der Küche verwendet werden, haben einen festen Platz im heimischen Garten. Aber dennoch halten Hobbygärtner immer wieder Ausschau nach neuen aromatischen Pflanzen, mit denen sie ihre Gerichte geschmacklich eine neue unverwechselbare Note geben können. Längst haben auch exotische Kräuter Liebhaber in unseren Gefilden gefunden. So zählt zweifelsfrei auch das Zitronengras (Cymbopogon citratus) dazu.

Es stammt aus fernöstlichen Breiten und ist subtropisches und tropischen Klima gewöhnt. Auch in Mitteleuropa gedeiht Zitronengras, allerdings müssen Hobbygärtner dem Winterschutz besondere Aufmerksamkeit zollen, wenn die Freude an dieser exotischen Gewürzpflanzen langjährig anhalten soll.

Zitronengras selber ziehen

Frisches Zitronengras vom Markt
Frische, pralle Zitronengrasstängel eignen sich gut um selbst neue Pflanzen zu ziehen | © piyaraya – Fotolia.com

Variante 1
Kaufen Sie auf dem Markt oder in einem Asia-Shop frische und pralle Zitronengrasstängel. Daheim stellen Sie diese etwa 5 bis 10 Zentimeter tief in ein Glas Wasser. Wechseln Sie öfter das Wasser, damit die Stängel nicht schimmeln. Nach zwei Wochen können Sie die ersten Wurzeln sehen. Sind diese dann etwa bis zu 2 Zentimeter gewachsen, dann topfen Sie das Zitronengras in nährstoffreiche Erde ein, und halten Sie die Pflanzerde in den Töpfen regelmäßig feucht.

Variante 2
Sie können Zitronengras auch mit Samen (Cymbopogon citratus) heranziehen. Den gibt es in gut sortierten Saatgut-Regalen im Gartencenter oder Baumarkt. Säen Sie das Zitronengras im Februar in Töpfen aus und ziehen es auf der Fensterbank heran. Achten Sie darauf, dass die Erde im Aussaattopf stets feucht aber nicht zu nass ist.
Wenn die Frostgefahr vorüber ist, setzen Sie Ende Mai die Jungpflanzen ins Freie.

Zitronengras mag hellen und sonnigen Standort

Egal ob das Zitronengras im Kübel oder direkt ins Freiland gepflanzt werden soll, entscheiden Sie sich für einen hellen, sonnigen, trockenen und vor allzu heftigen Regenfällen geschützten Standort. Der Boden sollte humusreich und gut durchlüftet sein. Ratsam ist es, die Jungpflanze mindestens 10 cm tief in den Boden zu setzen, da das Zitronengras einen rege Wurzelbildung hat.

Zitronengras gießen

  • In den Sommermonaten gießen Sie die Gewürzpflanze zweimal bis dreimal wöchentlich. Vermeiden Sie dabei stehendes Wasser und sehr große Wassergaben, diese können zur Wurzelfäule führen.
  • Weniger Feuchtigkeit benötigt die Pflanze in den Wintermonaten. Während dieser Zeit wässern Sie das Gras einmal in der Woche. Bei längerer Bodenfeuchte reicht es auch, wenn Sie einmal innerhalb von 14 Tagen gießen.

Gedüngt wird nur im Frühjahr und Sommer

  • Frühesten nach dem ersten Lebensjahrs dieser mehrjährigen Pflanze sollten Sie mit der Düngung beginnen.
    Gedüngt wird das Zitronengras nur zur Hauptwachstumszeit, von April bis September. In dieser Zeit verabreichen Sie der Pflanze einmal pro Monat einen organischen Flüssigdünger. Sie können das Zitronengras im Frühjahr und Sommer auch mit einem Pellets-Dünger versorgen, der auf die Erde um die Pflanze herum gegeben wird. Hornspäne eignen sich als klassischer Langzeitdünger auf natürlicher Basis ebenso.
  • Keinen zusätzlichen Dünger bekommt das Zitronengras während der kalten Jahreszeit.

Zitronengras Schneiden und ernten

Im Sommer können die Blätter geschnitten und verwendet werden. Gelbe Blätter sollten Sie außerdem entfernen, da diese das Gewächs nur unnötig auslaugen. Berühren Sie dabei aber nicht die Knollen, diese sind recht empfindlich.
In den Wintermonaten wird die Pflanze nicht geschnitten. Eine minimale Ausdünnung ist von Zeit zu Zeit jedoch möglich.

Zitronengras überwintern

Zitronengras verträgt keinen Frost. Sobald das Thermometer im Spätsommer auf 5 bis 10 °C sinkt, bringen Sie die Pflanze in einen warmen Raum. Ein Wintergarten ist eine hervorragende Lösung für das Zitronengras. Es eignet sich aber auch bestens eine sonnige Fensterbank oder ein anderer sonniger Platz im Haus.

Zitronengras ist zudem eine mehrjährige Pflanze und kann viele Winter in der Wohnung oder in einem geschlossenen und warmen Raum überwintern.

Zitronengras gegen Schädlinge schützen

Der einzig bedeutende Schädling des Zitronengrases ist die Trauermücke. Die ausgewachsen Mücke selbst ist nicht das Übel für die Pflanze, sondern ihre Larven. Diese richten erhebliche Schäden vor allem an jungen Gewächsen im Kübel oder Topf an.

Die Trauermücke legt die Eier in die feuchte Erde ab. Zunächst ernähren sich die Larven noch vom Dünger. Ist dieser aber aufgebraucht, wechseln sie auf die Pflanze über und schädigen diese empfindlich. Die Larven verletzen die Wurzeln und dringen in das Innere des Zitronengrases ein. Schwerwiegende Folgen kann das vor allem für Jungpflanzen haben. Große Pflanzen stecken den Schädlingsbefall gut weg.

So können Sie die Trauermücke loswerden:
Legen Sie einfach eine fingerbreite Schicht Sand auf die Erde. Das hindert die Mücken an der Eiablage. Sie können Ihr Zitronengras im Pflanzgefäß von unten gießen, die Mücken können sich nur in einer feuchten Umgebung vermehren.

Wofür wird Zitronengras verwendet?

Geschnittenes Zitronengras auf dem Löffel
Zitronengras wird für genussvolle Gerichte der Thailändischen Küche verwendet | © saailom – Fotolia.com

Egal ob Suppe, Fisch, Fleisch, Salat, Currygericht, Reisgericht oder Nudeln: Zitronengras können Sie für praktisch jedes asiatische Gericht verwenden. Das Würzen ist ganz einfach. Sie können den geputzten Stängel im Ganzen oder grob geschnitten in Stücke mitgaren. Vor dem Servieren entfernen Sie das Zitronengras einfach wieder. Das Aroma bleibt im Gericht und Sie stört beim Essen nicht das halbwegs feste Zitronengras.

Auch Tee aus Zitronengras schmeckt sehr gut. Für eine Tasse schneiden sie grob einen Stängel und übergießen ihn mit kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee gut durchziehen. Dann entfernen sie das Zitronengras und genießen den Tee. Übrigens schmeckt der Tee auch gut gekühlt im Sommer.

Fazit: Zitronengras ist mehrjährig und lässt sich relativ leicht kultivieren. Von Ende Mai bis September kann es auf einen hellen, sonnigen und trockenen Standort im Freiland stehen. Sinken im Spätsommer die Außentemperaturen auf etwa 5 bis 10 °C holen Sie die Pflanze ins Haus. Die Erde, in dem das Gras gedeiht, sollte stets feucht gehalten werden, vermeiden Sie jedoch Staunässe. Gedüngt wird von April bis September mit einem Organischen Dünger.


Foto1: © naughty_pupkung - Fotolia.com, Foto2: © piyaraya - Fotolia.com, Foto3: © saailom - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here