Gartengestaltung

Hochbeet Material: Holz, Metall oder Kunststoff?

Sie möchten ein Hochbeet bauen oder kaufen und sind unschlüssig aus welchem Material? Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die gängigsten Materialien und erklärt, worin die Vor- und Nachteile liegen.

Frau mit Hochbeet aus Holz.
Hochbeete aus Holz sind immer noch der Klassiker. © Patrizia Tilly / stock.adobe.com

Gärtnern im Hochbeet ist in aller Munde und die Auswahl an vorgefertigten Hochbeeten ist immens. Wurden die ersten Hochbeete noch aus Holz gebaut, kommen die modernen Hochbeete in den unterschiedlichsten Materialien daher und passen sich fast jedem Gartenstil an.

Doch halten die Materialien, was sie versprechen? In diesem Artikel gehen wir den verschiedenen Hochbeet-Materialien auf den Grund und werfen einen Blick auf die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Vorteile von Hochbeeten

Hochbeete eignen sich vor allem für Menschen, die sich nur schlecht bücken können oder anderweitige Probleme mit Knie und Rücken haben. Wer sich Hochbeete selber baut, kann diese optimal an die eigene Körpergröße anpassen und so wieder beschwerdefrei gärtnern. Ein weiterer Vorteil von Hochbeeten ist, dass Schnecken und Wühlmäuse kaum noch Chancen haben, die Ernte zu vernichten, sofern die Beete im Vorfeld entsprechend ausgekleidet wurden.

Die Materialien im Überblick

Doch welche Materialien eignen sich denn nun besonders für ein Hochbeet? Und worin liegen die Vorteile gegenüber anderen Materialien?

Hochbeete aus Holz

Holz ist neben Steinen der natürlichste Baustoff und immer noch der Klassiker beim Hochbeetbau. Dementsprechend vielfältig und unterschiedlich ist das Angebot. Die Qualitätsunterschiede allerdings auch.

Viele preiswerte Einsteigermodelle bestehen aus Weichholz wie Kiefer und Fichte, das bei Weitem nicht so langlebig wie Hartholz ist. Dieses wiederum ist deutlich robuster, dafür aber auch teurer. Häufig verwendete Harthölzer sind Eiche, Lärche und Douglasie. Bei günstigen Modellen aus Holz sind leider auch die Bretter meist dünner verarbeitet, was die Haltbarkeit reduzieren kann.

Holz ist äußeren Einflüssen gegenüber sehr viel anfälliger als andere Materialien und sollte deshalb einmal jährlich einen Anstrich bekommen. Andererseits kann es auch sehr schön aussehen, wenn das Hochbeet mit einer Patina überzogen ist und nicht mehr aussieht wie frisch aufgebaut.

Als Alternative zu fertigen Hochbeeten kann man sich diese auch selber bauen. Verwenden lassen sich neben Brettern beispielsweise auch ganze Holzstämme oder Abrissholz vom Dachboden. Dabei gilt es jedoch genau hinzuschauen, ob und mit was das Holz behandelt wurde.

Wer sich ein Hochbeet selber bauen möchte, sollte sich an einer guten Anleitung orientieren, damit langjährige Freude am Hochbeet garantiert ist. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein Hochbeet finden Sie auf der Internetseite von bauen.de. Dort erfahren Sie, wie ein Hochbeet konstruiert und befüllt wird und welche Pflanzen anschließend ins Hochbeet gesetzt werden können.

Hochbeete aus Stein

Hochbeete aus Stein können sehr individuell gestaltet werden. Nahezu jeder gewünschte Grundriss kann mit Steinen recht einfach verwirklicht werden. Ob das Hochbeet mit gefundenen Feldsteinen oder gekauften Natursteinen gebaut wird, rund oder eckig sein soll, spielt dabei keine Rolle.

Hochbeete aus Naturstein.
Individuelle Hochbeete mit Natursteinen verwirklichen. © ThomBal / stock.adobe.com

Steine sind robust, langlebig und völlig unempfindlich gegenüber Wettereinflüssen. Werden sie lediglich gestapelt und nicht weiter verputzt bzw. verfugt, bieten sie gleichzeitig einen Unterschlupf für Insekten und andere nützliche Helfer.

Je nach Größe und Umfang des Hochbeetes kann die Beschaffung der passenden Steine sehr aufwendig sein und aufgrund des Gewichts mitunter hohe Transportkosten verursachen. Dafür fügen sich Steine, egal welcher Machart, sehr harmonisch und natürlich ins Umfeld ein.

Hochbeete aus Metall

Inzwischen haben auch Materialien wie Edelstahl und Aluminium in die Hochbeet-Gestaltung Einzug gehalten. Während Hochbeete aus Stein oder Holz oft rustikal daherkommen und eher im Garten platziert werden, eignen sich Hochbeete aus Metall auch für den Einsatz nahe am Haus oder direkt auf der Terrasse.

Hochbeet aus Metall.
Filigranes Hochbeet aus Metall. © Frank Lambert / stock.adobe.com

Egal, ob Sie günstigere Hochbeete mit dünneren Wänden kaufen oder in teurere Hochbeete mit etwas dickeren Wänden investieren – Metall-Hochbeete wirken oft leicht und verspielt und fügen sich daher gut in die individuelle Terrassengestaltung ein.

Wer ein Hochbeet aus Metall favorisiert, sollte sich im Vorfeld unbedingt über die Anschaffungskosten informieren. Diese können um einiges höher sein, als bei Hochbeeten aus Stein oder Holz. Dafür entfallen Reparatur- oder Instandhaltungsmaßnahmen und Sie werden viele Jahre lang Freude am Hochbeet haben.

Hochbeete aus Kunststoff

Nachdem sich Terrassendielen aus Kunststoff einen Platz in vielen Gärten erobert haben, gibt es nun auch Hochbeete aus Kunststoff.

Auf den ersten Blick kann man qualitativ hochwertige Kunststoffhochbeete nicht von denen aus Holz unterscheiden. Bei preisgünstigen Modellen ist aber oft schnell ersichtlich, dass es sich um ein Holzimitat handelt.

Hochbeet aus Kunststoff.
Moderne Kunststoffe sind langlebig und uv-stabil. © fotoak80 / stock.adobe.com

Dafür sind aber die meisten Kunststoffmaterialien sehr witterungsbeständig und können viele Jahre ohne Pflegemaßnahmen genutzt werden. Moderne Kunststoffe verfügen zudem über einen UV-Schutz, sodass auch intensive Sonneneinstrahlung keinen Schaden mehr anrichten kann.

Kunststoff-Hochbeete werden meist im Stecksystem zusammengebaut, was problemlos alleine möglich ist. Aufgrund ihres geringen Eigengewichts können die Hochbeete auch eher mal umgestellt werden, als es bei Steinen und Holz der Fall ist.

Preislich liegen Kunststoff-Hochbeete in etwa bei Hochbeeten aus Holz, sind aber auch oft günstiger zu haben.

Hochbeet aus Gabionen

Ob als Sitzbank oder Gartenzaun, Gabionen erfreuen sich dank ihrer vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten großer Beliebtheit. Nun also können auch Hochbeet aus Gabionen gestaltet werden. Die dafür passenden Drahtgerüste gibt es in verschiedenen Größen, sodass eine recht individuelle Umsetzung möglich ist.

Wer für den Bau des Hochbeetes auf Gabionen zurückgreifen möchte, sollte bedenken, dass das Beet entsprechend groß geplant wird. Je nach Modell sind die Wandstärken der Gabionen mitunter recht ausgeprägt und die eigentliche Beetfläche wirkt dann vielleicht zu klein.

Die Drahtgitter können mit verschiedenen Steinen gefüllt werden und so wiederum Lebensraum für Nützlinge und Insekten bilden. Wie auch bei den Gartenzäunen können die Gabionen mit LED-Steinen gefüllt werden und das Hochbeet so zum Highlight im abendlichen Garten werden.

Rundes Hochbeet aus Gabionen.
Gabionen ermöglichen auch runde Hochbeete. © Insp.Clouseau / stock.adobe.com

Gabionen bieten so viel Anbau- und Gestaltungsmöglichkeiten, dass sich Sitzmöglichkeiten im oder nahe am Hochbeet ganz unkompliziert einbauen lassen.

Auch hier gilt es, sich im Vorfeld über die Anschaffungs- und Transportkosten der Steine zu informieren, damit es hinterher kein böses Erwachen gibt.

Materialmix für Hochbeeten

Neben den oben vorgestellten Materialien gibt es Hochbeete, die die Vorzüge verschiedener Materialien miteinander kombinieren.

So gibt es Hochbeete aus Holz, deren Füße beispielsweise in Aluminiumhülsen stecken und so vor Feuchtigkeit und direktem Bodenkontakt geschützt sind. Oder langlebiger Kunststoff wird an den Kanten mit Metall verstärkt und so insgesamt stabiler.

Der Materialmix erlaubt auch Konstruktionen, die optisch sehr leicht wirken. Diese Hochbeete sind so wiederum hervorragend für die Terrasse geeignet, sodass man schnell Kräuter für die Küche holen kann, ohne auf ein klobiges Hochbeet zu stoßen.

Kleine Hochbeetmodelle, die für kleinere Blumen- oder Kräuterbepflanzungen gedacht sind, sind manchmal mit Rollen ausgestattet und dementsprechend flexibel aufstellbar. So kann man Bepflanzung wie auch Standort der jeweiligen Jahreszeit optimal anpassen.

Fazit

Die große Auswahl an Hochbeeten ermöglicht ganz vielfältige und individuelle Anwendungen. Egal, in welchem Stil man den Garten eingerichtet hat, es lässt sich fast immer ein passendes Hochbeet dazu finden. Wer nur ein kleines Budget für ein Hochbeet zur Verfügung hat, wird seinen Traum genauso verwirklichen können wie jemand, dessen Budget großzügiger ausfällt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben