Obst & Gemüse Gemüse

Cocktailtomate ‚Zuckertraube‘ – Pflanz- & Pflegetipps

Möchten Sie einen Naschgarten anlegen, dann darf die Cocktailtomate ‚Zuckertraube‘ nicht fehlen. Die süßen, kirschgroßen Früchte schmecken einfach köstlich.

Cocktailtomate ‚Zuckertraube‘
Die Cocktailtomate ‚Zuckertraube‘ schmeckt süß und aromatisch – © rh2010 / stock.adobe.com

Die Cocktailtomate „Zuckertraube“ erfreut mit einer reichen Ernte. Dabei handelt es sich um eine schnell wachsende Sorte, die bereits früh im Gartenjahr mit zahlreichen Mini-Tomaten überrascht. Die Pflanzung und Kultivierung der beliebten Naschtomate ist nicht schwer. Die Cocktailtomate „Zuckertraube“ kann sogar auf Balkon oder Terrasse angebaut werden.

Herkunft und Besonderheiten

Obwohl der Name des Züchters unbekannt bleibt, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Cocktailtomate „Zuckertraube“ ihren Ursprung in Deutschland hat. Heute sind es vornehmlich Saatgutfirmen aus Österreich, welche die Sorte in größerem Rahmen vertreiben und damit für deren Erhaltung sorgen. Oftmals kommt die „Mexikanische Honigtomate“ als „Zuckertraube“ in den Handel. Es handelt sich jedoch um eigenständige Sorten, die nicht miteinander verwandt sind. Außerdem: obwohl die Früchte Kirschen ähneln, wird die „Zuckertraube“ nicht zu den Kirsch- sondern zu den Cocktailtomaten gezählt.

Eigenschaften

Als indeterminierte Sorte wächst die Cocktailtomate „Zuckertraube“ unbegrenzt. Wuchshöhen von bis zu drei Metern sind deshalb keine Seltenheit.

Bereits zu Beginn der Saison (Mitte Juni) überrascht die Cocktailtomate „Zuckertraube“ mit einer reichen Ernte, denn eine Rispe kann bis zu 15 Tomaten tragen. Die kirschgroßen Früchte schmecken süß und aromatisch. Das Tolle: Die Pflanzen tragen bis zum ersten Frost Früchte.

Cocktailtomate „Zuckertraube“ pflanzen

Die Cocktailtomate „Zuckertraube“ kann im Kübel, im Gewächshaus oder im Freiland kultiviert werden. Folgende Pflanzen-Standorte bieten sich z.B. an:

  • Gewächshaus
  • Tomatenhaus
  • überdachter Balkon
  • überdachte Terrasse
  • unter einem Regendach als Schutz
  • Pflanzung unter größeren Bäumen

Bei der Pflanzung im Beet sollten Sie auch auf passende Pflanznachbarn achten. Hier ein kleiner Überblick:

günstige Pflanznachbarn ungeeignete Pflanznachbarn
» Rettich
» Kohlrabi
» Petersilie
» Radieschen
» Sellerie
» Spinat
» Kartoffeln
» Paprika
» Erbsen
» Gurken
» Fenchel

➭ So wird die Cocktailtomate „Zuckertraube“ gepflanzt:

Um den Pflanzen einen Vorsprung in Beet oder Kübel zu verschaffen, werden die Cocktailtomaten ab März im Haus vorgezogen. Dies sollte bei Temperaturen zwischen 22 und 28 Grad geschehen. Im Mai können die Jungpflanzen dann ins Tomatenhaus umziehen. Der Pflanzabstand sollte dann 50 bis 75 Zentimeter betragen. Bei der Pflanzung sind die Cocktailtomaten „Zuckertraube“ zudem mit Stützen zu versorgen und anzubinden, damit die wuchsfreudigen Pflänzchen nicht umknicken und abbrechen.

Entscheiden Sie sich für die Kübelhaltung, sollte das Pflanzgefäß mindestens zehn Liter Substrat fassen. Zudem sollten Sie hochwertige Pflanzerde verwenden. Das Substrat sollte locker beschaffen sein und eine gute Wasserdurchlässigkeit besitzen. Staunässe können Sie mit einer Drainage im Boden des Pflanzgefäßes vermeiden.

Wichtig:
Bei der Freilandpflanzung wird ein Regenschutz notwendig. Denn Feuchtigkeit von oben vertragen die Pflanzen nicht. Die kleinen Tomaten drohen aufzuplatzen. Weiterhin begünstigt Nässe das Auftreten von Braunfäule und anderer Krankheiten.

Pflege der Cocktailtomate „Zuckertraube“

Cocktailtomate "Zuckertraube" Bewässerung
Die Cocktailtomate „Zuckertraube“ ist ein Starkzehrer – © Artem / stock.adobe.com

❍ Gießen & düngen:

Als Starkzehrer verlangt die Mini-Tomate nach ausreichend Feuchtigkeit und Nährstoffen. Sie müssen nicht nur täglich gießen, sondern auch regelmäßig düngen. Ab Juni wird im Abstand von 14 Tagen organischer Flüssigdünger verabreicht. Der Dünger wird dem Gießwasser zugegeben und gelangt damit gezielt an die Wurzeln der Pflanzen.

Tipp:
Die Cocktailtomate „Zuckertraube“ zeigt einen Mangel an Nährstoffen durch die Gelbfärbung der unteren Blätter an.

❍ Ausgeizen:

Eine wichtige Pflegemaßnahme ist das Ausgeizen der Mini-Tomate. Belassen Sie drei bis vier tiefsitzende Triebe an der Pflanze, wird ein buschiger Wuchs gefördert. Weitere Triebe, die sich in den Blattachseln bilden, sollten regelmäßig entfernt werden.

Verwendung der Cocktailtomate „Zuckertraube“

Die Cocktailtomate „Zuckertraube“ ist eine beliebte Naschtomate. Die kleinen, süßen Früchte sind besonders bei Kindern ein beliebter Snack. Da während der gesamten Saison zahlreiche Früchte hervorgebracht werden, bleiben genügend Mini-Tomaten übrig, um daraus Ketchup oder Salsa herzustellen. Sehr gut geeignet sind die gerade einmal kirschgroßen Früchte auch zum Trocknen – entweder im Dörrautomat oder im Backofen. Eine Delikatesse sind zudem eingelegte Cocktailtomaten in Essig oder Öl.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben