Baumwurzeln vom Nachbargrundstück richten Schäden an

Baumwurzeln vom Nachbargrundstück richten Schäden an

9.194 x gelesen
1
Baumwurzeln vom Nachbargrundstück
Baumwurzeln vom Nachbargrundstück

Was kann man tun, wenn die Baumwurzeln vom Nachbargrundstück auf Ihr eigenes wachsen und dort Schäden anrichten, beispielsweise an Wegen oder der Terrasse oder sogar Rohre verstopfen?

Darf man diese Wurzeln einfach entfernen? Muss das der Nachbar tun? Muss der Nachbar die Schäden bezahlen?

Mal der Reihe nach:

  1. Sie selbst dürfen die Wurzeln entfernen, allerdings nicht sofort. Sie müssen zuerst dem Nachbarn die Möglichkeit geben, dies selbst zu tun. Dazu ist ein ausreichender Zeitraum einzuräumen.
  2. Wird der Nachbar nicht aktiv, dann können Sie selbst die Wurzeln entfernen, sind aber für die Entsorgung selbst zuständig.
  3. Schäden, die durch die Baumwurzeln entstanden sind, muss der Nachbar nicht zahlen. Dies müssen Sie selbst bewerkstelligen.

Die Frage nach dem ausreichenden Zeitraum ist immer relativ. Hier kann man von etwa einem halben Jahr ausgehen. Auch ist es sinnvoll, möglicherweise die Winterruhe der Pflanzen abzuwarten, um dem Baum nicht unnötigen Schaden zuzufügen. Reden Sie mit Ihrem Nachbarn, das regelt viele Dinge wie von selbst.


Foto1: © Bärbel Jobst/PIXELIO

1 KOMMENTAR

  1. Der Verfasser des Artikels sollte sich mal mit den einschlägigen Bestimmungen des BGB, hier insbesondere die §§ 910 und 1004, beschäftigen. Dort wird klar festgestellt, dass der geschädigte Nachbar die Wurzeln entfernen kann (§ 910 BGB) und dass der Eigentümer des Baumes, die Kosten für die Entfernung der Wurzeln übernehmen muss, wenn diese z.B. ein Abwasserrohr verstopfen (§1004 BGB). Hierzu gibt aus auch ausreichende Urteile des BGH und auch des OLG Düsseldorf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT