Pflanzen Stauden & Ziergräser

Kaschmirdolde – wie Sie Feinblättrige Silge pflanzen und pflegen

Die Kaschmirdolde oder auch Feinblättrige Silge ist eine wuchsfreudige Staude, die viele Insekten anlockt. Im Sommer verzaubern die doldenförmigen, weißen Blüten jeden Garten.

Kaschmirdolde
Filigraner weißer Doldenblütler | © simona / stock.adobe.com
Mit der Kaschmirdolde (Selinum wallichianum) können Sie sich eine wuchsfreudige und pflegeleichte Bereicherung in den Naturgarten holen. Der Doldenblütler beeindruckt mit seinen rötlich gefärbten Stängeln und den großen, weißen Blütenköpfen, die viele Insekten anlocken. Als farnartiges Gewächs kann die, auch als Feinblättrige Silge bekannte Staude, gut als Unterpflanzung von Gehölzen eingesetzt werden oder auf Freiflächen wachsen. Das feine Laub und die hübschen Blüten verströmen einen angenehmen Duft.

Herkunft

Die Heimat des attraktiven Doldenblütengewächses liegt im Himalaya. Namensgebend ist das Verbreitungsgebiet, welches sich vom Kaschmir-Gebirge bis nach Bhutan erstreckt. Dort ist die Kaschmirdolde auf Bergwiesen und in Gebüschen zu finden. Die robusten Pflanzen wachsen in Höhenlagen zwischen 2.700 und 4.000 Metern. An das Klima in unseren Breiten ist die Feinblättrige Silge sehr gut angepasst. Selbst raue Winter sind für die Pflanzen kein Problem. Temperaturen bis minus 20 Grad werden vertragen.

Kaschmirdolde oder auch Feinblättrige Silge (Selinum wallichianum)
Wuchs: auslandend, horstig
Wuchshöhe: 80 – 120 cm
Wuchsbreite: 60 – 80 cm
Besonderheit: bildet sehr große weiße Blütendolden
Standort: Sonne bis Halbschatten
Boden: feucht bis sumpfig, durchlässig, schwach bis mäßig sauer
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Verwendung

Die Feinblättrige Silge kann zu allen Jahreszeiten im Garten zum Blickfang werden. Die Blütendolden erreichen einen Durchmesser von bis zu 20 Zentimetern. Der Kontrast der weißen Blüten zu den rötlichen Stängeln bereichert den Sommergarten. Die Kaschmirdolde blüht den ganzen Sommer.

Die Kaschmirdolde kann als Schnittblume verwendet werden. Besonders ansprechend sind Arrangements mit Rosen, wobei der Doldenblütler das althergebrachte Schleierkraut ersetzen kann.

Auch an verbliebenen Blütenständen hat der Hobbygärtner seine Freude. Die bizarren Blütenrispen wirken im Herbst dekorativ und verwandeln sich mit Reif besetzt zu einem willkommenen Blickfang im winterlichen Garten.

Den passenden Standort finden

Die Kaschmirdolde gedeiht in Sonne und Halbschatten. Dabei findet die Feinblättrige Silge mit Storchschnabel, Lampenputzergras oder Knöterich willkommene Pflanznachbarn.

Das ideale Substrat auswählen

Die Feinblättrige Silge benötigt einen gut durchlässigen Boden. Das Substrat sollte feucht bis sumpfig beschaffen sein. Trockene Böden werden von der Kaschmirdolde ebenso wenig vertragen wie Staunässe. Dies bedeutet für den Hobbygärtner eine Herausforderung, denn der Boden darf nicht zu verdichtet erscheinen, damit die Feuchtigkeit gut abfließen kann und die Wurzeln der Pflanze nicht angreift.

Kaschmirdolde Pflanzen – Schritt für Schritt

Feinblättrige Silge
Feinblättrige Silge blüht den ganzen Sommer | © deepshikha / stock.adobe.com
Die Kaschmirdolde sollte im Frühling gepflanzt werden. Dann können die Pflanzen sich vor dem Winter gut einwurzeln und bereits im Sommer mit ihrer Blüte begeistern.

» Tipp: Damit die Feinblättrige Silge gut zur Geltung kommt, ist ein Pflanzabstand von 80 Zentimetern einzuhalten.

Bei der Pflanzung gehen Sie wie folgt vor:

  1. Standort auswählen
  2. Boden von Unkraut, Steinen und Wurzeln befreien
  3. lehmigen Boden auflockern und mit Sand durchlässiger gestalten
  4. Pflanzloch graben
  5. Pflanze wässern
  1. Pflanze einsetzen
  2. Substrat auffüllen
  3. Erde andrücken
  4. Kaschmirdolde gut angießen
Bei der Bodenbearbeitung sollte auf einen hohen Nährstoffgehalt geachtet werden. Wenn dem Substrat bereits bei der Pflanzung Kompost untergemischt wird, ist für einen effektiven Langzeitdünger gesorgt.

Kaschmirdolde richtig gießen

Das Gießen der Pflanzen darf nicht vernachlässigt werden. Dennoch ist Fingerspitzengefühl gefragt. Bevor zur Gießkanne gegriffen wird, darf die Erde abtrocknen. Überschüssiges Wasser muss immer gut abfließen können. Staunässe lässt die Wurzeln faulen.

Kaschmirdolde richtig düngen

Bei der Pflanzung erhält die Feinblättrige Silge Kompost oder einen anderen organischen Langzeitdünger. Dann muss übers Jahr nicht mehr nachgedüngt werden. Weitere Düngergaben werden regelmäßig im Frühling verabreicht. Greifen Sie auch hier zu Langzeitdünger. Die Nährstoffe werden dann bei Bedarf an die Pflanze abgegeben und die Kaschmirdolde ist mit ausreichend Nährstoffen versorgt.

Empfehlung:

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 COMPO Stauden Langzeit-Dünger für Stauden und... COMPO Stauden Langzeit-Dünger für Stauden und... 3 Bewertungen 15,89 €

Kaschmirdolde schneiden

Die Stängel können im Herbst zurückgeschnitten werden. Werden die Samenstände an der Kaschmirdolde belassen, sät sich diese selbstständig aus. Weiterhin sind die Dolden eine attraktive Bereicherung im Herbst und Winter. Der Rückschnitt kann dann im Frühling, vor dem Neuaustrieb erfolgen.

Kaschmirdolde überwintern

Die Winterhärte der Feinblättrigen Silge kann als mäßig bezeichnet werden. Temperaturen im niedrigen, zweistelligen Minusbereich werden vertragen. Bei strengen Frösten sind die Pflanzen nicht ausreichend geschützt und benötigen einen zusätzlichen Winterschutz aus Laub oder Reisig.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte hier den Namen eingeben