Pflanzen Kübel- und Balkonpflanzen

Lavendel schneiden – Wann und Wie?

Damit die duftende Staude üppig blüht, muss man Lavendel schneiden, und zwar zweimal im Jahr. Wann genau und wie, erklären wir ausführlich.

Lavendel richtig schneiden
2x im Jahr muss Lavendel geschnitten werden – © arizanko – Fotolia.com

Mit Lavendel holt man sich einen Hauch Provence in den Garten. Kein Wunder also, dass die Staudenpflanze mittlerweile so gut wie in jedem Garten vorzufinden ist. Wenn man Lavendel (Lavandula angustifolia) sieht, denkt man zwangsläufig an einen entspannten Urlaub am Mittelmeer. Lavendel hat aber noch mehr Vorzüge. Er vertreibt einen herrlich wohltuenden Duft, der entspannend und beruhigend wirkt. Deshalb wird Lavendel auch häufig in der Aromatherapie eingesetzt.

Die Vorzüge der Pflanze können Sie aber nur dauerhaft genießen, wenn Sie Lavendel regelmäßig schneiden und zwar radikal und zwei mal im Jahr. Wer dies nicht macht, der riskiert, dass die Pflanze auseinander fällt und verholzt.

Lavendel richtig schneiden – Auf den Zeitpunkt kommt es an

➔ Der erste Schnitt im Spätsommer

Wann blüht Lavendel?
Lavendel blüht in Deutschland etwa von Juni bis August. Dabei kommen Blütenfarben in violett, aber auch in rosa und weiß vor.

Der erste Rückschnitt sollte direkt nach der Blüte stattfinden. Am besten noch bevor die Blüten alle vertrocknet sind. Rechnen Sie je nach Wetter ungefähr mit Ende Juli/Anfang August. Viel später sollte es nicht ein, da die Pflanze noch genug Kraft braucht, um eine zweite Blüte heran zu treiben. Diese bietet dem Lavendel dann den so genannten Winterschutz.

  • Beim ersten Rückschnitt entfernen Sie lediglich die vertrockneten Blütenbestände.
  • Das bedeutet, dass die Pflanze um circa ein Drittel eingekürzt wird.
  • Achten Sie darauf, dass Sie beim ersten Schnitt nicht allzu großzügig sind.

Verschneiden Sie Ihren Lavendel, kann es passieren, dass die unteren Pflanzenteile nicht mehr neu austreiben oder die Pflanze sogar völlig abstirbt.

TIPP
Schmeißen Sie die Blüten nicht weg. Sie bieten ein wunderbar duftendes Potpourrie für zuhause oder eine duftende Einlage im Schrank. Einfach in kleine Säckchen füllen oder in eine Schale legen.

➔ Der zweite Schnitt im Frühjahr

Der zweite Schnitt findet im Frühjahr statt. Aber erst dann, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist. Dieser Schnitt wird etwas radikaler durchgeführt. Damit sorgen Sie für einen kompakten Wuchs und viele neue Triebe. Außerdem verhindern Sie so, dass die Pflanze von unten her zu sehr verholzt. Denn wo sie verholzt ist, da wächst nichts mehr raus und somit ist sie dort sehr kahl. Scheuen Sie sich also nicht, die Schere anzusetzen und Sie machen alles richtig.

Achten Sie unbedingt darauf, dass jeweils ein Abschnitt vom letztjährigen Trieb mit einigen Blättern stehen bleibt. So kann der Lavendel nach dem Rückschnitt kräftig austreiben.

➔ Lavendel richtig schneiden – Video-Anleitung

Was braucht Lavendel?

Neben dem richtigen Schnitt, braucht Lavendel auch etwas Pflege, damit Sie lange etwas von der duftenden Staude haben.

❏ Lavendel im Garten

  • Pflanzen Sie Lavendel an einem sonnigen, trockenen Standort, aber nie zu nah an andere Pflanzen.
  • Gießen Sie nur, wenn der Boden wirklich trocken ist – dann am besten morgens.
  • Es reicht völlig aus, wenn Sie Lavendel nur einmal im Jahr düngen, vorzugsweise mit Kompost oder Kaliumdünger.

❏ Lavendel im Topf oder Kübel

  • Lavendel braucht Platz – topfen Sie ihn deshalb direkt nach dem Kauf in ein größeres Gefäß um.
  • Gegossen wird auch hier erst, wenn der Boden trocken ist. Lavendel im Kübel braucht aber öfter eine Wassergabe, als die Pflanze im Garten.
  • Zum Überwintern wird der Lavendel in den Garten gepflanzt.

Für beide Pflanzorte gilt: Vermeiden Sie Staunässe!

Foto1: © arizanko - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here