Gartengestaltung Gartenmöbel

Im Garten schlafen: worauf sie bei Outdoor-Betten achten sollten

Ein neuer Trend hält Einzug in viele Gärten: draußen schlafen. Was Sie dazu wissen sollten, lesen Sie in folgendem Artikel.

Frau schläft draußen im Garten.
Neuer Trend: draußen im Garten schlafen. © Alena Ozerova / stock.adobe.com

Immer mehr Menschen zieht es in die Natur und so ist es nicht verwunderlich, dass draußen schlafen in Mode kommt. Im eigenen Garten lässt sich das hervorragend umsetzen. Dabei nächtigen die Gartenbesitzer nicht in Schlafsack, Zelt oder Hängematte, vielmehr wird in speziellen Outdoor-Betten geschlafen. Im Internet finden sich auch immer mehr DIY- Anleitungen zum Bau geeigneter Outdoor-Betten, um sich den Traum vom Draußen-Schlafen in der Natur zu erfüllen. Die Gründe sind recht vielseitig. Viele genießen die Nähe zur Natur, andere profitieren von der frischen Luft und fühlen sich dadurch am Morgen ausgeruhter und erholter.

Übrigens: Über 37 Millionen Menschen sind 2021 im Besitz eines Gartens gewesen und der Trend hält weiter an.

Wollen Sie auch draußen schlafen, gilt es, im Vorfeld einige Dinge zu klären.

Grundsätzliche Überlegungen

Zuerst sollte man sich überlegen, wo das Outdoor-Bett aufgestellt werden soll. Möchte man in Hausnähe auf der Terrasse schlafen oder lieber am hinteren Ende des Gartens?
Weiterhin sollten die Lichtverhältnisse und der morgendliche Lärmpegel bedacht werden. Mitunter scheint die Straßenbeleuchtung auch in abgelegene Bereiche des Gartens, sodass man deswegen nachts kein Auge zubekommt. In solch einem Fall kann das Bett neu ausgerichtet werden oder das einfallende Licht mittels Vorhang oder Sichtschutz gestoppt werden.

Auch wenn man im Haus vom Straßenlärm nicht viel mitbekommt, ist der morgendliche Verkehr nicht zu unterschätzen. Draußen dringen die Geräusche ungehindert ans Ohr und vor allem Lkws können für ein unangenehmes Aufwecken sorgen, wenn sie laut rumpelnd durch die Straßen fahren.

Welche Größe ist ratsam?

Wie groß darf das Bett sein? Wie viele Personen sollen darin Platz haben? Möchten Sie alleine darin schlafen, reicht die Standardgröße von 90 x 200 Zentimeter aus. Eine größere Grundfläche geht natürlich immer, vorausgesetzt der Platz ist da. Das bietet sich auch an wenn Kinder im Haushalt sind und diese auch mal eine Nacht draußen verbringen möchten.

Den Untergrund beachten

Je trockener der Untergrund, auf dem das Bett steht, desto besser ist es fürs Material. Auch wenn einige Hersteller damit werben, extra wetter- und witterungsbeständiges Material zu verwenden. Soll das Outdoor-Bett direkt auf der Wiese zum Stehen kommen, empfiehlt es sich, je nach Bauart eine Bodenplatte drunter zu geben oder zumindest die Pfosten auf stabile Betonplatten zu stellen, damit sie so vor direkter Feuchtigkeit geschützt sind. Zudem sollte auf ausreichende Luftzirkulation unter dem Bett geachtet werden.

Mehrfachnutzung gewünscht?

Je nachdem, wie Sie das Outdoor-Bett nutzen möchten, können Sie sich für verschiedene Ausführungen entscheiden. Es gibt die klassischen Betten mit höhenverstellbaren Kopfteilen, die zum Schlafen gedacht sind.

Möchten Sie tagsüber das Bett auch zum Sitzen nutzen oder ist es gar Teil einer kleineren oder größeren Sitzgruppe, würde sich ein kombiniertes Bett anbieten, dass sich tagsüber in ein Lounge-Sitzmöbel verwandeln lässt.

Kombiniertes Outdoor-Bett im Garten.
Kombinierte Nutzung: tagsüber sitzen, nachts schlafen. © Hugo / stock.adobe.com

Bedenken Sie bei einer kombinierten Nutzung auch, dass Sie Stauraum für Ihre Bettsachen ganz in der Nähe haben sollten. So sparen Sie sich die weiten Wege bis ins Haus.

Wenn Sie sich für ein Outdoor-Bett interessieren, kann ich Ihnen die Gartenmöbel von slewo.com ans Herz legen. Sie finden dort eine große Auswahl unterschiedlicher Outdoor-Betten und Gartenliegen, die sich gut in fast jeden Garten integrieren lassen. Viele Modelle können kombiniert als Sitz- und Schlafmöglichkeit genutzt werden, andere wiederum sind dank ihrer Überdachung als eigenständiges Outdoor-Bett sofort nutzbar. Sollten sich bei der Planung Ihres Draußen-Schlafplatzes Fragen oder Zweifel ergeben, bekommen Sie am Kundentelefon rasch Hilfe, sodass Ihren Nächten unterm Sternenhimmel nichts mehr im Wege steht.

» Tipp: Wenn Sie das Draußen-Schlafen erst mal ausprobieren möchten, reicht auch eine herkömmliche Gartenliege. Diese sollte allerdings breit genug sein, damit Sie sich gut wenden können.

Wichtig für einen erholsamen Schlaf

Nachdem die grundsätzlichen Dinge geklärt sind, sollten noch einige Details beachtet werden, damit Sie entspannt schlafen können.

Insektenschutz

Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, denken Sie unbedingt an ausreichend Insektenschutz. Die Mücken können in der Morgen- und Abenddämmerung oftmals sehr lästig sein und ein entspanntes Einschlafen verhindern oder gar die Nacht drastisch verkürzen. Ein einfaches Moskitonetz, dass sich als Betthimmel gestalten lässt, wirkt da wahre Wunder.

Überdachung

Luxuriöses Outdoor-Bett mit Überdachung.
Luxuriöses Outdoor-Bett mit Überdachung. © Brilliant Eye / stock.adobe.com

Das auf den Wetterbericht nicht immer Verlass ist, hat bestimmt jeder schon einmal erlebt. Und so manch einer ist in einer lauen Sommernacht in seinem Outdoor-Bett eingeschlafen, um Stunden später vom Gewittergrollen geweckt zu werden. Mit etwas Glück hat er es ins Haus geschafft, bevor die ersten Wassertropfen fielen.
Outdoor-Betten, die unter einem Terrassendach stehen, sind schon gut geschützt. Aber Betten, die tatsächlich mitten im Garten, am besten unter einem alten Obstbaum zum Stehen kommen sollen, benötigen ein Dach. So sind Sie nicht nur vor Regen, sondern auch vor herabfallenden Ästen oder Früchten geschützt.

Luftfeuchte beachten

Besonders in den Morgenstunden kann die Bettwäsche aufgrund der Luftfeuchtigkeit schon einmal feucht werden. Daher gilt es, tagsüber für genügend Belüftung zu sorgen.

Materialien zum Schlafen

Vor allem bei der Matratze empfiehlt es sich, auf Robustmaterialien zu setzen. Diese können die Feuchtigkeitsschwankungen mehr kompensieren als Innenraum-Matratzen und sind allgemein widerstandsfähiger. Ansonsten sollten die Materialien pflegeleicht sein, um sie schnell mal reinigen zu können.

Empfohlene Beiträge

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte hier den Namen eingeben