Pflanzen Stauden & Ziergräser

Begonien pflanzen: So gelingt die Blütenpracht!

2.041 views
0
Sag's weiter:

Begonien in den Garten zu pflanzen ist nicht sonderlich schwer. Sie müssen bei der Standortwahl und der Pflege nur einige wichtige Dinge beachten.

Es gibt über 1000 Arten
Es gibt über 1000 Arten
Begonien sind pflegeleichte, blühfreudige Pflanzen. Sie eignen sich je nach Sorte für den Garten und für Balkonkästen. Als Zimmerpflanze kommt die Begonie ebenfalls gut zur Geltung. Beim Pflanzen und Pflegen von Begonien können Sie auch nicht viel falsch machen. Die widerstandsfähigen Gewächse sorgen am richtigen Standort den ganzen Sommer über für eine üppige Blütenpracht. Zimmerbegonien blühen sogar im Winter. Hier erfahren Sie, wie Sie die richtige Begonien-Art aussuchen und was Sie beim Pflanzen beachten sollten.

Über 1000 Arten – Eine Entscheidungshilfe für die Begonienwahl

Begonien gehören zu den Schiefblattgewächsen, von denen es weltweit mehr als 1.000 verschiedene Arten und über 12.000 Sorten gibt. Bei der großen Vielfalt fällt die Wahl nicht leicht! Die einzelnen Arten unterscheiden sich in der Blatt- und Blütenform. Es gibt Begonien mit gefüllten und ungefüllten Blüten, in allen Farben und vielen verschiedenen Größen.

Als Freiluftbegonien sind Knollenbegonien, Eisbegonien und Elatior-Begonien gut geeignet. Sie gedeihen im Beet, im Kübel und im Balkonkasten. Eisbegonien sind einjährige Pflanzen, die anderen Arten bilden Wurzelknollen oder Rhizome aus und können gut überwintert werden. In Wohnräume passen Knollenbegonien, die auch als Duftbegonien im Angebot sind, oder Eliator-Begonien.

Der ideale Zeitpunkt zum Pflanzen von Begonien

Im Februar holen Sie die Knollen Ihrer Begonien aus dem Winterschlaf. Dazu setzen Sie die Knollen mit der Delle nach oben in Töpfe und bedecken sie mit einer dünnen Erdschicht. Aus der Delle treiben die Pflanzen wieder aus. Direkte Sonneneinstrahlung, zu viel Wärme und zu viel Wasser tut den treibenden Begonien nicht gut. Also auf eine helle Fensterbank stellen, Mittagssonne vermeiden und nur mäßig gießen!

Ab Mai dürfen die Pflanzen ins Freie. Achten Sie darauf, dass die vorgetriebenen Begonien keinen Frost abbekommen. Töpfe und Balkonkästen lassen Sie bei Frostgefahr besser nicht draußen stehen. Wichtig ist bei allen Begonien, dass sich keine Staunässe bildet. Wenn Sie die Pflanzen in den Balkonkasten oder in einen Kübel setzen, sorgen Sie für eine Drainage, damit überschüssiges Gießwasser abfließen kann. Der Pflanzabstand liegt bei ungefähr 20 Zentimetern.

Wenn Sie bereits blühende Begonien kaufen, gilt ebenfalls: Erst dann ins Freie setzen, wenn keine Forstgefahr mehr droht. Beetpflanzen können Sie locker mit Reisig oder einer luftdurchlässigen Folie abdecken, falls die Temperatur in den Mainächten unter den Gefrierpunkt sinkt.

Bodenbeschaffenheit und Standort

Begonien mögen einen feuchten, nährstoffreichen Boden. Für Kästen eignet sich eine spezielle Begonienerde oder eine Mischung mit Kompost. Wöchentliche Düngergaben oder ein Langzeitdünger fördern die Blühfreude. Gießen Sie regelmäßig. Bei warmem Wetter ist auch eine lauwarme Blätterdusche gut.

Der richtige Standort ist im Halbschatten und Schatten. Auf der sonnigen Südseite des Balkons oder der Terrasse ist es für Begonien meist zu heiß! Die Pflanzen sind zwar recht robust, trotzdem sollte der Standort wegen der relativ dünnen Stängel windgeschützt sein.

Begonien pflanzen: Die besten Tipps auf einen Blick

  • Knollen nach dem Winter im Zimmer vortreiben
  • nach den Eisheiligen ins Freie setzen
  • Erde mäßig feucht halten, Staunässe vermeiden
  • regelmäßig düngen

Mit Knollenbegonien ist Ihnen mit wenig Aufwand Jahr für Jahr eine reiche Blütenpracht sicher! Zudem lassen sich die Knollen leicht teilen und vermehren – so wird die Begonie zur blühenden Sparpflanze!


Foto1: © brozova - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here