Gartengestaltung Spielplatz und -geräte

Spielplatz im Garten anlegen – 3 Ideen für kreative Eltern

22.069 views
0
Sag's weiter:

Wenn Sie einen Spielplatz im Garten anlegen möchten, überdenken Sie genau, was vom Platz her machbar ist. Auch das Alter des Kindes ist zu berücksichtigen.

Rückzugsort im Garten schaffen
Spielzelt; Bildquelle: vertbaudet.de

Für Gartenbesitzer mit Kindern ist der eigene Garten der perfekte Ort, um die Kinder frei, ungezwungen und sicher spielen zu lassen. Der Garten lädt zum entdecken und verstecken ein. Er ist selbst schon ein bunter Abenteuerspielplatz, lässt sich aber mit wenig Aufwand in ein wahres Kinderparadies verwandeln.

An der frischen Luft zu toben und zu spielen, macht nicht nur Spaß, sondern ist auch gesund. Ein perfekt angelegter Garten mit vielen Beeten ist für Kinder aber kaum interessant, ein kinderfreundlicher Garten braucht Ecken ebenso wie freie Flächen. Es ist daher immer eine gute Idee, den Garten in verschiedene Bereiche einzuteilen und einen davon zum „Kindergarten“ zu erklären, wo es keine Rolle spielt, wenn der Ball mal im Beet landet oder sich die Kinder mit Schaufel und Eimer selbst verwirklichen.

Welche Spielplatz-Ideen sind im Garten machbar?

  • freie Flächen zum Fangen oder Ball spielen
  • Sportgeräte wie Trampolin oder Tore
  • ein Spielzelt, Baum- oder Spielhaus
  • Spielgeräte wie Schaukel oder Sandkasten.

Was Sie davon letztendlich umsetzen, hängt vom Alter und den Interessen der Kinder, sowie dem eigenen Budget ab. Viele Ideen lassen sich aber auch kostengünstig realisieren.

1. Rückzugsort im Garten schaffen

Wer hat als Kind nicht davon geträumt, ein eigenes Baumhaus zu haben, in das man sich vor neugierigen Eltern zurückziehen kann? Verwirklichen Sie diesen Traum Ihren Kindern. Hierfür haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie bauen ein Baumhaus nach einer Anleitung selbst, oder Sie besorgen sich einen Bausatz im Baumarkt. Beides erfordert handwerkliches Geschick sowie einen ausreichend großen Baum. Darüber hinaus ist ein Baumhaus recht arbeits- und kostenintensiv, außerdem müssen Sie unbedingt bestimmte Sicherheitsvorkehrungen beachten.

➩ Die Baumhaus-Alternative:

Deutlich einfacher ist die Variante Spielhaus, eine Art Zelthaus, dass man nicht im Baum, sondern auf dem Boden aufbaut. Besonders für kleinere Kinder ist diese Form zu empfehlen. Auch hierfür gibt es Bausätze. Durch die Montage auf dem Boden, kann das Haus jederzeit um eine Terrasse oder weitere Spielgeräte, wie eine Rutsche oder ein Klettergerüst, erweitert werden. Besonders kostengünstig ist ein Spielzelt, wie man es bei vertbaudet findet. Auch wenn es nicht so stabil ist wie ein Holzhaus, erfüllt ein Spielzelt seine Funktion als Rückzugsort und bietet je nach Alter 2 bis 4 Kindern Platz. Das Praktische drarn, Sie nehmen das Spielhaus im Winter einfach mit ins Kinderzimmer. geeigent ist das kleine Häuschen bereits für Kinder ab 2 Jahre.

2. Kein Garten-Spielplatz ohne Spielgeräte

Spielgeräte dürfen auf einem Spielplatz im Garten natürlich nicht fehlen. Es gibt sie in verschiedenen Preisklassen, so dass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist. Bei der Anschaffung sollten Sie aber das Alter der Kinder berücksichtigen.

Für Klein- und Kindergartenkinder ist der Sandkasten aus gutem Grund der Klassiker schlechthin. Das Spielen im Sand macht den Kindern viel Freude und fordert gleichzeitig die Kreativität und Feinmotorik. Beim Sandburgen bauen muss außerdem nicht ständig ein Erwachsener als Aufsicht direkt dabei sitzen. Neben festinstallierten Modellen aus Holz, gibt es kostengünstige und mobile Kunststoff-Sandkästen. Wichtig ist nur, dass man den Kasten abdecken kann, um den Sand vor Verunreinigungen, insbesondere Katzenkot, zu schützen.

➮ Für handwerklich begabte Eltern: Hier eine Anleitung zum Sandkasten selber bauen

Für ältere Kinder darf es dann schon etwas mehr sein. Die „Großen“ wollen sich bewegen und austoben. Hierfür bieten sich Multi-Spielgeräte wie Spieltürme mit Rutsche und Schaukel an. Wer den Platz nicht hat, kann natürlich auch einzelne Spielgeräte aufstellen.

  • Wippe
  • Klettergerüst
  • Kletterwand
  • Strickleiter oder Seil
  • Schaukel
  • Rutsche

3. Genügend Freifläche zum Auspowern lassen

Spielplatz im Garten gestalten - Ideen für kreative Eltern
© Samara.com – Fotolia.com

Stellen Sie aber bitte nicht den kompletten Garten mit Spielgeräten zu. Beachten Sie, dass Ihre Kinder auch eine Freifläche brauchen, auf der Sie einfach herumtollen können. Gerade ältere Kinder spielen gerne Ballsportarten, wie Fußball oder Federball, für die man Platz benötigt. Wer viel Platz im Garten hat, kann auch ein Trampolin aufstellen. Es ist das momentane Trend-Sportgerät für den Garten. Wichtig ist, dass das Trampolin von einer anerkannten Prüfstelle auf Sicherheit getestet wurde (z.B- TÜV oder GS geprüft), und dass es nicht mit mehr Personen belastet wird, als vom Hersteller angegeben. Ebenso sollte eine Netz drumherum gespannt sein, um Stürze zu verhindern.

Bevor Sie einen Spielplatz im Garten anlegen, überdenken Sie also folgendes:

  • Wie alt ist mein Kind / Kinder?
  • Wie viel Quadratmeter habe ich zur Verfügung?
  • Welche Geräte kann ich aufstellen?
  • Was kann ich selbst bauen?
  • Wie hoch ist mein Budget?

Gestalten Sie den Spielplatz im Garten genau nach Ihren Möglichkeiten. Wichtig ist nicht eine Vielzahl von Spielgeräten, sondern ein optimal auf Ihr Kind / Kinder angelegtes Spieleparadies.


Foto1: © vertbaudet.de, Foto2: © 2xSamara.com - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here