Blauregen blüht außergewöhnlich üppig, wenn sein Standort gut gewählt ist und er regelmäßig bewässert sowie geschnitten wird. Veredelte Pflanzen blühen früher.

Blauregen
Blauregen blüht in der Regel sehr üppig – © NATALIA / stock.adobe.com

Der Blauregen (Wisterie) erfreut sich als „Fassadenkletterer“ großer Beliebtheit. Gerade im Sommer, wenn er mit seinen lila- oder blauweißen Blütenrispen das Grün der Fassade verzaubert, ist er eine außergewöhnliche Augenweide.

Umso größer ist die Enttäuschung, wenn der Blauregen kümmert und nur wenige oder gar keine Blüten hervorbringt. Es gibt verschiedene Ursachen für eine Blühmüdigkeit beim Blauregen.

Mit diesen 4 Tipps beugen Sie einer Blühmüdigkeit vor

❍ Tipp 1 – Der Standort sollte warm und trocken sein:

Der Blauregen bevorzugt einen sonnigen, warmen Platz. Ist der gewählte Standort zu schattig und kühl, dann blüht er nicht oder er bildet eben nur spärliche Blüten aus. Ratsam ist es daher, vorab zu überlegen, wo Kletterer am Haus oder im Garten optimal platziert wird, wenn er im Sommer seine Blütenpracht voll entfalten soll.

❍ Tipp 2 – Blauregen mag feuchte Füße:

Ist der bestmögliche Standort für die Wisterie gefunden, bekommt sie dort auch ihren Stammplatz. Der Blauregen mag „feuchte Füße“, zum einen für seinen Wuchs und zum anderen aber für eine ansehnliche Blüte.

Sie sollten deshalb nicht zu sparsam gießen. Ganz wichtig ist es im heißen Sommer. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass keine Staunässe entsteht

❍ Tipp 3 – Regelmäßiger Rückschnitt macht blühfreudig:

Ein regelmäßiger Rückschnitt animiert den Blauregen, auch künftig zuverlässig und reichhaltig zu blühen. Die Blütenrispen werden an den Kurztrieben gebildet. Sind die Zweige zu lang, bleibt die Blüte aus. Manchmal hilft auch ein zweiter Sommerschnitt. Eingekürzt wird die Kletterpflanze erstmals im Juli. Im August kann man nochmals junge Triebe bis auf 3 Blätter zurückschneiden. Damit bündelt die Pflanze ihre Energie für die Blütenbildung.

❍ Tipp 4 – Veredelte Pflanzen im Vorteil:

Zur genüge spendet der Blauregen Samen nach seiner Blüte. Einige Hobbygärtner sind leicht geneigt, Jungpflanzen daraus keimen zu lassen. Aus Samen gezogener Blauregen hat nur einen mäßigen Blüherfolg. Es dauert Jahre, bis er blüht. Wenn er dann über die Zeit hinweg Blüten trägt, sind diese eher spärlich.

Wer sich aber schon bald nach der Pflanzung auf eine Blütenpracht freuen möchte, dem sei zu empfehlen, veredelte Pflanzen des Blauregens aus der Gärtnerei zu erwerben.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Konrad von Gartentipps.com

Meine große Leidenschaft gilt nicht nur dem Gärtnern, ich bin ein sehr großer Liebhaber der Rose. Mit meinem bereits jahrzehntelangen Wissen unterstütze ich in meiner Heimatstadt die "Rosenfreunde Wittstock" als Gründungsmitglied (Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V.).

Antwort hinterlassen