Ziersträucher & -gehölze Nadelgehölze

Goldlärche pflanzen – Hinweise zu Standort, Substrat und Pflanzzeit

306 views
0

In unseren Breiten ist die Goldlärche ein echter Exot und wird meist als Bonsai kultiviert. Wir zeigen Ihnen, was es bei der Pflanzung zu beachten gibt.

Goldlärche Bonsai Pflege
© Schwoab – Fotolia.com

Die Goldlärche ist im botanischen Sinne nicht zu den Lärchen zu zählen, sondern bildet mit der Gattung Pseudolarix eine eigene Art von Kieferngewächsen. Der Name Goldlärche lässt auf die attraktive Herbstfärbung schließen. Mit der Lärche gemein haben die Kieferngewächse den Nadelfall im Winter. Goldlärchen sind in unseren Breiten eine wahre Rarität und eigentlich fast ausschließlich in Botanischen Gärten zu finden. Selbst in ihrer Heimat China steht die Goldlärche (Pseudolarix amabilis) auf der Liste bedrohter Koniferen. Weit häufiger ist die Kultivierung der Gewächse als Outdoor-Bonsai, daher werden wir uns im Text auch darauf konzentrieren.

Kleine Pflanzenbeschreibung

Die Goldlärche ist ein laubabwerfendes Gewächs, welches bis zu 40 Meter in die Höhe wachsen kann und dabei nicht selten einen Stammdurchmesser von knapp zwei Metern erreicht. An alten Stämmen fällt die graubraune Borke ins Auge, welche sich in kleinen Platten vom Stamm löst. Die Nadeln sind mit bis zu vier Millimetern deutlich breiter als bei den heimischen Lärchen. Der Austrieb ist sattgrün. Im Mai setzt die Blüte ein. Bei der Reifung im Herbst kommt es zum Zerfall der Zapfen und die eiförmigen Flügelsamen werden freigegeben. Die weichen, buschigen Nadeln verfärben sich zunächst leuchtend gelb, erscheinen später rötlich und fallen ab, bevor sich die Goldlärche in Winterruhe begibt.

Verbreitung

Die ursprüngliche Heimat der Goldlärche liegt in den Provinzen Jiangxi und Zhejiang, im Osten Chinas. Dort wächst die Goldlärche auf feuchten, kalkarmen Böden in Höhenlagen bis 1.500 Metern. Nach Europa und Nordamerika wurden die Gewächse erst Mitte des 19 Jahrhunderts eingeführt und sind dort bis heute eine Rarität geblieben. Einige Exemplare, welche sich auf mehr als 100 Jahre schätzen lassen, befinden sich im Besitz der Harvard Universität. Während in China Wuchshöhen von 40 Metern keine Seltenheit darstellen, werden in Europa kultivierte Exemplare selten höher als zehn Meter. Seit dem Jahre 2008 wird die Goldlärche auf der Roten Liste bedrohter Arten geführt.

Den passenden Standort finden

Goldlärchen benötigen einen sonnigen und geschützten Standort. Dies trifft auch auf die Bonsai-Kultivierung zu. Als Outdoor-Bonsai kann die Pflanze ganzjährig im Freien gehalten werden. An einem sonnigen Standort kann das Gewächs einen Überschuss an Sauerstoff und Zucker bilden. Dies sorgt für einen Wachstumsschub. Der Stamm bildet sich aus und Regen und Wind sorgen für eine Verfestigung der Nadeln. Dies macht die Pflanzen widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten und Schädlingen.

Die Pflanzen lieben zwar einen sonnigen Standort, sollten aber in heißen Sommern vor der prallen Mittagssonne geschützt werden. Ein windgeschützter Standort ist zu jeder Jahreszeit zu wählen.

In Kürze:

  • sonnig
  • hell
  • windgeschützt
  • an heißen Tagen keine pralle Mittagssonne

Das ideale Substrat auswählen

Die natürlichen Ansprüche der Pflanze sind ein frischer, lockerer und nährstoffreicher Boden. Für die Bonsaihaltung kann ein herkömmliche Bonsai-Erde verwendet werden. In jedem Fall sollte es sich um ein neutrales bis leicht saures Substrat handeln.

» Tipp: Goldlärchen vertragen keinen kalkhaltigen Boden.

In Kürze:

  • locker
  • frisch
  • nährstoffreich
  • kalkarm
  • neutral bis leicht sauer

Goldlärche pflanzen

Wann ist der ideale Zeitpunkt zum Pflanzen?

Der optimale Zeitpunkt, um eine Goldlärche zu pflanzen, sind die Monate Oktober und November. Am Pflanztag sollte kein Frost herrschen.

Schritt für Schritt Anleitung

1. Standort auswählen
2. Boden auflockern
3. Pflanze wässern
4. Boden aufwerten
5. Pflanzloch ausheben
6. Pflanze einsetzen
7. Substrat auffüllen
8. Pflanzloch schließen
9. Boden leicht andrücken
10. Pflanze wässern

Falls Sie das Glück haben, eine Goldlärche zu besitzen, sollten Sie bei der Pflanzung alles richtig machen, damit es Ihnen gelingt, diese Rarität unter den Gewächsen artgerecht zu kultivieren und zu einem Blickfang im Garten werden zu lassen. Die besten Erfolge lassen sich mit bereits vorgezogenen Jungbäumen erzielen. Diese sollten etwa eine Größe von einem halben Meter besitzen. Ist der passende Standort gefunden, sollte der Boden tiefgründig aufgelockert werden. Die Bäume benötigen ein lockeres und frisches Substrat. Während der Boden vorbereitet wird, sollte das Bäumchen gewässert werden. Stellen Sie die Goldlärche hierfür in ein Gefäß mit Wasser und nehmen die Pflanze erst heraus, wenn keine Luftblasen mehr aufsteigen.

» Tipp: Das Substrat kann durch die Zugabe von Humus und Kompost nährstoffreicher gestaltet werden.

Das Pflanzloch ist mindestens in doppelter Größe des Wurzelballens auszuheben. Anschließend wird das Bäumchen mittig ins Pflanzloch gesetzt. Nach Auffüllen des Substrats wird die Erde vorsichtig festgetreten.

Die Pflanzen sollten an einem windgeschützten Standort in die Erde gebracht werden. Dennoch kann es nicht schaden, die Jungpflanze mit einer Stütze zu versehen. Schlagen Sie dazu in angemessener Entfernung zum Wurzelballen einen Holzpfahl in die Erde und befestigen das Bäumchen daran mit Hilfe von Schnur oder weichem Draht. Nach der Pflanzung ist die Goldlärche gut anzugießen.

Pflanzung als Bonsai

Die Pflanzung als Bonsai ist unkomplizierter. Hierbei kommt es zunächst auf die Wahl des passenden Pflanzgefäßes an. Dieses sollte nicht zu klein gewählt werden und über Wasserabzugslöcher im Boden verfügen. Besitzen Sie kein typisches Bonsai-Pflanzgefäß kann eine flache Pflanzschale ebenso verwendet werden. Das Pflanzgefäß wird mit Bonsai-Erde gefüllt und die Pflanze mittig in das Gefäß gesetzt. Auch hier gilt es, den Boden leicht anzudrücken und die Pflanze anschließend mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Die wichtigsten Tipps für die Pflanzung im Überblick

MaßnahmeErläuterung
Standort auswählen Es ist ein sonniger und windgeschützter Standort zu wählen. Bonsais sind vor praller Mittagssonne im Sommer zu schützen.
Substrat vorbereiten Das Substrat sollte locker und durchlässig beschaffen sein. Die Goldlärche benötigt ein nährstoffreiches Substrat und gedeiht bevorzugt auf kalkarmen Böden.
Pflanzung vornehmen Bei der Pflanzung im Freiland ist auf eine sorgfältige Bodenvorbereitung zu achten. Der Boden sollte gut aufgelockert werden und kann mit Kompost oder Humus angereichert werden. Bei der Pflanzung des Bonsais ist die Wahl des passenden Pflanzgefäßes ausschlaggebend für Wuchs und Entwicklung.

Die Goldlärche umtopfen – was ist zu beachten?

Wird die Goldlärche als Bonsai kultiviert, wird das Umpflanzen in zweijährigen Abständen empfohlen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das Frühjahr. Ein größeres Pflanzgefäß muss gewählt werden, wenn die Schale weniger Umfang als 2/3 der Pflanzenhöhe besitzt. Während des Umpflanzens wird die verbrauchte Pflanzerde zu etwa zwei Dritteln durch neue Bonsaierde ersetzt.

» Tipp: Bonsai-Erde ist aus Lavasplitt, Akadama und Bimskies zusammengesetzt.

Bei der Goldlärche sollte beim Umpflanzen nie das Substrat komplett ausgetauscht werden. Die Bäume verfügen mit dem Mykorrhiza über einen Symbiose Pilz, welcher das Wachstum der Pflanze fördert. Das Umpflanzen bietet Gelegenheit, die Wurzeln auf ihre Beschaffenheit hin zu kontrollieren und zu beschneiden. Dies regt zur Ausbildung eines gut verzweigten und damit stabilen Wurzelsystems an.


Foto1: © Schwoab - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here