Obst & Gemüse Obst

Feigenkaktus ernten – So gelingt’s ohne wunde Finger

1.465 views
0
Sag's weiter:

Feigenkakteen sind Highlights im Garten. Besonders, weil sie leckere Früchte tragen. Diese zu ernten, ist jedoch gar nicht so einfach. Schließlich sind sie stachelig.

Kaktusfeigen schmecken süß-säuerlich
Kaktusfeigen schmecken süß-säuerlich

Wer Feigen vom eigenen Feigenkaktus pflücken kann, gehört in Deutschland zu einer glücklichen Minderheit. Denn nicht jeder traut sich einen Feigenkaktus im Garten anzupflanzen. Die meisten meinen nämlich, dass Kakteen nur in sehr heißen Gebieten gedeihen. Das stimmt aber nicht. Feigenkakteen gedeihen auch in deutschen Gärten prächtig.

Spätestens, wenn Ihr Feigenkaktus Früchte trägt, wissen Sie, dass es ihm gut geht. Damit bei der Ernte der köstlichen Frucht im wahrsten Sinne des Wortes alles glatt – also stachelfrei – abläuft, müssen Sie auf einiges achten. Ansonsten kann die Ernte schnell zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden.

Wann sind Kaktusfeigen reif?

Abhängig von den klimatischen Bedingungen am Standort des Feigenkaktus können Sie die Früchte im Spätsommer oder Herbst ernten. Verlassen Sie sich dabei nicht auf die Farbe der Schale. Diese liefert keinen zuverlässigen Hinweis auf die Reife, denn ähnlich wie Mangos können Kaktusfeigen grün, gelb oder rot gefärbt sein. Testen Sie stattdessen mit Daumen und Zeigefinger, ob das Fruchtfleisch weich genug ist. Wenn es auf leichten Druck nachgibt, ist die Zeit gekommen, die Kaktusfeigen zu ernten. Den endgültigen Beweis für die Essreife liefert allerdings erst der Geschmack: die Kaktusfeige muss ein volles, süßsaures Aroma haben. Pflücken Sie deshalb zunächst eine einzelne Frucht und machen Sie die genüssliche Gaumenprobe.

Wie pflückt man die Feigen vom Kaktus?

Kaktusfeigen ernten ist keine Kunst, erfordert aber Vorsicht. Die Schale einer Kaktusfeige ist schließlich mit feinen Stacheln gespickt, die sich mit ihren Widerhaken in der Haut festhalten, wenn Sie sich einmal gepiekt haben. Glücklicherweise lassen sich die Stacheln problemlos abrubbeln oder abbürsten. Halten Sie die Frucht an einer stachelfreien Stelle mit den Fingern einer Hand fest und reiben Sie mit Zeitungspapier oder einer kleinen, weichen Bürste über die Schale. Der Großteil der Stacheln fällt dabei ab. Schützen Sie Ihre Hand zur Sicherheit mit dem Zeitungspapier oder einem Handschuh, wenn Sie die Feige mit einer drehenden Zugbewegung vom Kaktus lösen.

Wie schält man Kaktusfeigen am besten?

Ziehen Sie sicherheitshalber auch zum Schälen der Kaktusfeigen Handschuhe an. Entfernen Sie dann im ersten Schritt das obere und untere Ende der Frucht durch einen Querschnitt mit einem scharfen Messer. Ritzen Sie die Schale dann einmal längs ein und rollen Sie das Fruchtfleisch mit Hilfe einer Gabel und eines Löffels aus der Schale. Die Gabel hält dabei die Schale fest, während Sie den Löffel zwischen Schale und Fruchtfleisch schieben.

Wie isst man Kaktusfeigen?

In kleine Würfel geschnitten ist die Kaktusfeige schon pur ein wahrer Hochgenuss. Die Samen sind übrigens essbar und müssen nicht entfernt werden. Sie können sie auch nutzen, um den Feigenkaktus zu vermehren. Wenn Sie sich Abwechslung wünschen, können Sie die Früchte auch in einen Naturjoghurt geben, zu Sorbet verarbeiten, Marmelade daraus kochen oder als Zutat für einen gemischten Salat verwenden.


Foto1: © rdnzl - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here