Gartengestaltung Pool

Pool im Garten aufstellen – Tipps zu Standort und Untergrund

647 views
0

Wer einen Pool im Garten aufstellen möchte, muss vor allem für einen ebenen Untergrund sorgen. Mein Ratgeber erklärt, warum das so wichtig ist.

Pool aufstellen im Garten
© Maksim Kostenko – Fotolia.com

Temperaturen von deutlich über 30 Grad sind in Deutschland zwar nicht die Regel, können uns aber mächtig ins Schwitzen bringen. Wie der Juni 2019 zeigte, sind auch bei uns klimatische Verhältnisse möglich, wie wir sie eigentlich nur aus dem Mittelmeerraum kennen.

Wer einen Garten hat, oder ein entsprechend großes Grundstück, der spielt deshalb über kurz oder lang mit dem Gedanken, einen Pool aufzustellen. Doch bevor der Badespaß losgehen kann, sind einige Überlegungen notwendig. Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, dass überstürztes Handeln hier fehl am Platze ist, denn wenn der Pool einmal steht, kann er gar nicht oder nur mit viel Aufwand wieder umgestellt werden.

Damit Sie sich im Nachhinein nicht ärgern müssen, weil der Standort der falsche war, oder die Poolgröße oder -form doch nicht passend, habe ich mich zu diesem Ratgeber entschlossen und werde Ihnen mit meinen Tipps (hoffentlich) negative Erfahrungen ersparen.

Der richtige Standort

Zunächst möchte ich klarstellen, dass sich meine Tipps auf das Aufstellen von aufblasbaren Familienpools (Quick up) oder den immer beliebter werdenden Frame Pools (Pool mit festem Rahmen) beziehen. Wer sich einen Pool selber bauen will, muss mehr und andere Kriterien beachten.

Um den richtigen Standort für den Gartenpool zu finden, sollten Sie sich diese 5 Fragen beantworten:

  1. Wie groß darf mein Pool maximal sein, dass er im Garten Platz findet?
  2. Möchte ich einen sonnigen oder schattigen Standort?
  3. Je mehr Sonne Ihr Pool bekommt, desto schneller heizt sich das Wasser auf.

  4. Schadet der Pool meinen Pflanzen und Sträuchern in der Umgebung?
  5. Ist der Wasseranschluss nah genug und/oder ist der Gartenschlauch lang genug?
  6. Kann der Pool auf einer gepflasterten oder gefliesten Fläche aufgestellt werden?

Letzteres schont den Rasen, denn wer seinen Pool auf der Grünfläche positioniert, muss sich darüber im Klaren sein, dass der Rasen darunter Schaden nimmt.

➔ Sichtschutz für den Pool

Pool Sichtschutz
Schutz vor neugierigen Blicken – © Chris Tefme – Fotolia.com
Ihre Privatsphäre ist Ihnen heilig? Dann ist es wichtig, den Pool vor neugierigen Blicken zu schützen. Im besten Fall steht Ihr neues Badeparadies hinter einer blickdichten Hecke, dann ist das Problem fast schon gelöst. Ist das nicht der Fall, sollten Sie sich um einen geeigneten Sichtschutz kümmern, denn mal unter uns gesagt, auch nicht jeder Nachbar ist scharf darauf, Ihnen beim Planschen zuschauen.

Für die Zukunft kommt vielleicht das Anpflanzen einer Hecke in Frage. Hier kann ich die Glanzmispel empfehlen. Der immergrüne Strauch ist schnellwachsend, hat aber auch den Nachteil, dass er mindestens alle zwei Jahre geschnitten werden muss.

Wer nicht warten will oder kann, bis die Hecke entsprechend hoch gewachsen ist, greift auf die „nicht natürliche Variante“ zurück. Gemeint sind Sichtschutzelemente aus Weidengeflecht oder Holz, die es wirklich in allen Größen und Formen gibt und die auch schnell aufgebaut sind. Aber auch ein Sichtschutzzaun aus Kunststoff ist optisch sehr ansprechend und vor allem praktisch, denn das Material bietet den Vorteil, dass es langlebiger ist und Ihnen die jährliche Holzpflege somit erspart bleibt.

Der perfekte Untergrund

Standort und Sichtschutz sind geklärt, nun geht es an den Untergrund für den Pool. Dieser sollte so waagerecht wie möglich sein, denn jeder Zentimeter Gefälle wirkt sich auf den Wasserpegel Ihres Pools aus. Diesen Punkt bedenken Sie am besten schon bei der Auswahl des Standortes in Ihrem Garten.

➔ Pool Untergrund begradigen

Pool Untergrund begradiegen
© Tina Hankins – Fotolia.com
Eine komplett ebene Fläche haben wohl die wenigsten bereits vorliegen. Deshalb mein Rat: Begradigen Sie den Untergrund!

  • Möglichkeit 1
    Sie füllen Löcher und Unebenheiten mit gesiebtem Kies oder Gartenerde auf.
  • Möglichkeit 2
    Sie tragen die oberste Erdschicht oder Grasnarbe komplett ab – nutzen Sie eine Richtlatte oder Wasserwaage.

Der „neue“ Untergrund für Ihren Pool muss frei von Ästen oder Steinen sein. Selbst das kleinste Steinchen kann Ihrem Pool „gefährlich“ werden und ein Loch in die Poolwand oder den Poolboden stechen.

Soll der Pool jedes Jahr an der gleichen Stelle stehen, lohnt es sich, diese Fläche zu pflastern oder zu fliesen.

➔ Schutzschicht unter den Pool legen

Pool Bodenvlies
Vlies schützt den Boden des Pools – © gartentipps.com
Ist der Untergrund eben und glatt, legen Sie eine Schutzplane aus oder verwenden Sie ein Bodenvlies. Das verhindert, dass sich unter dem Pool Unkraut breit macht und schützt das Material am Boden gegen eventuelle Druckstellen, die dem Kunststoff auf Dauer schaden.

Pool aufstellen – wann ist der richtige Zeitpunkt?

Den gibt es nicht, denn jeder hat andere Vorlieben! Es versteht sich wohl von selbst, dass ein Pool im Garten nicht in den Wintermonaten aufgestellt wird. Als kleiner Richtwert kann der Mai angesehen werden, wenn die Witterung es zulässt. Warten Sie am besten die Eisheiligen ab, danach soll es bekanntlich ja keinen Frost mehr geben.


Foto1: © Maksim Kostenko - Fotolia.com, Foto2: © Chris Tefme - Fotolia.com, Foto3: © Tina Hankins - Fotolia.com, Foto4: © gartentipps.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here