Obst & Gemüse Obst

Blattbräune bei Quitten bekämpfen – 5 Tipps gegen die Pilzkrankheit

Braune Blattflecken und geringer Ertrag sind klare Anzeichen für Blattbräune. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Pilzkrankheit in den Griff bekommen.

Blattbräune bei Quitten
Die Blätter verfärben sich braun – © markus thoenen / stock.adobe.com

Bei der so genannten Blattbräune handelt es sich um eine Pilzerkrankung, die überwiegend bei der Quitte, dem Rotdorn, der Mispel und beim Weißdorn vorkommt. Eher selten sind auch Apfel- und Birnbäume befallen. Verursacher für diese Pilzkrankheit ist in der Regel der Pilz Diplocarpon mespili, der die Blätter im Frühling infiziert. Er setzt sich an den Blättern und Trieben fest und sorgt dafür, dass die Blätter im Sommer frühzeitig vom Baum abfallen.

Das Ärgerliche an der ganzen Sache: Der Erreger stirbt auch im Winter nicht ab, sondern hält sich an den Trieben und am Falllaub fest. So kann es im kommenden Frühjahr also schnell erneut zum Aufflammen der Pilzerkrankung kommen. Deshalb ist es enorm wichtig, dass Sie Ihren Quittenbaum effektiv vor einem Befall schützen und auch die richtigen Maßnahmen ergreifen, um die Blattbräune zu bekämpfen. Unsere Tipps verraten, wie Ihnen das gelingt.

Schadbild der Blattbräune

Wie der Name es schon sagt, verfärben sich die Blätter des Quittenbaumes mit der Zeit braun. Zuerst sind auf den Blättern nur kleine, rote Flecken zu erkennen, was schon kurz nach dem Austreiben der Fall ist. Im weiteren Verlauf werden diese Stellen dann immer größer, bis sich schließlich das Blatt braun verfärbt. In der Mitte dieser Flecken können Sie dann schwarze Sporen sehen, die dem Pilz eine weitere Ausbreitung ermöglichen.

Die Flecken werden zum Sommer hin dann immer größer und gehen auch allmählich ineinander über. Zum Schluss sind die betroffenen Blätter komplett braun und fallen schließlich ab. Somit wird der Quittenbaum nach und nach von unten her kahl. Doch nicht nur die Blätter bieten eine Angriffsfläche für diesen Pilz, auch die Früchte können befallen werden, so dass sie nicht mehr genießbar sind.

Blattbräune vorbeugen

» Tipp 1 – Laub im Herbst sofort vernichten:

Quittenbaum Laub
© shootingankauf / stock.adobe.com
Wie anderen Pflanzenkrankheiten auch ist es im Bezug auf die Blattbräune wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Denn nur, wenn Sie die Erkrankung frühzeitig abwenden, können Sie einen größeren Schaden verhindern. Zur Vorbeugung sollten Sie im Herbst deshalb sofort das Laub zusammenharken und entsorgen.

Achtung: Geben Sie das Laub nicht auf den Kompost, denn selbst von hier aus kann sich die Blattbräune weiter ausbreiten.

» Tipp 2 – Quittenbaum regelmäßig auslichten:

Quittenbaum ausdünnen
© Monika Wisniewska / stock.adobe.com
Wenn die Baumkrone sehr dicht bewachsen ist, hat die Blattbräune leichtes Spiel. In diesem Fall bleibt es nach dem Regen länger feucht, was dem Pilz natürlich entgegen kommt. Es ist deshalb ratsam, die Baumkrone gar nicht erst so dicht werden zu lassen. Zwischendurch sollten Sie sie also immer mal wieder etwas auslichten. Dadurch können die Blätter schnell abtrocknen, wodurch der Pilz dann keine Chance mehr hat, sich anzusiedeln.

» Tipp 3 – Pflanzenmittel zur Stärkung einsetzen:

Quittenbaum Dünger
© JackF / stock.adobe.com
Gut versorgte Quittenbäume (Lesetipp: Quittenbaum pflanzen und pflegen – So wird’s gemacht) sind nicht nur viel stärker und tragen mehr Früchte, sie sind auch viel weniger anfällig für Pilzkrankheiten. So können Sie Ihren Quittenbaum zum Beispiel mit Schachtelhalm-Extrakt oder Obst-Spritzmitteln behandeln. Empfehlen können wir Ihnen die folgenden Produkte:

NEUDORFF Neudo-Vital Obst-Spritzmittel
NEUDORFF Schachtelhalm Extrakt

Blattbräune bekämpfen

» Tipp 4 – befallene Blätter/Triebe entfernen:

Quittenbaum schneiden
© Alexander Raths / stock.adobe.com
Sobald Sie Flecken auf den Blättern Ihres Quittenbaumes entdeckt haben, sollten Sie diese Blätter sofort entfernen, um eine Ausbreitung zu verhindern. Der Pilz sitzt jedoch auch an den Trieben des Baumes, weshalb Sie auch die befallenen Zweige kappen müssen.

Wichtig: Im Herbst sollten Sie zudem unbedingt das abgefallene Laub unter dem Baum schnellstmöglich entfernen.

» Tipp 5 – organische Spritzmittel für Obstbäume einsetzen:

Quittenbaum Fungizid
© Olaf Speier / stock.adobe.com
Sollte der Befall sehr stark gewesen sein, sollten Sie Ihren Quittenbaum im Mai vorbeugend mit einem Fungizid behandeln. So können Sie die Pilzkrankheit zum Beispiel mit einem organischen Spritzmittel für Obstbäume oder mit einem Kupferspritzmittel ausmerzen. Das Abspritzen sollte dann am besten kurz nach der Blütezeit erfolgen. Drei Wochen später ist eine weitere Behandlung anzuraten.

NEUDORFF Atempo Kupfer-Pilzfrei

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben