Pflanzen Stauden & Ziergräser

Teppich-Verbene als Rasenersatz oder Kübelpflanze

Im Garten gehören Teppich-Verbenen zu den Pflanzen, die anspruchslos sind, viele Blüten tragen und die man sogar auf dem Balkon, beziehungsweise der Terrasse im Kübel pflanzen kann. Der begehbare Bodendecker wird im Lateinischen als „Phyla nodiflora“ bezeichnet und ist während seiner Blütezeit, zwischen Mai und Ende Oktober, schön anzusehen.

Teppich-Verbene
Teppich-Verbene ist ein guter Rasenersatz | © taya27mu2 / stock.adobe.com

Die zur Familie der Eisenkrautgewächse gehörende Pflanze stammt ursprünglich aus Südamerika, hat sich aber dank der Vielfalt ihrer Art auch auf anderen Teilen der Erde angesiedelt. Innerhalb Europas galt sie besonders in der Antike als wertvoll, da ihre heilsamen Eigenschaften dabei halfen, diverse Verletzungen zu behandeln.

Teppich-Verbene erreicht eine Höhe zwischen 3 und 5 Zentimetern. Die in unseren Gärten zu findenden Arten sind vor allem aus Züchtungen entstanden. Besonders beliebt hierbei ist das sogenannte Patagonische Eisenkraut.

Teppich-Verbene (Phyla nodiflora)
Wuchs: flachliegend, schnell
Wuchshöhe: 3 – 5 cm
Blütezeit: Mai – Oktober
Besonderheiten: äußerst strapazierfähig, begehbar, kein Mähen nötig
Standort: Sonne bis Halbschatten
Boden: lockerer Gartenboden
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Standort und Boden

Was ihren Standort angeht, ist die Teppich-Verbene nicht besonders anspruchsvoll. Sie mag die Sonne, findet sich jedoch ebenso mit einem halbschattigen Standort gut ab. Selbst die etwas stärkere Hitze hält die Pflanze sehr gut aus, lediglich die Mittagshitze sollte sie nicht ertragen müssen.

Was Regen angeht, sind ältere Züchtungen etwas empfindlicher. Neuere dagegen haben mit Regen kein Problem.

Bezüglich des Bodens ist ein neutraler oder leicht saurer pH-Wert vorzuziehen. Dazu ist eine gute Durchlässigkeit unabdingbar. Empfehlenswert ist auch ein hoher Humusgehalt und etwas Sand. Wer Phyla nodiflora im Topf kultiviert, sollte das verwendete Substrat also mit etwas Sand anreichern. Am besten gedeihen Teppich-Verbenen, wenn sie an einem nach Süden ausgerichteten Ort aufgestellt werden.

Teppich-Verbene gießen und düngen

Wie viele andere Pflanzen auch, mögen die Teppich-Verbenen es nicht, wenn sie zu nass stehen. Regelmäßiges Gießen ist zwar angebacht, man sollte es aber auch nicht übertreiben. Überschüssiges Gießwasser sollte gut ablaufen können. Wird ein Untersetzer verwendet, entfernt man hier regelmäßig das überstehende Wasser.

Gedüngt werden Kübelpflanzen einmal wöchentlich. Hierzu kann man einen regulären Flüssigdünger aus dem Handel verwenden. Auf diese Weise produziert die Pflanze regelmäßig neue Blüten und treibt immer wieder aus.

Wir empfehlen:

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 COMPO Balkon- und Kübelpflanzen-Dünger für alle... COMPO Balkon- und Kübelpflanzen-Dünger für alle... 1.140 Bewertungen 10,99 € 8,29 €

Ist Teppich-Verbene winterhart?

In der Regel handelt es sich bei der Pflanze um einen einjährigen Strauch, der im folgenden Jahr erneuert wird. Sie ist nicht frosthart, es besteht jedoch im Spätsommer die Möglichkeit, Stecklinge abzuschneiden. Diese lässt man über den Winter ruhen und bewahrt sie an einem kühlen Platz auf. Im folgenden Jahr kann man sie – etwa im Mai nach den Eisheiligen – in frischen Boden einpflanzen.

Teppich-Verbene – Krankheiten und Schädlinge?

Teppich Verbene
Teppich-Verbene blüht weiß bis rosa | © natalya2015 / stock.adobe.com

Wie bei vielen anderen Balkonblumen, nisten sich in Verbenen hier und da verschiedene Schädlinge ein. Mit dazu gehören:

  • Weiße Fliege
  • Blattläuse
  • Spinnmilben

Pflanzt man Teppich-Verbene als Bodendecker ins Freiland, laben sich auch gerne Schnecken an ihnen. Um hier vorzusorgen, können entsprechende Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Befallene Balkonpflanzen werden am besten umgehend nach der Erkennung des Befalls gründlich abgebraust.

In Bezug auf Krankheiten zeigen sich manchmal gelbe Blätter am Bodendecker. Dies ist häufig ein Hinweis auf einen Eisenmangel, der sich mittels eines geeigneten Düngers vorbeugen lässt.

Leider ist sie auch etwas anfällig für den Echten Mehltau, der sich mit einer Mischung aus Wasser und Milch im Verhältnis von 1:8 bekämpfen lässt. Die Mischung wird einfach auf die Pflanze aufgesprüht. Vorbeugen kann man diese Krankheit vor allem, wenn man bei der Wahl die richtige Züchtung erwischt. Neuere sind resistenter gegen den Pilz, der sich hauptsächlich bei schönem Wetter auf der Pflanze bildet.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte hier den Namen eingeben