Chips aus der Tüte sind knusprig und lecker – nur leider aber auch wahre Kalorienbomben. Wesentlich gesünder sind Rote Bete Chips, die Sie auch noch ganz einfach selber machen können.

Rote Bete Chips
© HandmadePictures / stock.adobe.com

Chips gehören zu den beliebtesten Knabberartikeln der Deutschen. Nur leider bringen die Kartoffel-Chips aus der Tüte aber auch einen sehr hohen Fett- und Kalorienanteil mit sich. Wer also Appetit auf die leckere Knabberei hat, der sollte nicht so viel davon essen, denn ansonsten kann die Waage schnell mal ein paar Gramm mehr anzeigen.

Wer nicht so viele Kalorien zu sich nehmen, aber trotzdem nicht auf die Knabberei verzichten möchte, dem empfehlen wir, auf Rote Bete Chips zurückzugreifen. Sie sind mit deutlich weniger Fett und Kalorien „belastet“ und dennoch sehr geschmackvoll. Das Gute: Haben Sie Rote Bete im Garten, können Sie die Chips jederzeit im Handumdrehen selbst zubereiten.

Sie benötigen:

➤ circa 120 Gramm (netto) frische Rote Bete
➤ Meersalz oder übliches Haushaltssalz nach Bedarf

Zubereitung:

Zunächst einmal müssen Sie Handschuhe anziehen, denn das Gemüse färbt sehr stark ab. Dann schälen Sie die Rote Bete schälen und hobeln sie anschließend fein. Danach verteilen Sie die in feine Scheiben geschnittene Rote Bete auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Achten Sie darauf, dass sich die Scheiben nicht überlappen und bestreuen Sie diese mit etwas Salz.

Heizen Sie den Backofen auf 90 Grad Umluft vor und platzieren Sie das Backblech darin mittig. Mit einem Holzlöffel in der Tür des Backofens müssen die Chips dann ungefähr 90 Minuten lang trocknen. Danach sind sie fertig. Einfach nur noch abkühlen lassen und schon können Sie Ihre leckeren, selbstgemachten Rote Bete Chips probieren.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren