Pflanzen Ziersträucher & -gehölze

Glanzmispel richtig pflegen

24.303 views
1
Sag's weiter:

Wer eine Glanzmispel in den Garten pflanzt, hat in der Regel keine Probleme mit ihr. Allerdings gedeiht sie nicht einfach so prächtig. Sie müssen sie schon etwas pflegen.

Glanzmispeln brauchen eine besondere Pflege
Glanzmispeln brauchen eine besondere Pflege

Die Glanzmispel ist ein pflegeleichter Strauch, der bei Gärtnern sehr gerne gesehen ist. Zum einen, weil er sehr buschig und groß wird und zum anderen, weil der immergrüne Strauch ein richtiges Schmuckstück ist. Er bietet meist saftig grüne Blätter, die allerdings auch rot oder bronzefarben auftreten können. Und genau das ist es, was die Glanzmispel so attraktiv macht. Zeigen sich dann noch im Sommer (Mai/Juni) die weißen Blütenrispen, dann setzt das dem Aussehen der Pflanze die Krone auf. Im Herbst entwickeln sich aus den Blütenrispen dann dekorative Beerenfrüchte.

Aufgrund der guten Schnittverträglichkeit ist die Glanzmispel auch super als Heckenpflanze oder Sichtschutz im Garten geeignet. Sie können sie aber auch in einen Kübel pflanzen. Sie macht einfach überall eine gute Figur. Damit sie jedoch richtig gedeiht, braucht sie einiges an Pflege.

So gedeiht Ihre Glanzmispel am besten

Gießen & düngen:

Was das Gießen und Düngen angeht, so ist die Pflanze eigentlich recht anspruchslos. Wichtig ist vor allem, dass Sie die Glanzmispel in den ersten zwei Wochen, nachdem Sie sie gepflanzt haben, regelmäßig reichlich gießen. Warten Sie aber immer ab, bis die oberste Bodenschicht gut getrocknet ist. Passen Sie dabei auf, dass die Blätter nicht nass werden, damit keine Pilzkrankheiten entstehen können. Ist die Pflanze schon etwas älter, müssen Sie sie nur in längeren Trockenperioden regelmäßig gießen.

Düngen müssen Sie die Glanzmispel eigentlich gar nicht. Wenn überhaupt, dann auch nur einmal im Frühjahr. Hierbei ist es ratsam auf einen Langzeitdünger zurückzugreifen.

Rückschnitt:

Damit die Glanzmispel zu einem richtigen Hingucker im Garten wird, braucht sie mehrmals im Jahr einen Rückschnitt. Im Frühjahr sollte dieser z.B. kräftig ausfallen. Hier können Sie auf gut einen halben Meter über dem Boden zurückschneiden.

Da der Busch im Frühjahr und Sommer sehr stark wächst, kann es sein, dass Sie ihn im Juli oder August noch einmal stutzen müssen. Später als im Oktober sollten Sie dies aber nicht mehr tun, denn dann besteht die Gefahr, dass Frostschäden an den frisch geschnittenen Ästen auftreten können.

Überwinterung:

Die Glanzmispel ist generell winterhart. Temperaturen bis -20 Grad machen ihr in der Regel nichts aus. Da es aber bei Dauerfrost oft so ist, dass der Boden auch etwas tiefer gefroren ist, ist es immer ratsam, die Pflanze mit Vlies oder Tannenzweige zu schützen.

Halten Sie die Glanzmispel in einem Kübel, ist es im Winter am besten, wenn Sie diesen an einen frostfreien, schattigen Platz stellen. Alternativ dazu können Sie den Kübel auch mit Vlies und einer Noppenfolie umwickeln. Außerdem müssen Sie daran denken, die Glanzmispel zu gießen. Haben Sie sie in einen Kübel gepflanzt, dann benötigt sie auch im Winter Wasser. Gießen Sie sie aber immer erst, wenn die oberste Bodenschicht gut abgetrocknet ist und achten Sie darauf, dass keine Staunässe entsteht.

Schädlingsbefall vorbeugen:

Schädlinge sind ein Graus für jeden Gärtner. In der Regel machen der Glanzmispel eigentlich auch gar nicht viele Schädlinge zu schaffen. Wenn, dann treten vielleicht mal Blattläuse auf. Um Ihre Glanzmispel vor einem Befall zu schützen, stellen Sie einfach eine Brennnesseljauche selber her (Anleitung dazu hier) und besprühen Sie Ihre Pflanzen damit regelmäßig. Sie können aber auch einen Knoblauchsud selber herstellen (Anleitung dazu hier) und damit vorbeugen.


Foto1: © emer - Fotolia.com

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here