Start Gartentipps Regenwasser auffangen und als Gießwasser nutzen – 3 Möglichkeiten vorgestellt

Regenwasser auffangen und als Gießwasser nutzen – 3 Möglichkeiten vorgestellt

10.265 views
2
Sag's weiter:

Es ist kostenlos und wird uns regelmäßig zur Verfügung gestellt: wer Regenwasser sammelt, kann es nicht nur sinnvoll nutzen, sondern auch sein Portemonnaie schonen.

Regentonnen
Regentonnen

Wer keinen Garten besitzt, der mag es in der Regel nicht, wenn es draußen regnet. Hobbygärtner hingegen freuen sich meist darüber. Warum? Ganz einfach: zum einen werden die Pflanzen im Garten gegossen, zum anderen lässt sich das Regenwasser auffangen und später als Gießwasser nutzen. Das wiederum bringt den Vorteil, dass sich der Wasserverbrauch enorm senken und sich so viel Geld sparen lässt.

Überlegen Sie doch mal: Wie viele Liter Leitungswasser müssen Sie verwenden, um Ihren ganzen Garten zu bewässern? Eine Menge oder? Das entspricht also auch einer Menge Geld. Und in Zeiten, in denen die Kosten für Wasser und Abwasser tendenziell nach oben steigen, kann das ganz schön auf das Portemonnaie gehen. Aber nicht nur das. Regenwasser ist eh viel besser für Pflanzen als Leitungswasser (Lesetipp: Freilandpflanzen mit Leitungswasser gießen – Das sollten Sie beachten). Also nutzen Sie doch einfach das kostenlose Gut, das vom Himmel fällt, zum Gießen. Alles was Sie dazu lediglich brauchen, ist ein Auffangbehälter.

So lässt sich Regenwasser auffangen & speichern

➤ Möglichkeit 1 – Regentonne aufstellen:

Die wohl einfachste und günstigste Möglichkeit, Regenwasser aufzufangen und zu speichern, ist das Aufstellen von einer Regentonne. Dabei ist es am effektivsten, wenn Sie die Regentonne unter ein Fallrohr stellen, das das Wasser von der Dachfläche direkt in die Tonne leitet. So haben Sie im Nu genügend Gießwasser für einen kleineren Garten.

In der Regel werden im Handel normale Plastikbehälter als Regensammelbehälter angeboten, die ein Volumen von 200 bis 500 Liter haben. Wem diese allerdings zu rustikal sind, der kann auch auf sehr moderne und chice Regentonnen setzen. Im Handel können Sie neben Regenfässern aus Holz, Säulentanks, Regentonnen in Form von Amphoren und mit Pflanzschalen für fast jeden Gartenstil bzw. Geschmack genau das Passende finden.

Tipp:

Eine besonders schöne Regentonne in Form einer Amphore können Sie z.B. auf Amazon.de finden. Sie hat ein Volumen von 200 Liter und ist wirklich eine sehr schöne Alternative zur herkömmlichen Regentonne. Und das Tolle an diesem Modell: die integrierte Pflanzschale ermöglicht gleich auch noch eine ganz individuelle Gestaltung.

➤ Möglichkeit 2 – Wassertank aufstellen:

Wassertank
Wassertank

Für größere Gärten, in denen 500 Liter zum Gießen einfach nicht ausreichen, ist das Aufstellen von mehreren Regentonnen in unterschiedlichen Ecken des Gartens empfehlenswert. Alternativ dazu können Sie sich aber auch einen großen Wassertank mit 1.000 Liter Fassungsvermögen in den Garten stellen.

Einziges Problem: diese Tanks sehen in der Regel nicht sonderlich schön aus. Für alle diejenigen, denen die Optik nicht stört, oder die den Tank in einer Ecke im Garten verstecken können, ist solch ein Wassertank aber perfekt. Und wer etwas kreativ ist, der kann sich ja auch eine Verkleidung dafür basteln, damit der Tank optisch zum Stil des Gartens passt.

Tipp:

Eine einfache Möglichkeit wäre beispielsweise die Verkleidung mit Holz. Eine Anleitung dazu finden Sie unter anderem auf 1-2-do.com. Hier sehen Sie nicht nur, wie die Holzverkleidung aussehen kann, sondern auch noch, was Sie alles an Material und Werkzeug benötigen.

➤ Möglichkeit 3 – Zisterne im Garten integrieren:

Zisterne
Zisterne

Wer sich weder eine Regentonne noch einen Wassertank in den Garten stellen und auch möglichst unabhängig von der öffentlichen Wasserversorgung sein möchte, der kann auch eine Zisterne im Garten integrieren. Dabei handelt es sich um einen unterirdischen bzw. abgedeckten Sammelbehälter für Regenwasser, der in der Regel ein Fassungsvermögen von 3.000 bis 10.000 Liter hat! Mit solch einer Zisterne müssen Sie also nun wirklich kein Leitungswasser mehr zum Gießen benutzen.

Das Tolle daran: da Zisternen in die Erde eingelassen werden, nehmen sie keinen Platz weg und können z.B. sogar unter einer Garagenzufahrt installiert werden. Aber nicht nur das. In einer Zisterne können Sie auch Regenwasser für den Haushalt sammeln und z.B. für die Benutzung der Toilettenspülung oder der Waschmaschine nutzen.

Tipp:

Wie solche Zisternen aussehen bzw. was für Modelle es gibt, können Sie sich z.B. auf benz24.de anschauen. Hier finden Sie sowohl Zisternen aus Kunststoff als auch Zisternen aus Beton. Zudem können Sie sich hier auch gleich noch darüber beraten lassen, welche Variante für Ihren Garten die bessere ist.


Foto1: © photosnic - Fotolia.com, Foto2: © Patryssia - Fotolia.com, Foto3: © gozzoli - Fotolia.com

2 KOMMENTARE

  1. Habe einen 1000ltr Tank im Garten. Was mache ich im Winter wenn Frost kommt,
    muss ich Wasser ablassen damit der Tank nicht kaputt geht?

    • Ein leerer Tank ist sicherlich der beste Winterschutz, aber trotzdem nicht zwingend notwendig. Das Wasser dehnt sich im gefrorenen Zustand aus. Also reicht es eigentlich dem Wasser schlicht genug Platz einzuräumen. Der Behälter sollte deshalb nicht unbedingt randvoll und verschlossen sein. Noch ist es eigentlich warm genug Wasser abzulassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here