Gartengestaltung

Terrassenfliesen verlegen – Schritt für Schritt erklärt

5.378 views
0
Sag's weiter:

In den letzten Jahren waren Terrassenbeläge aus WPC und Holz der absolute Renner. Nun geht der Trend aber in Richtung Terrassenfliesen, denn diese sind nicht nur robust und modern, sondern auch einfach zu verlegen.

Terrassenfliesen - Schön und beständig!
Terrassenfliesen – Schön und beständig!

Ist der Frühling endlich da, verlagert sich das Leben nach draußen. Wo lassen sich die wärmende Sonne und die herrlich frische Luft schließlich besser genießen, als im Freien? Ein sehr beliebter Platz ist dabei die Terrasse, denn dabei handelt es sich fast schon um eine Verlängerung des Wohnraumes. Wer seine Terrasse richtig plant und ausstattet, der kann auch hier wie im Wohnzimmer bequem sitzen und entspannen.

Wo wir gerade beim Thema Terrassenausstattung sind: was nützen die schönsten Loungemöbel und Pflanzen, wenn ein unansehnlicher Terrassenboden das gemütliche Ambiente wieder zunichte macht? Auf eine Terrasse gehört eben auch ein vernünftiger Belag. Während in den letzten Jahren WPC-Terrassendielen und Terrassendielen bzw. -fliesen aus Holz absolut im Trend waren, so sind es derzeit Terrassenfliesen in den unterschiedlichsten Designs, die die deutschen Gärten erobern. Kein Wunder, denn Terrassenfliesen (auch Outdoor-Fliesen genannt) sind nicht nur optisch ein Augenschmaus, sie sind auch sehr robust und leicht zu verlegen. Wie leicht, das zeigen wir Ihnen hier.

Die richtigen Fliesen auswählen

Bevor es an das Verlegen der Fliesen geht, müssen Sie sich natürlich erst einmal den passenden Fliesenbelag für Ihre Terrasse aussuchen. Dabei gilt es vor allem eines zu beachten: die Fliesen müssen auf jeden Fall

sein. Entsprechende Fliesenserien mit solch robusten Outdoor-Fliesen bieten beispielsweise namhafte Hersteller wie Ariostea, Agrob Buchtal und Emil Ceramica an.

Wer sich von diesen oder natürlich auch anderen Fliesen einfach mal selbst ein Bild machen möchte, der hat die Wahl zwischen dem Standard-Sortiment des örtlichen Baumarkts oder kann sich bei einem Fachhändler umsehen. Einige agieren inzwischen sogar online und verschicken deutschlandweit ihre Ware oder erst einmal Musterfliesen. Diese werden dann sogar in der Originalgröße versendet, sodass Sie den besten Eindruck von der Fliese bekommen können (Tipp: Fliesenrabatte.de).

Ansonsten ist es nur wichtig, dass Sie die Fliesen an die Gestaltung bzw. den Stil Ihres Gartens an passen. Wie immer gilt: Erlaubt ist alles was gefällt!

➤ Kleiner Tipp: Wie viele Fliesen Sie für Ihre Terrasse letztendlich benötigen, berechnen Sie so:

Fliesenfläche in m² + 5 Prozent Verschnitt + 5 Prozent Reserve = erforderliche Fliesenmenge in m²

Das benötigen Sie zum Verlegen der Fliesen:

❍ Malerkrepp
❍ Abdichtband & Terrassen-Abdichtung (siehe z.B. Produkte auf Ceresit.de)
❍ Fliesenkleber
❍ Fliesenmörtel
❍ Bau-Silikon
❍ Fliesenkreuze
❍ Malerrolle
❍ Stift
❍ Zahnkelle
❍ Gummiwischer
❍ Schwammbrett

Anleitung zum Verlegen von Terrassenfliesen

➜ Schritt 1:

Bevor Sie die Fliesen verlegen, ist es wichtig, dass Sie als erstes den Untergrund auf Schäden kontrollieren. Entdecken Sie Unebenheiten, Risse oder Löcher, so gilt es diese zunächst einmal auszubessern.

Anschließend den Untergrund zweimal mit einer Terrassen-Abdichtung streichen. Wo Boden und Wand aneinander stoßen, am besten ein Abdichtband verlegen und beim zweiten Anstrich mit einarbeiten. So kann das Wasser nicht in die Ecken und Kanten eindringen.

➜ Schritt 2:

Damit die Fliesen nachher nicht schief liegen, legen Sie am besten zunächst einmal die Anordnung der Fliesen fest und vermessen Sie den Verlauf der ersten Reihe. Diesen Verlauf anschließend anzeichnen und mit Malerkrepp abkleben.

➜ Schritt 3:

Nun den Fliesenkleber in einen Eimer (am besten mit Ausgussöffnung) schütten und nach Herstellerangaben mit Wasser anrühren.

➜ Schritt 4:

Gießen Sie anschließend in der ersten Fliesenreihe etwas von dem Fliesenkleber aus und verstreichen Sie diesen sofort mit einer Zahnkelle. Wichtig: Noch vor dem Antrocknen unbedingt das Klebeband abziehen.

➜ Schritt 5:

Verlegen Sie nun entlang der entstandenen Linie die erste Fliesenreihe. Dazu die Fliese nehmen, mit Hilfe von Fliesenkreuzen ausrichten und dann am besten mit einer leichten Drehung in den Fliesenkleber legen. Anschließend nur sanft in den Kleber drücken.

So gehen Sie auch mit den nächsten Reihen vor: Fliesenkleber ausgießen, mit der Zahnkelle verstreichen und die Fliesen verlegen. Sind Sie damit fertig, müssen Sie den Kleber trocknen lassen (Trocknungszeit finden Sie auf der Verpackung).

➜ Schritt 6:

Ist der Fliesenkleber getrocknet, müssen Sie den Fliesenmörtel anmischen. Anschließend auf die Terrassenfliesen gießen und mit einem Gummiwischer diagonal über die Fugen streichen, bis diese gefüllt sind. Überschüssigen Fliesenmörtel anschließend am besten gleich mit einem sauberen Gummiwischer abziehen. Danach den Mörtel etwas anziehen lassen (siehe Herstellerangaben).

➜ Schritt 7:

Ist der Fliesenmörtel getrocknet (das erkennen Sie an der matt werdenden Farbe), müssen Sie das überschüssige Material noch mit einem feuchten Schwammbrett von den Terrassenfliesen abwaschen. Auch hierbei am besten wieder diagonal zum Fliesenverlauf wischen. Erst, wenn die Fuge vollständig ausgehärtet ist, dann noch etwas mit einem Tuch nachpolieren.

➜ Schritt 8:

An sich sind Sie jetzt mit der eigentlichen Arbeit schon fertig. Das Einzige, was Sie jetzt noch machen müssen, ist die Anschluss- und Eckfugen mit Bau-Silikon zu verschließen. Dazu am besten die Fugenränder abkleben und dann mit dem Silikon füllen. Nach circa 10 Minuten mit einem Fugenglätter das überschüssige Silikon abziehen und die Abklebung entfernen.


Foto1: © delkoo - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here