Pflanzen Beetpflanzen

Pflege und Pflanzzeit von Dahlien

Dahlien sind sehr frostempfindlich. Deshalb müssen Sie den richtigen Zeitpunkt zum Pflanzen abwarten. Anschließend sind ein paar Pflegemaßnahmen notwendig, damit die Dahlie prächtig gedeiht.

Dahlien
© imamchits / stock.adobe.com

Dahlien gibt es in den verschiedensten Farben und Blütenformen zu kaufen. Es gibt also immer eine Sorte, die auch in Ihren Garten passt. Egal, ob Sie einen japanischen oder französischen Garten haben oder einen Bauerngarten. Das Beste an dieser Pflanze ist, dass sie nicht nur das gewisse Etwas hat, sondern auch noch pflegeleicht und unkompliziert ist. Sie müssen sowohl beim Pflanzen wie auch bei der Pflege von Dahlien nicht sonderlich viel beachten.

So pflanzen Sie Dahlien richtig

❍ Standort:

Dahlien lieben sonnige Standorte. Im Schatten entwickeln sie leider nur lange Stängel und schwache Blüten. Wichtig ist, dass Sie einen windgeschützten Platz im Garten aussuchen. Pflanzen Sie die Dahlien allerdings nicht vor eine Mauer, die Wärme abstrahlt.

❍ Substrat:

Dahlien bevorzugen einen lockeren und etwas feuchten Boden. Das Wasser muss optimal abfließen können. Es darf auf keinen Fall Staunässe entstehen, denn dann wächst die Dahlie nur sehr schwach und kann sogar verfaulen.

❍ Pflanzzeitpunkt:

Die Dahlie ist eine sehr frostempfindliche Pflanze. Somit geben Gärtner regelmäßig den Rat, diese Pflanze erst nach den Eisheiligen im Außenbereich auszupflanzen, weil dann die Gefahr der Fröste nur noch sehr gering ist. Aber auch ein früherer Start in den Außenbereich ist möglich. Generell dürfen Dahlien auch schon Ende April nach draußen umziehen. Der jetzt schon stattfindende Neuaustrieb muss dann aber gut geschützt werden. Hier bietet sich eine dicke Laubdecke an, die Sie am besten mit etwas Reisig beschweren.

Sie können natürlich auch Ihre Dahlien vortreiben bzw. vorziehen. Hierfür müssen Sie die Dahlie übergangsweise in einen Plastiksack einpflanzen. Ein alter Blumenerdesack eignet sich als Übergangswohnort für die Dahlie ideal, zumal er auch optimale Stabilität aufweist. Aber auch ein Blumentopf ist zum Vorziehen gut geeignet. Plastiksack oder Blumentopf wandern nun samt Dahlie entweder in das Gewächshaus oder aber in das frostfreie Frühbeet.

So pflegen Sie Dahlien richtig

Dahlien gießen
© David Prahl / stock.adobe.com

❍ Gießen:

Dahlien brauchen nicht viel Wasser. Sie überstehen auch mal Trockenzeiten sehr gut. Staunässe bzw. Dauernässe sind hingegen Gift für die Pflanze. Gießen Sie die Dahlien am besten nur bei anhaltender Trockenheit und dann von unten.

❍ Düngen:

Dahlien benötigen nicht viel Dünger. Er reicht eigentlich schon aus, wenn Sie die Dahlien gleich beim Pflanzen mit Kompost, Hornmehl oder Hornspänen versorgen.

❍ Schneiden:

Die Schere müssen Sie bei Dahlien erst ansetzen, wenn die Blütezeit vorbei ist. Ansonsten müssen Sie nur abgestorbene Blüten regelmäßig entfernen.

❍ Überwinterung:

Da Dahlien sehr frostempfindlich sind, müssen Sie sie den Winter über ins Haus holen. Gehen Sie bei der Überwinterung von Dahlien dann so vor:

  1. Schneiden Sie die Stängel auf circa 20 Zentimeter zurück.
  2. Holen Sie die Knollen aus der Erde und lassen Sie sie abtrocknen.
  3. Die Knollen anschließend frostfrei aber kühl (4 – 10° C) lagern.

Haben es die Knollen gut über den Winter geschafft, können Sie sie im Frühjahr wieder in den Garten pflanzen.

Kleiner Tipp:

Wer noch mehr von diesen wunderschönen Blumen im Garten haben möchte, der kann auch die Dahlien vermehren. Das klappt zum Beispiel, indem Sie die Dahlien teilen.

Pflanzung & Pflege zusammengefasst im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Kommentar

  1. Ja, so mache ich das immer mit meinen Dahlien. Ich halte sie immer in Kübeln.
    Zum auspflanzen fehlt mir leider der Platz im Garten.
    Meine „schlafen“ noch. Ich pflanze sie Mitte Mai. Vorziehen sehe ich als doppelte Arbeit.

    LG Brigitte

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben