Möchten Sie Ihren Garten in eine tropische Oase verwandeln, kann ich Ihnen den Kanarischen Hornklee empfehlen. Alles zur Pflanzung und Pflege erfahren Sie hier.

Kanarischer Hornklee: Standort, Pflege und Vermehrung
Der Kanarische Hornklee hat eine ganz besondere Optik – © PCRex / stock.adobe.com

Kanarischer Hornklee (Lotus berthelotii) gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler. Am weitesten verbreitet ist die Pflanze auf Teneriffa. Mit ihren wunderschönen Blüten ist sie aber auch bei uns als Balkon- und Beetpflanze beliebt. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, was Sie bezüglich der Pflanzung, des Standortes, der Wässerung und Düngung beachten müssen. Auch erfahren Sie, mit welchen anderen Gartenpflanzen sich der Kanarische Hornklee kombinieren lässt.

🌏 Herkunft und Verbreitung

Der Kanarische Hornklee stammt ursprünglich von den Kanarischen Inseln. Finden kann man ihn zudem auf den Kapverdischen Inseln. Es gibt mehrere Arten von Hornklee, die eine besondere Ergänzung zum Kanarischen Hornklee darstellen. Darunter zählen:

  • Kreta-Hornklee (Lotus creticus)
  • Gefleckter Hornklee (Lotus maculatus)
  • Slowakischer Hornklee (Lotus borbasii)
  • Kanarenkiefernwald-Hornklee (Lotus campylocladus)




⭐ Besonderheiten

Die kleinen spitzen Blätter erinnern in Optik und Form an Tannennadeln oder Rosmarin. Sie machen den Kanarischen Hornklee bereits zu einem echten Hingucker. Sie sind es auch, die der Pflanze ihren Namen gegeben haben. Wirklich ins Auge fallen aber die außergewöhnlichen Blüten. Ihr Farbspektrum reicht von einem leuchtenden Gelb bis hin zu einem an Flammen erinnernden Gelb-Rot. Auch Rot als einzelne Blütenfarbe ist beim Kanarischen Hornklee möglich.

📃 Steckbrief zum Kanarischen Hornklee

Kanarischer Hornklee (Lotus berthelotii)
Wuchs: flach wachsende Pflanze
Wuchshöhe: 15 bis 20 cm
Wuchsbreite: 20 bis 30
Boden: nährstoffreich, humos, durchlässig
Standort: sonnig
Besonderheit: silbrig behaarte Blätter, schalenförmige Blüten

🪴 Standort und Substrat

Der Standort sollte geschützt sein. Ganzjährig kann Kanarischer Hornklee unter anderem auf einer Terrasse oder einem geschützten Balkon stehen. Angepflanzt werden kann er in Pflanzkübeln.

Damit der Kanarische Hornklee gut wachsen und gedeihen kann, braucht er einen sonnigen Standort. Er fühlt sich am wohlsten, wenn er pro Tag das Optimum an Sonnenstunden bekommt. Im Winter sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Außentemperaturen nicht unter 8 Grad Celsius fallen. Diese Temperatur gilt als Untergrenze, bei der sich ein Kanarischer Hornklee noch wohlfühlt. Er braucht zudem einen nährstoffreichen und humosen Boden. Dieser sollte durchlässig sein, damit die Wurzeln die Nährstoffe optimal aufnehmen können.

👨🏻‍🌾 So pflanzen Sie den Kanarischen Hornklee richtig

Kanarischer Hornklee
Die Blüten haben eine ganz außergewöhnliche Erscheinung – © Basurde / stock.adobe.com

Die ideale Pflanzzeit für den Kanarischen Hornklee ist im späten Frühling oder im Frühsommer. Setzen Sie den Kanarischen Hornklee in den gut vorbereiteten Boden ein und achten Sie darauf, dass die Wurzeln gut eingebettet sind. Gießen Sie nach dem Pflanzen großzügig, um die Anwachsphase zu unterstützen.

Tipp:
Möchten Sie Ihren Garten besonders farbenfroh gestalten, ergänzen unter anderem die Bougainvillea und Strelitzien den Kanarischen Hornklee hervorragend.

💧 Pflege des Kanarischen Hornklees

Kanarischer Hornklee ist relativ pflegeleicht. Lediglich vertrocknete Blüten sollten Sie regelmäßig ausputzen. Außerdem sollten Sie Folgendes beachten:

◾ Gießen:

Der Kanarische Hornklee gilt als genügsame Pflanze, wenn es um die Wassermenge geht. Selbst im Hochsommer reicht ihm eine leichte Bewässerung. Sie können diese in den kalten Monaten weiter reduzieren.

◾ Düngen:

Auch wenn der Kanarische Hornklee einen nährstoffreichen Boden haben sollte, kann er auch in nährstoffärmeren Böden gedeihen. Gedüngt werden muss er nicht jede Woche. Dennoch freut er sich, wenn er in regelmäßigen Abständen mit einem Flüssigdünger versorgt wird.

◾ Überwinterung:

Der Kanarische Hornklee ist bedingt winterhart. Dabei sollten die Temperaturen aber nicht zu dicht am Gefrierpunkt oder gar darunter liegen. Drohen Frost und Kälte, sollten Sie Ihren Kanarischen Hornklee an einem geschützten und wärmeren Ort überwintern lassen.

🌱 Vermehrung des Kanarischen Hornklees

Zur Vermehrung sollten Sie am besten Stecklinge schneiden. Trennen Sie dazu gesunde Triebe ab und setzen Sie diese in feuchte Anzuchterde. Halten Sie die Erde anschließend gleichmäßig feucht und warten Sie geduldig, bis die neuen Pflanzen heranwachsen.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren