Pflanzen Kletterpflanzen

Platterbse vermehren – So einfach geht’s

123 views
0

Platterbsen sind beliebte Kletterpflanzen mit einem entscheidenden Vorteil: Ihre Pflanzenteile kann man ernten und genießen. Wie Sie die Pflanze vermehren können, um eine reiche Ernte einzufahren, erfahren Sie hier.

Platterbse vermehren - So geht's
© farba2014 – Fotolia.com

Bei der Platterbse handelt es sich um ein schon sehr lange genutztes Klettergewächs, das dem Anbau von Erbsen zum Verzehr, zur Weiterverarbeitung und Verfütterung dient. Ob als Beilage zu diversen Gerichten, zur Verfeinerung oder als Basis für viele Speisen oder doch das weitere Verarbeiten wie beispielsweise zur Gewinnung von Mehl – die Früchte der Platterbse lassen sich vielseitig einsetzen und machen es daher lohnenswert, sich die Pflanze anzuschaffen. Allerdings ist beim Verzehr der Pflanzenfrüchte auch Vorsicht walten zu lassen und beim Pflanzen und Erhalten des Gewächses einiges zu beachten. Was man wissen muss und vor allem, wie die Pflanze vermehrt wird, um noch mehr der Hülsenfrüchte ernten zu können, erfahren Sie nachfolgend.

Wissenswertes zur Platterbse

Wer in seinem Gartenbeet diverse Gemüsesorten anpflanzen möchte, um im Herbst eine reiche Ernte einzufahren, stellt die Platterbse oftmals mit auf die Liste der anzupflanzenden Gewächse. Diese ist übrigens als einjährige und mehrjährig wachsende Pflanze käuflich, sodass man bei der Auswahl ganz genau auf die Details achten muss, wenn man sich die mehrere Jahre wachsende Platterbse für seinen Garten wünscht.

Nicht nur die Schoten der Platterbse mit ihren innenliegenden Samen ist dabei bekanntlich essbar, sondern auch die jungen Triebe der Platterbse und ihre Blüten können geerntet und verspeist werden.

» Doch Vorsicht: Übertreibt man es mit dem Verzehr der Erbsen, Schoten und Pflanzenteile, wird ein für uns leicht giftiger Wirkstoff eingenommen, der für Unwohlsein und gesundheitliche Beschwerden, wie z.B. Erbrechen, verantwortlich sein kann. Dies kommt jedoch nur vor, wenn diese in großen Mengen über einen längeren Zeitraum hinweg verspeist werden.

  • trägt die Hülsenfrüchte meist am Ende des Sommers
  • Großteil der ganzen Pflanze essbar
  • Blüten sind von Weiß bis hin zu Violett meist zart gefärbt
  • sowohl einjährige, als auch mehrjährige Pflanzen käuflich und pflanzbar
  • es handelt sich um eine Kletterpflanze, daher wird eine Rankhilfe benötigt
  • Blüten sind in der Regel zart gefärbt
  • Platterbse wächst schnell und entwickelt viele Triebe, durch die sie sich ausbreitet
  • sonnige und luftige Standorte werden bevorzugt

Vorteile und Nachteile der Platterbse

VorteileNachteile
✔ stellt kaum Ansprüche an ihren Standort oder das Substrat✖ wird sehr gerne von Schnecken befallen
✔ gedeiht schnell und liefert bald die ersehnte Ernte✖ benötigt eine Rankhilfe, um in die Höhe zu sprießen
✔ viele Teile der Pflanze essbar, beispielsweise als Beilage oder im Salat✖ nicht alle Sorten sind mehrjährig und müssen daher Jahr für Jahr neu angepflanzt werden
✔ recht ansehnliches Gewächs, vor allem in der Blütezeit✖ nimmt man die Erbsen, Schoten oder Pflanzenteile in zu großen Mengen zu sich, kann dies zu gesundheitlichen Beschwerden führen
✔ einfach zu pflanzen, kann beispielsweise bei entsprechenden Temperaturen direkt in den Garten gesät werden

Was spricht für und gegen das Vermehren der Platterbse?

Natürlich ist es offensichtlich, dass mehrere Platterbsen-Gewächse im Garten bei ausreichender Pflege im späten Sommer auch die Möglichkeit bieten, eine reichere Ernte einzufahren. Dadurch bleibt vielleicht sogar ein Teil der Hülsenfrüchte und Schoten zum Einfrieren übrig, anstatt diese sofort zum Verzehr freizugeben. Auch bietet dies einen größeren Anteil der Hülsenfrüchte, der weiter verarbeitet oder an Vieh verfüttert werden kann.

Wer also zu diesen Zwecken eine große Ernte der Platterbsen Früchte einfahren will, hat auch allen Grund, mehrere dieser Pflanzen in den Garten zu setzen. Bestimmte Sorten wie etwa die breitblättrige Platterbse zählen außerdem zu den bienenfreundlichen Gewächsen und können daher ruhig zahlreich angepflanzt werden. Gleichzeitig breitet sich die Platterbse gut von selbst im Beet aus, sodass mehrjährige Pflanzen das Vermehren fast schon von selbst übernehmen und jedes Jahr für das Ernten der Hülsenfrüchte genutzt werden können. Dadurch lassen sich auch Samen für das nächste Aussäen der Pflanze sammeln.

Gegen das Vermehren der Platterbse spricht eigentlich nichts, wenn man seinen Konsum der Hülsenfrüchte und auch der Pflanzen-Bestandteile im Auge behält. Lediglich ein Nachteil ist, dass eine große Anzahl an Platterbsen Gewächsen auch bedeutet, dass man viele Rankhilfen in der Nähe bieten muss – beispielsweise einen Zaun – oder diese selbst bereitzustellen hat, etwa durch Stöcke und Draht.

Platterbse vermehren – So geht’s

Wer eine mehrjährige Art der Platterbse in den Garten oder das Beet gepflanzt hat, braucht sich im Grunde genommen kaum um deren Vermehrung zu kümmern: Durch Ausläufer der Wurzeln unter der Erde verbreitet sich das Gewächs nämlich so gut wie von selbst aus. Dadurch kann es schon mal vorkommen, dass ganze Gartenbereiche oder Stellen im Beet von der Pflanze eingenommen werden, sofern man dies zulässt und keine anderen, durchsetzungswilligen Pflanzen im Weg sind. Einjährige Pflanzen breiten sich oft auch aus, deren Triebe sind jedoch spätestens zum Winterbeginn wieder abgestorben und können auch bei der Ernte im späten Sommer nur dann Vorteile liefern, wenn sie schnell genug herangewachsen sind, um selbst Hülsenfrüchte zu tragen.

Manuell hat man allerdings sowohl bei mehrjährigen, als auch den einjährigen Platterbsen die Möglichkeit, diese durch das aussäen der Samen zu vermehren. Hierfür können entweder gekaufte trockene Samen verwendet werden oder die selbst geernteten trockenen Samen der Platterbse aus der Hülse. Beide Varianten werden einfach im Frühling im Beet ausgesät oder können auch im Winter im Haus in ein Frühbeet oder Blumenkasten angesetzt werden. Bei der Aussaat mehrjähriger Platterbsen entsteht der Vorteil, dass die jungen Pflanzen nach dem Winter weiter gedeihen und schon bald eine reiche Ernte tragen, die man jedes Jahr erwarten kann.

Rückschnitt empfehlenswert

Handelt es sich bei den angepflanzten und vermehrten Platterbsen um mehrjährige Sorten, können diese nach der Ernte im späten Herbst zurückgeschnitten werden. So vermeidet man, dass die vielen Triebe nach der Ernte zum Überwintern verkümmern. Außerdem hilft man der Pflanze dabei, sich im nächsten Frühjahr besser und schneller wieder zu entwickeln, ohne dass alte Pflanzenteile im Weg sind. Gibt man im Frühjahr etwas Kompost beim Auflockern der Erde um die Pflanze herum hinzu, gedeihen die mehrjährigen Platterbsen in dieser Zeit schnell wieder und entwickeln kräftige Triebe, die eine Menge Hülsenfrüchte tragen können. Wichtig allerdings dabei ist, dass Sie die Pflanze regelmäßig wässern. Dabei aber nicht zu viel Wasser verwenden.


Foto1: © farba2014 - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here