Holunder zu vermehren, ist keine große Kunst. Alles, was Sie benötigen, sind Stecklinge oder Steckhölzer. Ich erkläre, wie die Vermehrung im Detail funktioniert.

Holunder ist nicht nur eine beliebte Pflanze in Gärten, sondern auch wegen seiner gesundheitlichen Vorteile bekannt. Die Vermehrung von Holunderpflanzen macht daher durchaus Sinn, wenn Sie sich die gesundheitlichen Vorteile der Pflanze zunutze machen möchten. Welche Methoden es dafür gibt und was Sie alles beachten müssen, erkläre ich nachfolgend im Detail.

Warum macht es Sinn, Holunder zu vermehren?

Holunder ist nicht nur köstlich, sondern auch äußerst gesund. Hier sind einige Gründe, warum Holunder in Ihrer Ernährung nicht fehlen sollte:

  • Reich an Antioxidantien: Holunder ist reich an Antioxidantien, die freie Radikale im Körper bekämpfen und zur Gesundheit beitragen.
  • Stärkt das Immunsystem: Die in Holunder enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe stärken das Immunsystem und helfen, Krankheiten abzuwehren.
  • Entzündungshemmend: Holunder hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann bei verschiedenen Erkrankungen helfen.
  • Gut für die Haut: Holunderextrakt wird oft in Hautpflegeprodukten verwendet, da er die Haut strafft und verjüngt.
  • Hilft bei Erkältungen und Grippe: Holunder kann bei Erkältungen und Grippe die Symptome lindern und die Genesung beschleunigen.

Doch nicht nur die Beeren können Sie verzehren. Aus den Blüten können Sie zum Beispiel auch Holunderblütensirup selber machen. Sprich ein tolles selbstgemachtes Geschenk aus dem Garten. Die Vermehrung von Holunder ermöglicht es Ihnen also, mehr von dieser wunderbaren Pflanze zu genießen und gleichzeitig Ihre Gesundheit zu fördern. Außerdem macht Holunder auch optisch etwas her. Durch die Vermehrung können Sie also gleich mehrfach profitieren.





Wie lässt sich Holunder vermehren?

Holunder lässt sich am einfachsten über Stecklinge und Steckhölzer vermehren. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Pflanzen gut gedeihen, ist sehr hoch. Anders sieht es aus, wenn Sie Ihren Holunder über Samen vermehren. Zum einen ist das nicht nur sehr aufwendig, zum anderen haben die Samen des Holunders eine Keimhemmung. Also nehmen Sie die Vermehrung lieber mit Stecklingen oder Steckhölzern vor.

Holunder vermehren
Holunderbeeren sind sehr gesund – © romankrykh / stock.adobe.com

Die Vermehrung von Holunder über Stecklinge

Die Vermehrung von Holunder über Stecklinge ist eine gängige Methode, um neue Pflanzen zu züchten. Diese Art der Vermehrung sollten Sie im Frühsommer, etwa Ende Juni, vornehmen. Befolgen Sie beim Stecklinge schneiden und vermehren einfach die folgenden Schritte:

• Schritt 1 – Die richtigen Stecklinge auswählen:

Bevor Sie beginnen, sollten Sie gesunde Holunderzweige auswählen, die etwa 15 bis 20 cm lang sind und keine Anzeichen von Krankheiten oder Schädlinge aufweisen.

• Schritt 2 – Stecklinge schneiden:

Schneiden Sie die ausgewählten Zweige vorsichtig mit einem scharfen Messer ab, wobei Sie sicherstellen sollten, dass die Zweige mindestens zwei Blattknoten pro Steckling haben.

• Schritt 3 – Stecklinge einpflanzen:

Pflanzen Sie die Stecklinge in Töpfe oder Anzuchtschalen mit gut durchlässiger Erde und halten Sie diese feucht. Ein Gewächshaus oder eine Abdeckung kann die Erfolgschancen erhöhen.

• Schritt 4 – Stecklinge pflegen:

Stellen Sie sicher, dass die Stecklinge ausreichend Licht und Feuchtigkeit erhalten, während sie Wurzeln bilden. Dies kann einige Wochen dauern. Nehmen Sie die Abdeckung in dieser Zeit etwa alle zwei bis drei Tage kurz ab.

• Schritt 5 – Stecklinge umpflanzen:

Sobald die Stecklinge Wurzeln entwickelt haben (etwa im Frühherbst), können Sie sie in Ihren Garten oder in größere Töpfe umpflanzen.

Die Vermehrung von Holunder über Steckhölzer

Die Vermehrung von Holunder über Steckhölzer ist eine weitere effektive Methode, die in der Regel im Spätherbst oder Winter vorgenommen wird. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

• Schritt 1 – Die richtigen Steckhölzer auswählen:

Wählen Sie gesunde Holunderzweige aus, die etwa fingerdick sind und keine Anzeichen von Krankheiten oder Schädlinge aufweisen.

• Schritt 2 – Steckhölzer schneiden:

Schneiden Sie die ausgewählten Zweige in etwa 30 bis 40 cm lange Stücke. Schaben Sie am unteren Ende außerdem etwa zwei Zentimeter der Rinde mit der Scherenklinge ab. Das nennt man Verwundungsschnitt. Dieser fördert wiederum die Bildung von Wundgewebe, aus dem dann neue Wurzeln entstehen.

• Schritt 3 – Steckhölzer einpflanzen:

Pflanzen Sie die Steckhölzer entweder direkt etwa 15 cm tief in das Gartenbeet oder in Töpfe mit gut durchlässiger Erde. Bestens geeignet ist zum Beispiel ein Erde-Sand-Gemisch. Das obere Ende der Steckhölzer sollte nur noch circa 3 cm aus der Erde herausschauen.

• Schritt 4 – Steckhölzer pflegen:

Halten Sie die Steckhölzer während des Winters feucht, aber nicht nass. Im Frühjahr sollten die Steckhölzer dann Wurzeln entwickelt haben.

• Schritt 5 – Steckhölzer umpflanzen:

Sobald die Steckhölzer gut bewurzelt sind, können Sie sie an ihren endgültigen Standort verpflanzen.

Tipps zur Pflege von jungen Holunderpflanzen

Holunderbeeren Pflege
Halten Sie den Boden feucht – © RAM / stock.adobe.com

Nachdem Sie Ihre Holunderpflanzen vermehrt haben, ist die richtige Pflege entscheidend. Hier sind einige Tipps:

  • Halten Sie den Boden feucht, aber nicht zu nass.
  • Schützen Sie die Pflanzen vor starkem Wind.
  • Entfernen Sie Unkraut um die jungen Pflanzen herum.
  • Düngen Sie die Pflanzen im Frühjahr mit organischem Dünger.

Fazit:

Die Vermehrung von Holunder ist eine lohnende Aufgabe, die Ihnen eine reiche Ernte an Beeren und Blüten sowie gesundheitliche Vorteile bringen kann. Ganz gleich, ob Sie Stecklinge oder Steckhölzer bevorzugen, mit den richtigen Schritten und etwas Geduld können Sie erfolgreich neue Holunderpflanzen in Ihrem Garten ziehen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

1. Wann ist die beste Zeit, um Holunder zu vermehren?

Die beste Zeit, um Holunder zu vermehren, ist normalerweise im Spätherbst oder Winter für Steckhölzer und im Frühjahr für Stecklinge.

2. Wie lange dauert es, bis Holunderstecklinge Wurzeln entwickeln?

Die Entwicklung von Wurzeln bei Holunderstecklingen kann einige Wochen dauern, abhängig von den Bedingungen.

3. Welche Sorte von Holunder ist am besten für die Vermehrung geeignet?

Sowohl der schwarze als auch der rote Holunder können erfolgreich vermehrt werden.

4. Gibt es spezielle Pflegeanforderungen für Holunderpflanzen?

Holunderpflanzen benötigen regelmäßiges Gießen und gelegentliche Düngung, um gut zu gedeihen.

5. Kann man Holunder auch in Töpfen anbauen?

Ja, Holunder kann auch in Töpfen angebaut werden, solange der Topf ausreichend groß ist und die Pflanze genügend Platz zum Wachsen hat.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren