Pflanzen Beetpflanzen

Schopflilie pflanzen und pflegen – Tipps für die Ananaslilie

Wer für exotisches Flair im Garten sorgen möchte, ist mit der Schopflilie bestens beraten. Sie kann sowohl mit der Optik als auch einer einfachen Pflege punkten.

Schopflilie
Die Schopflilie erinnert an eine Ananas auf einem Stiel – © Garden Guru / stock.adobe.com

Die Schopflilie ist ein Gewächs mit zwei Gesichtern. Ihre Optik wirkt anziehend im Garten und ist dort eine schöne Bereicherung für jedes Blumenbeet. Allergiker sollten jedoch vorsichtig sein, denn die Pflanze ist leicht giftig und kann unschöne Hautreaktionen auslösen.

Herkunft

Bemerkenswert ist die Erscheinung der Schopflilie, die an eine Ananas auf einem Stiel erinnert. Die zu den Spargelgewächsen gehörende Blume stammt ursprünglich aus Südafrika. Nach Europa wurde sie um 1783 gebracht. Seitdem hat sie sich zu einer beliebten Pflanze im Garten, sowie auf dem Balkon entwickelt.

Was ihre Pflege angeht, stellt sie an ihren Besitzer keine großen Ansprüche, sofern dieser die richtigen Bedingungen bezüglich des Standorts schafft. Das macht sie auch so interessant für Garten-Anfänger. Interessant ist auch, dass sie international auf der Roten Liste der gefährdeten Arten verzeichnet ist. Das macht es allerdings umso attraktiver, sie im eigenen Garten anzupflanzen.

Kurzer Steckbrief zur Schopflilie

Schopflilie (Eucomis)
andere Namen: Ananaslilie, Ananasblume
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Wuchshöhe: zwischen 30 und 50 cm
Wuchsform: aufrecht wachsende Blütenstiele
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: sandig-frischer Boden mit vielen Nährstoffen und Humus
Überwinterung: nicht winterhart
Besonderheiten: zum Teil giftig und allergieauslösend

Standort und Boden

Um die Ananasblume zu kultivieren, ist es wichtig sie in den Halbschatten zu setzen. Sie sollte dennoch ein gewisses Maß an Sonne abbekommen. Eine direkte Sonneneinstrahlung sollte dabei vermieden werden. Oftmals genügt es, wenn der Standort der Pflanze sehr hell gelegen ist.

Beim Boden ist besonders darauf zu achten, dass er folgende Eigenschaften besitzt:

  • Er sollte eine hohe Durchlässigkeit besitzen.
  • Ein hoher Nährstoffgehalt ist wichtig.
  • Die Beschaffenheit sollte sandig sein.
  • Es sollte genügend Humus im Boden vertreten sein.

Die Pflanze erhält auch im Topf die richtigen Bedingungen, wenn hier der Boden zu einem Drittel mit Sand angereichert wurde. Außerdem sollte sowohl im Freiland als auch im Topf gewährleistet sein, dass sich keinerlei Staunässe bildet. Andernfalls lässt dies die Wurzeln faulen.

Die richtige Pflege

Ananaslilie
Was die Pflege angeht, stellt die Schopflilie keine großen Ansprüche – © Steve / stock.adobe.com

Damit die Schopflilie ihre volle Blütenpracht zwischen Juli bis August entfalten kann, ist es wichtig, sie korrekt zu pflegen. Wenn Sie das richtig machen, neigt die Schopflilie auch nicht dazu Krankheiten zu entwickeln. Außerdem ist so auch ein Schädlingsbefall vermeidbar.

❍ Aussetzen ins Freie:

Zur korrekten Pflege gehört z.B. der richtige Zeitpunkt des Aussetzens. Am besten wird die Knolle ins Freie gesetzt, wenn keinerlei Frost mehr zu erwarten ist. Warten Sie damit deshalb bis nach den Eisheiligen im Mai.

❍ Bewässerung:

Bei der Bewässerung wird die folgende Empfehlung umgesetzt:

  • Zu Beginn wird die Knolle nur hin und wieder gegossen.
  • Sprießen die ersten Blätter, braucht die Pflanze mehr Wasser. Ab diesem Zeitpunkt wird auch einmal wöchentlich gedüngt.
  • In den warmen Sommermonaten ist ein regelmäßiges Wässern notwendig.
  • Sammelt sich zu viel Feuchtigkeit im Untersetzer an (bei einer Haltung im Topf), wird dieser regelmäßig geleert.

❍ Umtopfen:

Zur korrekten Pflege gehört ebenso ein regelmäßiges Umtopfen, sofern Sie die Pflanze im Topf heranziehen. Dabei gilt sie nach etwa vier Jahren umzusetzen, um ihr nicht nur frische Erde anzubieten, sondern den Wurzeln auch mehr Platz. Nur während dieses Vorgangs ist es auch möglich, sie zu vermehren und die an der Pflanze gewachsenen Knollen zu entfernen und sie zu eigenen Schopflilien austreiben zu lassen.

Die richtige Überwinterung

Schopflilien sind nicht winterhart, weswegen sie im Herbst aus dem Boden gegraben werden müssen. Den Winter verbringt die Pflanze dann am besten in einem Topf, der mit Sand gefüllt ist. Aufgestellt wird dieser an einem kühlen und dunklen Platz. Keinesfalls darf er ins Wohnzimmer gestellt werden, da die Ananaslilie den Temperaturumschwung nicht verträgt. Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen des Jahres zeigen, darf die Pflanze wieder raus. Vollständig rausgesetzt wird sie jedoch erst wieder, wenn kein Frost mehr herrscht.

Empfohlene Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte hier den Namen eingeben