Pflanzen Stauden & Ziergräser

Engelstrompete umtopfen – Mit diesen Tricks geht es leichter

Engelstrompeten sind wahre Wachstumsweltmeister, die regelmäßig umgetopft werden wollen. Gut, dass es da einige Tricks gibt, wenn die Pflanze zu groß und der Kübel zu schwer wird.

Engelstrompete umpflanzen
Engelstrompeten müssen hin und wieder umgetopft werden – © Ingo Bartussek / stock.adobe.com
Die Engelstrompete stammt ursprünglich aus Südamerika. Aufgrund ihrer wunderschönen Blüten wird sie inzwischen jedoch weltweit kultiviert. Und das, obwohl die Pflanze giftig ist. Wenn Sie also kleine Kinder im Haus haben, dann sein Sie also vorsichtig. Ansonsten ist die Pflanze aber recht pflegeleicht. Jedoch sollten Sie sie regelmäßig umtopfen. Die Pflanzen leiden nämlich unter zu kleinen Töpfen. Das Umtopfen an sich können Sie sich aber ganz leicht machen.

Neue Engelstrompeten sofort umtopfen

Engelstrompeten wachsen sehr schnell und können je nach Art eine stattliche Höhe von zwei bis fünf Metern erreichen. Die Töpfe, in denen die Jungpflanzen üblicherweise verkauft werden, sind für ein gesundes Pflanzenwachstum viel zu klein. Topfen Sie Ihre Engelstrompete deshalb am besten gleich um. Wählen Sie einen Kübel, der ausreichend Platz für die ausgreifenden Wurzeln lässt. Der Wurzelballen sollte an allen Seiten von mindestens drei Zentimetern Erde umgeben sein. Auf den Boden des Kübels, der einige Ablusslöcher besitzen sollte, geben Sie am besten eine Schicht Blähton. Dieses Granulat stellt sicher, dass sich keine Staunässe bildet, die den Wurzeln schaden würde.

Bis Ihre Engelstrompete die Wunschhöhe erreicht hat, sollten Sie die Pflanze pro Wachstumsperiode direkt nach dem Überwintern umtopfen. Denken Sie von Anfang an daran, die Engelstrompete ausreichend zu gießen und zu düngen. Die Nachtschattengewächse zählen nämlich zu den Starkzehrern mit einem sehr hohen Wasser- und Nährstoffbedarf.

Was tun, wenn der Kübel zu schwer wird?

Engelstrompeten vertragen keinen Frost und müssen die kalte Jahreszeit in geschützten Räumen verbringen (siehe Engelstrompeten überwintern – So machen Sie es richtig). Ab einer bestimmten Größe der Pflanze und einem bestimmten Gewicht des gefüllten Kübels ist der Transport selbst mit großer Kraftanstrengung kaum noch zu bewerkstelligen. Ist dieser Punkt bei Ihnen erreicht, müssen Sie nicht verzagen. Wir haben zwei pfiffige Lösungen für dieses Problem.

Engelstrompete in zwei Töpfe pflanzen

Suchen Sie sich einen Kunststoffkübel und einen deutlich größeren Übertopf. Bohren Sie mehrere Löcher in die Seitenwand des Kunststoffkübels. Diese sollten einen Durchmesser von ungefähr fünf Zentimetern besitzen, damit sich später die Wurzeln dadurch ausbreiten können. Zudem sollten beide Töpfe im Boden Abflusslöcher besitzen. Pflanzen Sie die Engelstrompete wie oben beschrieben in den Kunststoffkübel ein. Anschließend setzen Sie den Kübel mit samt der Pflanze in den deutlich größeren Übertopf, dessen Boden Sie vorher mit einer etwa fünf Zentimeter starken Schicht Blähton befüllen. Den Raum zwischen den Wänden der beiden Kübel füllen Sie mit frischer Pflanzenerde auf.

Den Sommer über breiten sich die Wurzeln der Engelstrompete durch die Löcher in den Seitenwänden des Kunststoffkübels in die frische Pflanzenerde des Übertopfes aus. Hier haben sie genügend Platz, um sich zu entfalten. Bevor Sie die Engelstrompete im Herbst in ihr Winterquartier bringen, entnehmen Sie die Pflanze mitsamt des Innentopfes aus dem Übertopf und schneiden mit einem scharfen Messer die Wurzeln ab, die aus den Löchern herausragen. Anschließend Können Sie die Pflanze mitsamt des Innentopfes in einen Folienbeutel stellen und sie ins Winterquartier bringen. Nach der Winterruhe stellen Sie die Pflanze wieder in den Übertopf und befüllen ihn mit frischer Pflanzenerde.

Engelstrompete auspflanzen

Alternativ zum Übertopf können Sie die Engelstrompete auch mit dem vorbereiteten Innentopf ab Ende Mai ebenerdig im Gartenbeet eingraben. Reichern Sie dazu zuvor die Gartenerde mit reifem Kompost an, um die Engelstrompete optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Wichtig ist, dass Sie die Pflanze auch hier ausreichend bewässern, damit der Wurzelballen nicht austrocknet.

Im Herbst entnehmen Sie die Engelstrompete mitsamt dem Kübel und entfernen die herausragenden Wurzeln. Anschließend stellen Sie sie in einen Folienbeutel, in dem sie im Winterquartier überwintern kann.

» Übrigens: Auch ein behutsamer Rückschnitt kann Platz einsparen.

Kübel für Engelstrompeten stabilisieren

Große Engelstrompeten sind windanfällig und kippen leicht um. Das ist für die Pflanze in der Regel zwar nicht lebensgefährlich, aber abgeknickte oder abgebrochene Äste sind unschön genug. Wählen Sie deshalb einen möglichst windgeschützten Standort. Ist kein solcher Platz vorhanden, können Sie den Kübel beschweren und dadurch stabilisieren. Legen Sie einfach zwei oder drei größere Steine um den Stamm der Pflanze.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben