Gartengeräte

Gartengeräte aufbewahren – 6 praktische Möglichkeiten

269 views
0

Damit Werkzeuge im Garten lange genutzt werden können, sollten Sie Ihre Gartengeräte so aufbewahren, dass sie wind- und wettergeschützt verstaut sind.

Gartengeräte aufbewahren
© Marco2811 / stock.adobe.com

Der eigene Garten ist ein Ort zum Entspannen und zum Kraft tanken. Damit dies aber auch wirklich gelingt, braucht der Garten regelmäßige Pflege. Die Gartenarbeit selbst trägt ebenfalls zum körperlichen Wohlbefinden des Gartenbesitzers bei. Mit den richtigen Gartengeräten und Werkzeugen geht die Arbeit viel leichter von der Hand. Doch nach getaner Arbeit ist es notwendig, diese Gerätschaften auch wieder gut zu verstauen. Sie können schließlich nicht unter freiem Himmel bei jedem Wetter draußen stehen, das würde sie kaputt machen. Also stellt sich die Frage: Wohin mit diesen ganzen Gartengeräten?

❶ Im Haus lagern

Gartengeräte aufbewahren Keller
© anela47 / stock.adobe.com

Der Platz im Haus ist in der Regel sehr begrenzt. Insbesondere sperrige Gegenstände finden nur schwer einen geeigneten Platz. Ein großes Problem dabei stellt zudem die Verschmutzung dar. An den Gartengeräten hängen oft Erdreste. Beim Rein- und Raustragen kann sich dieser Schmutz überall verteilen. Wer die Sachen immer in den Keller bringt, muss jedoch jedes Mal die schweren Geräte über Stufen tragen. Selbst wer sich bei der Auswahl auf die wirklich notwendigen Gartengeräte beschränkt, hat jedes Mal einiges zu schleppen. Das eigene Haus bzw. der Keller sind also nur bedingt zur Aufbewahrung von Gartengeräten geeignet.

❷ Die Garage als Lagerort

Gartengeräte Garage
© Александр Трихонюк / stock.adobe,com

Wenn die Garage einen direkten Zugang zum Garten hat, bietet es sich an, dort die notwendigen Gartengeräte aufzubewahren. Wichtig ist, dass der Lagerort trocken ist, damit die Gartenwerkzeuge nicht zu rosten anfangen. Insbesondere im Winter, wenn die meisten Werkzeuge für längere Zeit nicht in Gebrauch sind, ist das ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl des richtigen Lagerortes. Die Garage bietet auch ausreichend Sicherheit – so kommt über die kalte Jahreszeit nichts abhanden. Mit den richtigen Tipps lässt sich die Garage leicht zu einem ordentlichen und übersichtlichen Lagerraum umfunktionieren.

Aber nicht nur die Gartengeräte können in der Garage problemlos aufbewahrt werden. Auch Dünger, Pflanzenschutzmittel und Co. können hier neben Autowachs, KFZ-Diagnosegerät, Druckluft Schlagschrauber, Scheibenwischwasser und Politur ihren Platz finden. Für Schraubendreher-Set, Hammer, Zange etc., ist ein leerer Werkzeugkoffer die beste Aufbewahrungsmöglichkeit. Hier lassen sich Kleinwerkzeuge übersichtlich einsortieren.

❸ Gartengeräte im Gartenhaus aufbewahren

Gartenhaus Aufbewahrung
© schulzfoto / stock.adobe.com

Ein Gartenhaus ist meist etwas größer als ein reiner Geräteschuppen. Es ist mit Fenstern ausgestattet und lässt sich gleichzeitig als Lager- und Wohnraum nutzen. Um diese beiden Bereiche voneinander zu trennen, bietet es sich an, zusätzlich eine Wand einzubauen. So verliert der zusätzlich geschaffene Ruheort im Gartenhaus nicht sein Flair. Die weniger dekorativen Geräte befinden sich nicht im Blickfeld. Wer das kleine Gartenhaus noch um eine überdachte Terrasse erweitert, kann so an schönen Sommerabenden den Garten noch mehr genießen und beispielsweise einen entspannten Grillabend veranstalten. Wichtig beim Bau eines Gartenhauses ist, sich an die Bauvorschriften des jeweiligen Bundeslandes zu halten. Nicht immer ist es möglich, tatsächlich eine Genehmigung für ein größeres Gartenhaus zu bekommen.

❹ Das Werkzeug im Geräteschuppen lagern

Geräteschuppen Aufbewahrung
© Forenius / stock.adobe.com

Ein Geräteschuppen ist nicht so heimelig und lädt auch nicht unbedingt dazu ein, es sich gemütlich zu machen. Er dient lediglich als Stauraum für die Gartengeräte und -utensilien. Ein Geräteschuppen lässt sich mitten im Garten aufstellen – damit ist er schnell und komfortabel erreichbar, wenn die Gartenarbeit ansteht. Alles ist somit in unmittelbarer Nähe. In der Regel sind Geräteschuppen nicht mit Fenstern ausgestattet. So können potenzielle Einbrecher nicht sehen, was im Schuppen gelagert ist. Das ist vor allem dann wichtig, wenn beispielsweise Fahrräder oder wertvolle Maschinen darin untergebracht sind. In einem Geräteschuppen findet auch eine Werkbank Platz. So bleibt der Wohnraum vom Lärm handwerklicher Arbeiten verschont.

Tipp: Wollen Sie wertvolle Geräte oder Fahrräder im Geräteschuppen unterbringen, sollten Sie diesen mit einem Vorhängeschloss oder ähnlichem sichern.

❺ Ein Gartenschrank zur Aufbewahrung

Gartenschrank
© cegli / stock.adobe.com

Ein Gartenschrank erfüllt eine ähnliche Funktion wie der Geräteschuppen. Dort finden alle Utensilien, die im Garten notwendig sind, ihren Platz. Der Gartenschrank ist kleiner als der Geräteschuppen und damit kostengünstiger. Außerdem braucht er auch viel weniger Platz. Der Gartenschrank ist ein Abstellschrank, in dem die eher kleinen Gartengeräte untergebracht werden können. Auch der Aufbau ist einfacher und schneller. So entsteht kurzfristig ein Lagerplatz für Spaten, Pflanztöpfe und Ähnliches. Einen Platz für den Rasenmäher zu finden, gestaltet sich dort allerdings etwas schwieriger. Damit der Gartenschrank stabil steht, ist es sinnvoll, ihn vor einer festen Wand aufzustellen.

❻ Aufbewahrungsplatz in der Gartenlaube

Gartengeräte Gartenlaube
© milmed / stock.adobe,com

Eine Gartenlaube ist kein geschlossener Bereich. Es handelt sich dabei um ein Gebäude, das zu einer oder zu mehreren Seiten hin offen ist. Solche Unterstände kommen sehr häufig in der Landwirtschaft zum Einsatz, um Maschinen, Werkzeuge und Vorräte zu lagern. Aber auch auf privaten Grundstücken oder in Kleingartenvereinen ist die Gartenlaube oft anzutreffen. Beim Bau einer Laube im Kleingarten sind die Vorschriften des Bundeskleingartengesetzes einzuhalten, insbesondere § 3.

Im Garten können in einer Gartenlaube wahlweise die Gartengeräte oder Gartenmöbel Platz finden. So steht bei Regen oder im Winter alles an einem geschützten Ort. Allerdings sind Geräte und Möbel in einer Laube nicht so gut vor Wettereinflüssen geschützt, wie das in einem geschlossenen Unterstand, einem Gartenhaus oder einem Geräteschuppen der Fall ist.

Welcher Aufbewahrungsort ist am besten für die Gartengeräte geeignet?

Welcher Lagerort letztendlich infrage kommt, hängt vor allem von zwei Faktoren ab:

  1. der Funktion des Lagerortes
  2. und dem zur Verfügung stehenden Budget.

Besteht der Zweck des Gerätehauses ausschließlich darin, die sichere Unterbringung der Gartengeräte zu gewährleisten, reicht ein Geräteschuppen oder Gartenschrank vollkommen aus. Dabei ist der Gartenschrank platzsparender und kostengünstiger. In einem Geräteschuppen finden auch größere Geräte, wie beispielsweise der Rasenmäher, Platz.

Wer hingegen zusätzlichen Wohnraum im Garten schaffen möchte, der Schutz vor schlechtem Wetter bietet und ein Ruheort sein kann, braucht eine Gartenlaube oder ein Gartenhaus. Die Gartenlaube kann als Abstellraum für die landwirtschaftliche Nutzung dienen oder ein gemütlicher Pavillon sein. Um Wohnraum und Lagerort zu kombinieren, ist ein Gartenhaus besser geeignet. Dort lässt sich der Lagerraum als integrierter Geräteschuppen gestalten, der vom Wohnraum abgetrennt ist.

Ganz egal, welche Variante man bevorzugt: Bevor die Entscheidung endgültig auf eine bestimmte Aufbewahrungsstätte fällt, ist zu klären, ob die gewünschte Bauart und Größe von den Behörden auch genehmigt wird. Erst wenn dieser Unsicherheitsfaktor beseitigt werden konnte, sollte es an die Planung und Umsetzung des gewünschten Lagerorts gehen.

Foto1: Verschiedene Gartengeräte, Foto2: Der Keller als Aufbewahrungsort für Gartengeräte, Foto3: Gartengeräteaufbewahrung in der Garage, Foto4: Gartenhaus kann auch zur Geräteaufbewahrung genutzt werden, Foto5: Geräteschuppen als optimale Aufbewahrungsmöglichkeit, Foto6: Gartenschrank: kompakte Aufbewahrungsmöglichkeit, Foto7: Gartengeräte unter einem Vordach

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here