Gartentipps Grillen

Trend: Wintergrillen im Garten – Was Hobbygriller in der kalten Jahreszeit beachten sollten

492 views
0

Im Winter ist es zu kalt zum Grillen? Keinesfalls! Sie müssen Ihren Grill nur richtig vorbereiten und sich passend kleiden, dann klappt das Wintergrillen wunderbar.

Grillen im Winter
© exclusive-design – Fotolia.com

Ein gutes Steak vom Grill schmeckt zu jeder Jahreszeit. Das wissen nicht nur wenige oder hartgesottene Grillmeister, sondern auch die vielen Hobbygriller, die am Anfang des Herbstes schon dem nächsten Angrillen im Frühjahr entgegensehnen. Aber warum überhaupt so lange warten? Auch im Winter lässt sich der Grill problemlos anschmeißen und die Wintertemperaturen in den letzten Jahren erinnerten ohnehin oft genug an das Frühjahr. Immerhin herrschten Weihnachten vor zwei Jahren an einigen Orten 16 Grad. Aber kann der Grill im Winter so benutzt werden, wie zu jeder anderen Jahreszeit? Oder müssen Grillfreunde etwas beachten? Dieser Artikel klärt auf.

Den Grill winterfest machen

Die meisten Grillfreunde achten ohnehin darauf, dass der Grill über den Winter geschützt steht. Oftmals wird der Grill einmal sorgfältig gereinigt, getrocknet und schließlich in eine Plane gehüllt. Soll er nun aber auch im Winter benutzt werden, ist der Standort besonders wichtig.

Der Rasen, auf dem das gute Stück im Sommer vielleicht häufiger steht, ist in den Wintermonaten oft nicht wirklich nutzbar. Besonders sinnvoll wäre ein Standort auf der Terrasse oder an einem anderen überdachten Ort. Wichtig bei den Schutzutensilien ist Folgendes:

❍ Handhabung:

Der Grill sollte zwischen den einzelnen Grillsessions wieder eingepackt werden. Hier sind Grillhauben, die speziell für dieses Grillmodel gedacht sind, gut. Alternativ gehen stabile Kunststoffplanen, die mit einem Seil fest um den Grill gewickelt werden. Sie lassen sich rasch wieder lösen und abnehmen.

❍ Sauberkeit:

Hier kommt es natürlich auf die Art des Grills an. Gasgrills können recht schnell gereinigt werden und sind im Winter schnell einsatzbereit. Wer im Winter mit Holzkohle grillen möchte, muss ein wenig aufpassen. Da der Grill nach dem Einsatz wieder verwahrt und abgedeckt werden muss, ist auf den Kohlebehälter besonders acht zu geben. Er muss unbedingt geleert werden, bevor die Plane über den Grill kommt.

❍ Anschlüsse:

Die Anschlüsse vom Gasgrill müssen im Winter besonders kontrolliert werden. Der Gasschlauch ist bei kalten Temperaturen eher widerspenstig und lässt sich nicht gut befestigen. Hier hilft es, ihn vor dem Anschließen in den Innenräumen aufzuwärmen. Übrigens sollten sämtliche Anschlussteile im Winter ausschließlich während der Nutzung am Grill bleiben. Das trifft auch für Gasflaschen oder Gaskartuschen zu.

❍ Gas:

Der Gasgrill sollte im Winter mit Propan- und nicht Butangas betrieben werden. Propangas verflüssigt sich erst ab knapp minus 50 Grad, während Butangas schon um den Gefrierpunkt herum flüssig wird.

Generell sollte der Grillplatz im Winter überdacht sein. Das Wetter ist oft schlichtweg zu unbeständig, um den Grill einfach so anzuschmeißen. Aber Vorsicht: Der Standort darf ausschließlich überdacht sein. Geschlossene Terrassen oder die Garage eignen sich keinesfalls zum Grillen, selbst, wenn die Tür offen bleibt. Bei Holzkohlegrills entsteht hier lebensgefährliches Kohlenstoffdioxid.

Was sollte man anziehen?

Kleidung Wintergrillen
© EduardSV – Fotolia.com

Die Temperaturen am Grill sind zwar immer warm, dennoch sollten sich Grillmeister warm anziehen. Es darf nicht vergessen werden, dass die Hitze überwiegend von vorne kommt, sodass der Rücken oft auskühlt. Wer, gerade bei Wind, nur einen dünnen Pullover trägt, verkühlt sich mit Garantie. Ansonsten gilt:

❍ Eng anliegende Kleidung:

Die Kleidung sollte möglichst eng anliegen. Gewöhnliche Jeans, Pullover und eine Jacke reichen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass keine Zugbänder herumbaumeln. Sie könnten sich im Grillrost verhaken und Feuer fangen.

❍ Keine Schals:

Schals haben am Grill nichts zu suchen – auch nicht im Winter. Selbst um den Hals geschlungen lösen sie sich zu schnell und können Feuer fangen.

❍ Feste Jacke:

Daunenjacken oder mit Polyester gefüllte Winterjacken gehören nicht in die Nähe des Grills. Besonders bei Holzkohle können Funken fliegen und die Jacken in Brand setzen. Und selbst, wenn es nicht zu einem Brand kommt: Brandlöcher vom Funkenschlag ruinieren jede Jacke.

Welches Grillgut eignet sich fürs Wintergrillen?

Grillgut Wintergrillen
© exclusive-design – Fotolia.com

Was letztlich auf den Grill kommt, entscheidet natürlich der eigene Geschmack. Allerdings müssen sich Grillfreunde im Winter schon ein wenig mehr Mühe geben, denn der schnelle Gang zur Fleischtheke des örtlichen Supermarkts bringt keine bereits fertig gewürzten und marinierten Ergebnisse. Das Grillfleisch muss im Winter selbst gewürzt und zubereitet werden. Ansonsten kann all das auf den Grill, was auch im Sommer auf dem Rost garen würde. Einzig beim Gemüse können – und sollten – Grillfreunde auf saisonale Sorten setzen. Kürbis, Pilze, Rosenkohl oder auch Lauch schmecken gegrillt wunderbar. Problematisch wird die Sache erst, wenn das Grillgut gar ist:

❍ Fleisch:

Fleisch sollte im Winter gerade in der Menge zubereitet werden, dass es direkt gegessen wird. Zwischen einzelnen Gängen oder bis zum Nachschlag dauert es dann halt etwas. Um zu verhindern, dass der kalte Wind das Steak gleich wieder anfrieren lässt, wird es im Brötchen oder zwischen Brotscheiben serviert.

❍ Gemüse:

Auch hier gilt, dass nicht zu viel auf einmal zubereitet werden sollte. Allerdings können sich Grillfreunde hier ein wenig helfen, indem sie isolierte Schalen für Auberginen, Zwiebeln und Co. nutzen. Auflaufformen, Steingut oder isolierte Schüsseln halten das Gemüse warm.

❍ Suppen:

Eine gute Möglichkeit, um beim Grillen warm zu bleiben, sind Suppen. Die können natürlich gleich auf dem Grill gekocht werden.

Übrigens sollten Holzkohlegriller die Kohle und Anzünder bereits im Sommer holen, denn im Winter sind sie oft nur online zu kaufen. Zudem werden bei kalten Temperaturen oft mehr Anzünder benötigt, so wie es auch länger dauert, bis die Kohle grillfertig ist.

Fazit: Guten Appetit!

Es gibt keine falsche Jahreszeit zum Grillen. Im Winter können Grillfreunde ebenso die Zange schwingen, wie im Sommer – nur die äußeren Umstände ändern sich. Allerdings muss der Grill für den Winter tauglich gemacht werden und Grills mit Deckel erweisen sich grundsätzlich als nützlicher. Wer das Equipment hat, kann dann auch schon loslegen. Nur auf eines müssen Grillmeister wohl verzichten: Bier. So gut, wie es im Sommer zum Grillfleisch schmeckt, so wenig möchten Gäste auf der winterlichen Gartenparty das kühle Blonde in den Händen halten. Dafür kann natürlich ein guter Punsch oder Glühwein zubereitet werden – stilgerecht auf dem Grill.


Foto1: © exclusive-design - Fotolia.com, Foto2: © EduardSV - Fotolia.com, Foto3: © exclusive-design - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here